Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein GOtt ist mein GOtt!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
hab Dank, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Schlüsselwörter

Jerusalem  taufe  

TRANSLATOR
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

RSS-Feeds


Yahoo! 
MSN 
AOL 
Netvibes 
Bloglines 


Teilen - Share - Partager
Internetdienstfavoriten (social bookmarking)

Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Digg  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Delicious  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Reddit  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Stumbleupon  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Slashdot  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Yahoo  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Google  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blinklist  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blogmarks  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Technorati  

Speichern Sie die Adresse von Meine Schafe hören meine Stimme als Internetdienstfavorit (social bookmark)

heute gut und morgen besser, durch euch!
uns fehlt nur noch..
heute gut, doch Morgen besser durch euer Mitmachen und eure Aktionen, uns fehlt nur noch die Bekanntheit und Werbung, doch die Reputation soll das tun, unserm G`TT sei Ehre und Dank in Allem, damit wir wachsen und Frucht bringen! Seid gesegnet in reichem Masse, denn IHR seid von Ewigkeit her geliebt...

Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Admin am 28/5/2012, 15:26

Geist, Ungeist

1.) die irrenden Geister werden Unterscheidungsgabe bekommen und die Murrenden Belehrung annehmen. Jesaja 29.24
2.) Alle Wege des Menschen sind rein in seinen Augen; aber der HERR prüft die Geister. Sprüche 16.2
3.) Der HERR, der Gott der Geister alles Fleisches, wolle einen Mann über die Gemeinde setzen, 4. Mose 27.16
4.) Und wenn ihn die unreinen Geister erblickten, fielen sie vor ihm nieder, schrieen und sprachen: Du bist der Sohn Gottes! Markus 3.11
5.) Sind sie nicht allzumal dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienste um derer willen, welche das Heil ererben sollen? Hebräer 1.14
6.) Als es aber Abend geworden war, brachten sie viele Besessene zu ihm, und er trieb die Geister aus durchs Wort und heilte alle Kranken; Matthäus 8.16
7.) so daß sogar Schweißtücher oder Gürtel von seinem Leibe weg auf die Kranken gelegt wurden und die Krankheiten von ihnen wichen und die bösen Geister ausfuhren. Apostelgeschichte 19.12
8.) Da rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht über die unreinen Geister, sie auszutreiben, und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen. Matthäus 10.1
9.) Denn aus vielen, welche unreine Geister hatten, fuhren diese mit großem Geschrei aus; es wurden aber auch viele Gichtbrüchige und Lahme geheilt. Apostelgeschichte 8.7
10.) Es sind nämlich Geister von Dämonen, welche Zeichen tun und zu den Königen des ganzen Erdkreises ausziehen, um sie zum Kampf an jenem großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu versammeln. Offenbarung 16.14
11.) Und er rief die Zwölf zu sich und fing an, sie je zwei und zwei auszusenden, und gab ihnen Macht über die unreinen Geister. Markus 6.7
12.) Und von dem Throne gehen Blitze und Stimmen und Donner aus, und sieben Feuerfackeln brennen vor dem Thron; das sind die sieben Geister Gottes. Offenbarung 4.5
13.) Alsdann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit, die schlimmer sind als er selbst, und sie ziehen ein und wohnen daselbst, und es wird der letzte Zustand dieses Menschen ärger als der erste. Lukas 11.26
14.) Sie fielen aber auf ihr Angesicht und sprachen: O Gott, du Gott der Geister alles Fleisches, ein Mann hat gesündigt, und du willst über die ganze Gemeinde zürnen? 4. Mose 16.22
15.) Und die Geister der Propheten sind den Propheten untertan. 1. Korinther 14.32

4. Mose - Kapitel 15
37 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 38 Rede mit den Kindern Israel und sage ihnen, daß sie sich Quasten machen an die Zipfel ihrer Kleider, in all ihren Geschlechtern, und eine Schnur von blauem Purpur an die Quaste des Zipfels tun. (5. Mose 22.12) (Matthäus 23.5) 39 Und die Quaste soll euch dazu dienen, daß ihr bei ihrem Anblick aller Gebote des HERRN gedenket und sie befolget, daß ihr nicht den Trieben eures Herzens nachgehet und euren Augen nachbuhlet; 40 sondern, daß ihr an alle meine Gebote gedenket und sie tut und ihr eurem Gott heilig seid. 41 Ich, der HERR, bin euer Gott, der ich euch aus Ägypten geführt habe, daß ich euer Gott sei, ich, der HERR, euer Gott.

4. Mose - Kapitel 16
1 Und Korah, der Sohn Jizhars, des Sohnes Kahats, des Sohnes Levis, nahm Datan und Abiram, die Söhne Eliabs, und On, den Sohn Pelets, die Söhne Rubens; (2. Mose 6.18) (2. Mose 6.21) (4. Mose 26.9) (Judas 1.11) 2 und sie empörten sich wider Mose, samt zweihundertundfünfzig Männern aus den Kindern Israel, Hauptleuten der Gemeinde, Berufenen der Versammlung, angesehenen Männern. (4. Mose 12.1-2) 3 Und sie versammelten sich wider Mose und Aaron und sprachen zu ihnen: Ihr beansprucht zu viel; denn die ganze Gemeinde ist überall heilig, und der HERR ist in ihrer Mitte! Warum erhebet ihr euch über die Gemeinde des HERRN? 4 Als Mose solches hörte, warf er sich auf sein Angesicht und sprach zu Korah und zu seiner ganzen Rotte also: (4. Mose 14.5) 5 Morgen wird der HERR kundtun, wer ihm angehört, und wer heilig sei, daß er ihn zu sich nahen lasse. Wen er erwählt, den wird er zu sich nahen lassen. (2. Timotheus 2.19) 6 Korah und seine ganze Rotte, tut das: Nehmet für euch Räucherpfannen 7 und leget Feuer darein und tut Räucherwerk darauf vor dem HERRN, morgen; 8 wen der HERR erwählt, der sei heilig. Ihr beansprucht zu viel, ihr Kinder Levis. Und Mose sprach zu Korah: Höret doch, ihr Kinder Levis! 9 Ist es euch zu wenig, daß euch der Gott Israels von der Gemeinde Israels ausgesondert hat, daß ihr euch zu ihm nahen sollt, daß ihr den Dienst an der Wohnung des HERRN versehet und vor der Gemeinde stehet, ihr zu dienen? (4. Mose 3.6-13) (4. Mose 4.4-20) 10 Er hat dich und alle deine Brüder, die Kinder Levis, samt dir zu ihm nahen lassen, und ihr begehret nun auch das Priestertum? 11 Fürwahr, du und deine ganze Rotte, ihr verbündet euch wider den HERRN. Was ist Aaron, daß ihr wider ihn murret? (2. Mose 16.7) 12 Und Mose schickte hin und ließ Datan und Abiram, die Söhne Eliabs, rufen. Sie aber sprachen: Wir kommen nicht hinauf! 13 Ist es zu wenig, daß du uns aus einem Lande geführt hast, das von Milch und Honig fließt, um uns in der Wüste zu töten? Willst du auch noch über uns herrschen? 14 Wie fein hast du uns in ein Land gebracht, das von Milch und Honig fließt, und hast uns Äcker und Weinberge zum Erbteil gegeben! Willst du diesen Leuten auch die Augen ausstechen? Wir kommen nicht hinauf! (2. Mose 3.8) (2. Mose 3.17) 15 Da ergrimmte Mose sehr und sprach zu dem HERRN: Wende dich nicht zu ihrem Speisopfer! Ich habe nicht einen Esel von ihnen genommen und habe keinem jemals ein Leid getan! (1. Samuel 12.3) (Apostelgeschichte 20.33) 16 Und Mose sprach zu Korah: Du und deine ganze Rotte, kommmt morgen vor den HERRN, du und sie und Aaron. 17 Und ein jeder nehme seine Räucherpfanne und lege Räucherwerk darauf und trete herzu vor den HERRN, ein jeder mit seiner Räucherpfanne; das sind 250 Räucherpfannen, auch du und Aaron, nehmet ein jeder seine Räucherpfanne mit! 18 Da nahm jeder seine Räucherpfanne und legte Feuer darein und tat Räucherwerk darauf, und sie standen vor der Tür der Stiftshütte, auch Mose und Aaron. 19 Und Korah versammelte wider sie die ganze Gemeinde vor die Tür der Stiftshütte. Da erschien die Herrlichkeit des HERRN vor der ganzen Gemeinde. (4. Mose 14.10) 20 Und der HERR redete zu Mose und Aaron und sprach: 21 Scheidet euch von dieser Gemeinde, daß ich sie in einem Augenblick vertilge! 22 Sie fielen aber auf ihr Angesicht und sprachen: O Gott, du Gott der Geister alles Fleisches, ein Mann hat gesündigt, und du willst über die ganze Gemeinde zürnen? (2. Samuel 24.17) (Hiob 12.10)
23 Da redete der HERR zu Mose und sprach: 24 Sage der Gemeinde und sprich: Entfernt euch ringsum von der Wohnung Korahs, Datans und Abirams! 25 Da stand Mose auf und ging zu Datan und Abiram, und die Ältesten Israels folgten ihm. 26 Und er redete mit der Gemeinde und sprach: Weichet doch von den Hütten dieser gottlosen Menschen und rühret nichts an von allem, was ihnen gehört, damit ihr nicht weggerafft werdet um aller ihrer Sünden willen! 27 Da entfernten sie sich ringsum von der Wohnung Korahs, Datans und Abirams. Datan aber und Abiram kamen heraus und traten an die Tür ihrer Hütten mit ihren Weibern und Söhnen und Kindern. 28 Und Mose sprach: Daran sollt ihr merken, daß der HERR mich gesandt hat, alle diese Werke zu tun, und daß sie nicht aus meinem Herzen kommen: 29 werden diese sterben, wie alle Menschen sterben und gestraft werden mit einer Strafe, wie sie alle Menschen trifft, so hat der HERR mich nicht gesandt; 30 wird aber der HERR etwas Neues schaffen, daß die Erde ihren Mund auftut und sie verschlingt mit allem, was sie haben, daß sie lebendig hinunterfahren ins Totenreich, so werdet ihr erkennen, daß diese Leute den HERRN gelästert haben! 31 Und es geschah, als er alle diese Worte ausgeredet hatte, da zerriß die Erde unter ihnen; (5. Mose 11.6) 32 und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang sie samt ihren Häusern und samt allen Menschen, die bei Korah waren, und mit aller ihrer Habe. 33 Und sie fuhren lebendig hinunter ins Totenreich mit allem, was sie hatten. Und die Erde deckte sie zu. Also kamen sie um, mitten aus der Gemeinde. 34 Und ganz Israel, das rings um sie her war, floh bei ihrem Geschrei; denn sie sprachen: Daß uns die Erde nicht auch verschlinge! 35 Dazu fuhr Feuer aus von dem HERRN und verzehrte die zweihundertundfünfzig Männer, die das Räucherwerk opferten. (3. Mose 10.1-2) (Psalm 106.18) 36 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 37 Sage zu Eleasar, dem Sohn Aarons, des Priesters, daß er die Räucherpfannen aus dem Brande aufhebe und das Feuer fernhin streue; 38 denn sie sind geheiligt, nämlich die Räucherpfannen derer, die wider ihre Seele gesündigt haben. Man soll sie zu breiten Blechen schlagen und den Altar damit bedecken; denn sie haben sie vor den HERRN gebracht und dadurch geheiligt; sie sollen den Kindern Israel zum Zeichen sein. 39 Also nahmen Eleasar, der Priester, die ehernen Räucherpfannen, welche die Verbrannten herzugebracht hatten, und man schlug sie zu Blechen, um den Altar zu bedecken; 40 zum Gedächtnis den Kindern Israel, daß kein Fremder, der nicht vom Samen Aarons ist, sich nahe, um vor dem HERRN Räucherwerk zu opfern, und es ihm nicht ergehe wie Korah und seiner Rotte; wie der HERR durch Mose gesagt hatte. 41 Am folgenden Morgen aber murrte die ganze Gemeinde der Kinder Israel wider Mose und Aaron und sprach: Ihr habt des HERRN Volk getötet! 42 Als sich nun die Gemeinde wider Mose und Aaron versammelt hatte, wandten sie sich nach der Stiftshütte, und siehe, da bedeckte sie die Wolke, und die Herrlichkeit des HERRN erschien. 43 Und Mose und Aaron gingen vor die Stiftshütte. 44 Und der HERR redete zu Mose und sprach: 45 Entfernt euch von dieser Gemeinde, so will ich sie in einem Augenblick vertilgen! 46 Sie aber fielen auf ihr Angesicht. Und Mose sprach zu Aaron: Nimm die Räucherpfanne und tue Feuer darein vom Altar und lege Räucherwerk darauf und gehe eilends zu der Gemeinde und erwirke ihr Sühne. Denn der grimmige Zorn ist vom HERRN ausgegangen, und die Plage hat begonnen! 47 Da nahm Aaron die Räucherpfanne, wie Mose gesagt hatte, und lief mitten unter die Gemeinde. Und siehe, die Plage hatte unter dem Volk angefangen; und er räucherte und erwirkte Sühne für das Volk; 48 und er stand zwischen den Toten und den Lebendigen: da ward der Plage gewehrt. 49 Es belief sich aber die Zahl der an der Plage Gestorbenen auf 14700, ausgenommen die, welche wegen der Sache Korahs starben. 50 Und Aaron kam wieder zu Mose vor die Tür der Stiftshütte, nachdem der Plage gewehrt worden war.


4. Mose - Kapitel 27
12 Und der HERR sprach zu Mose: Steig auf dieses Gebirge Abarim und besiehe das Land, das ich den Kindern Israel gegeben habe. (5. Mose 32.48-49) 13 Und wenn du es gesehen hast, sollst du auch zu deinem Volke versammelt werden, wie dein Bruder Aaron versammelt worden ist, (4. Mose 20.24) (4. Mose 20.28) 14 weil ihr in der Wüste Zin meinem Gebot widerspenstig gewesen seid, beim Hadern der Gemeinde, als ihr mich vor ihnen durch das Wasser heiligen solltet. Das ist das Haderwasser zu Kades in der Wüste Zin. (4. Mose 20.12-13) 15 Und Mose redete mit dem HERRN und sprach: 16 Der HERR, der Gott der Geister alles Fleisches, wolle einen Mann über die Gemeinde setzen, (4. Mose 16.22) 17 der vor ihnen aus und eingehe und sie aus und einführe, daß die Gemeinde des HERRN nicht sei wie Schafe, die keinen Hirten haben! (Matthäus 9.36) 18 Und der HERR sprach zu Mose: Nimm Josua, den Sohn Nuns, zu dir, einen Mann, in welchem der Geist ist, (5. Mose 3.21) (5. Mose 34.9) 19 und lege deine Hand auf ihn und stelle ihn vor Eleasar, den Priester, und vor die ganze Gemeinde und gib ihm Befehl vor ihren Augen. 20 Und lege von deiner Herrlichkeit auf ihn, daß die ganze Gemeinde der Kinder Israel ihm gehorsam sei. (2. Könige 2.9) (2. Könige 2.15) 21 Und er soll vor Eleasar, den Priester, treten; der soll für ihn um Rat fragen, durch den Gebrauch der Urim, vor dem HERRN. Nach seiner Weisung sollen sie aus und einziehen, er und alle Kinder Israel und die ganze Gemeinde mit ihm. (2. Mose 28.30) 22 Und Mose tat, wie der HERR geboten hatte, und nahm Josua und stellte ihn vor Eleasar, den Priester, 23 und vor die ganze Gemeinde und legte seine Hände auf ihn und befahl ihm; wie der HERR durch Mose geboten hatte.


Jesaja - Kapitel 29
17 Geht es doch nur noch eine kleine Weile, so wird der Libanon in einen Baumgarten verwandelt und der Baumgarten für einen Wald gerechnet werden! (Jesaja 32.15) 18 Alsdann werden die Tauben die Worte des Buches hören, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis heraus sehen. (Jesaja 35.5) 19 Und die Elenden werden sich fortan an dem HERRN freuen und die Armen unter den Menschen ob dem Heiligen Israels frohlocken. 20 Denn der Tyrann nimmt ein Ende, und der Spötter verschwindet, und alle sollen ausgerottet werden, die auf Unrecht lauern, 21 die einen Menschen auf bloße Anklage hin verurteilen und demjenigen Schlingen legen, der sie im Tore zurechtweist, und den Gerechten ohne Ursache verdrängen. (Amos 5.10) 22 Darum spricht der HERR also zum Hause Jakobs, er, der Abraham erlöst hat: Nunmehr soll Jakob nicht zuschanden werden, und nunmehr soll sein Angesicht nicht erbleichen. 23 Denn wenn er, wenn seine Kinder sehen werden das Werk meiner Hände in ihrer Mitte, so werden sie meinen Namen heiligen; sie werden den Heiligen Jakobs heiligen und den Gott Israels fürchten; 24 die irrenden Geister werden Unterscheidungsgabe bekommen und die Murrenden Belehrung annehmen.


Sprüche - Kapitel 16
1 Die Entwürfe des Herzens sind des Menschen Sache; aber die Rede des Mundes kommt vom HERRN. 2 Alle Wege des Menschen sind rein in seinen Augen; aber der HERR prüft die Geister. (Sprüche 21.2) 3 Befiehl dem HERRN deine Werke, so kommen deine Pläne zustande. (Psalm 37.5) 4 Alles hat der HERR zu seinem bestimmten Zweck gemacht, sogar den Gottlosen für den bösen Tag. 5 Alle stolzen Herzen sind dem HERRN ein Greuel; die Hand darauf! sie bleiben nicht ungestraft. (Sprüche 11.21) 6 Durch Gnade und Wahrheit wird Schuld gesühnt, und durch die Furcht des HERRN weicht man vom Bösen. 7 Wenn jemandes Wege dem HERRN wohlgefallen, so macht er auch seine Feinde mit ihm zufrieden. (1. Mose 31.24) (1. Mose 33.4)

avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Eine kleine Predigt dazu von Lazer Gurkow

Beitrag  Admin am 30/5/2012, 10:41


Entscheidungen

http://www.de.chabad.org/library/article_cdo/aid/1219831/jewish/Entscheidungen.htm

von Lazer Gurkow


Wenn ich Ihnen zwei Teller vorsetzen würde, einen mit Keksen und einen mit einer Million Euro – welchen würden Sie wählen?
Sie und die Gesellschaft könnten von dem Geld sehr profitieren, während die Kekse Ihnen nur einen kurzen Genuss und anschließend Bauchschmerzen bescheren würden. Zudem können Sie mit Keksen nicht eine Million Euro kaufen, aber für so viel Geld bekommen Sie unzählige Kekse. Obendrein enthält das Geld kein gesättigtes Fett.
Warum treffen so viele kluge Menschen eine falsche Entscheidung, wenn sie zwischen flüchtigem Genuss und dauerhaftem Gewinn wählen müssen? Warum setzen sie für wenige Momente außerehelicher Lust ihre Ehe und Familie aufs Spiel? Warum konsumieren so viele Menschen Drogen oder Alkohol, obwohl sie die langfristigen Folgen kennen? Warum essen sie fetttriefendes Fastfood, obwohl sie die Vorteile einer gesunden Kost kennen?
Der törichte Geist
Unseren Weisen zufolge werden wir oft von einem „törichten Geist“ beherrscht. Er verzerrt unsere Sicht und verhindert klares Denken. Die Weisen lehren, dass ein Jude nur dann Gebote verletzt, wenn dieser Geist sie überwältigt.1 Das entnehmen sie einer interessanten Passage im neuen Wochenabschnitt.
Ein Ehegatte, der sich auf außereheliche Affären einlässt, ist nach der Tora „vom rechten Weg abgewichen“.2 Raschi, der berühmte Kommentator des 11. Jahrhunderts, schreibt, dieser Mensch habe „den Pfad des Anstandes verlassen“. Der hebräische Ausdruck dafür (tiste) ist mit dem Wort verwandt, das „Torheit“ bedeutet. Unsere Weisen folgen dieser Analogie und lehren, dass es einen Weg der Weisheit und einen Weg der Torheit gibt. Weisheit bedeutet Anstand, Zurückhaltung, Hingabe und Überlegung. Torheit ist das Gegenteil. Natürlich sollen wir uns für den richtigen Pfad entscheiden, aber unser törichter Geist zwingt uns, von ihm abzuweichen.
Viele falsche Entscheidungen
Jedes Mal, wenn wir eine Mizwa befolgen, knüpfen wir ein Band mit dem G-ttlichen. Die Hand, die milde Gaben verteilt, wird zum Vehikel des G-ttlichen, wenn die Energie der Mizwa sie durchströmt. Der Mund, der ein Gebet spricht, wird zu einem g-ttlichen Kanal, durch den heilige Worte fließen. Der Geist, der die Tora studiert, füllt sich mit G-ttlichkeit.
Wenn wir eine Mizwa befolgen, werden wir eins mit G–tt. Wir ziehen G-ttes Gegenwart in unser Herz, in unseren Geist und in unsere Seele hinein. Dadurch werden wir zu g-ttlichen Wesen.
Vergleichen wir diese glückselige, transzendentale Erfahrung einmal mit der Sünde. Wenn wir den Weg der Sünde wählen, weisen wir G–tt zurück und zerstören unsere Einheit mit ihm. Anstatt mit ihm zu verschmelzen, ziehen wir uns vor ihm zurück und errichten eine Barriere zwischen ihm und uns. Auf der einen Seite ist Licht, Liebe, Heiligkeit, Schönheit und G–ttlichkeit. Auf der anderen herrschen Finsternis, Ferne, Weltlichkeit, Materialismus und Narzissmus.
Die eine Seite ist der Weg der Weisheit und der Inspiration, die andere führt zu Torheit und Genusssucht. Ein Weg bringt uns zu G–tt und zum ewigen Glück, der andere zum Ego, ohne die Hoffung, erlöst zu werden.
Was ist Ihnen lieber? Das Ewige und Tiefe oder das Unbeständige, Zeitweilige? Ein kluger Mensch würde das Erstere wählen; aber wir entscheiden uns oft für das Letztere.
Denken Sie daran, wie sehr wir uns anstrengen, um einen einzigen Euro Steuern zu sparen oder im Sport zu glänzen. Der gesparte Euro ist bald ausgegeben, und der Ruhm des Sieges verblasst schnell. Obwohl solche „Erfolge“ bedeutungslos sind, strengen wir uns an, um sie zu erringen. Warum sind wir nicht ebenso engagiert und begeistert, wenn es um bedeutsame Dinge geht?
Weil unser törichter Geist uns überwältigt.
Die niedrige Natur
Unsere niedrige Natur ist taktil und materialistisch. Sie denkt nicht über die Nuancen der Hingabe an das Höchste nach und weiß sie erst recht nicht zu schätzen. Sie ist grob und lebt im Augenblick. Darum versteht sie nichts von Spiritualität. Sie will den Moment genießen statt des künftigen Lohnes.
Das ist unsere Torheit, der Zustand, in den wir hineingeboren werden. Aber wir dürfen dieser Torheit nicht nachgeben. Wir dürfen nicht kapitulieren. Wir müssen gegen sie kämpfen.
Unsere niedrige Natur versteht G–tt und das Ewige nicht. Aber unsere Seele versteht. Es ist unsere Pflicht, die Seele, die Weisheit und den ewigen Lohn zu wählen.
Unsere Seele bleibt G–tt treu, selbst wenn der Geist und das Herz ihn zurückweisen. Sie ist immer da, unerschütterlich und verlässlich. Sie wartet darauf, dass wir sie bemerken und zu G–tt zurückkehren.
Warum warten?
Der Weg zurück ist immer für uns da, weil unsere Seele immer für uns da ist. Dank ihrer Loyalität kann sie uns helfen, unsere Torheit zu besiegen und wieder klar zu denken.
Die Seele ist bereit, aber wir lassen sie warten. Sie wartet, bis wir die Freiheit nutzen, die G–tt uns gegeben hat. Die Freiheit der Wahl. Die Freiheit, G–tt zu wählen. Warum also warten
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Juditha am 30/5/2012, 16:13

Shalom zusammen

Es ist interessant sich damit auseinanderzusetzen, wann oder wie wir es verhindern können, dass der Ungeist seine Macht über uns hat. Ist es eine reine Willenssache, ein Entscheid, dass der Ungeist nicht bei uns wohnen kann oder ist es auch Gnade, dass wir uns durch den "guten" Geist führen lassen können?

Bin gespannt wie ihr darüber denkt!

Alles Liebe

Juditha
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Suzanah am 31/5/2012, 13:30

Na Hallo Idea Exclamation

Ist es eine reine Willenssache, ein Entscheid, dass der Ungeist nicht bei uns wohnen kann oder ist es auch Gnade, dass wir uns durch den "guten" Geist führen lassen können?

DenkE DAS SO <DER GUTE GEIST IST DIE GNADE> und dann lernt man sich auch GUT ZU ENTSCHEIDen und wird sich schon dem ungeist (was für ein Wort) gegenüber verschliessen und sich hüten nicht nach dem guten Gewissen, dass der GUTE GEIST VON JHWH wieder herstellt und reinigt zu handeln.
Er zeigt uns doch dass wir nicht wie die Welt denken sollen oder handeln, sondern seine Gebote die auch unsere Rechte sind beobachten und gehorchen Exclamation Exclamation Exclamation
Unser Geist stellt sich dem GOTTESGEIST unter, dann fliehen mit der Zeit alle anderen, egal wie man das bezeichnen möchte und sowieso die untugend wird keinen Halt mehr in uns finden. Das ist mal meine Meinung.

Schalom allen und liebe Grüsse, eure suzannah
avatar
Suzanah
✡ Aktiv dabei!

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 12.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Juditha am 1/6/2012, 22:22

Unser Geist stellt sich dem GOTTESGEIST unter, dann fliehen mit der Zeit alle anderen, egal wie man das bezeichnen möchte und sowieso die untugend wird keinen Halt mehr in uns finden. Das ist mal meine Meinung.

Danke liebe Suzanah für deine Gedanken, die für mich einleuchtend sind.

Wenn wir uns dem Geist Gottes unterstellen und mit ganzem Herzen seinen Weg gehen wollen, kann es dann trotzdem sein, dass wir z.B. "durch religiöse Ungeister, die uns über Generationen bewusst oder unbewusst ein-doktriniert wurden trotzdem unfähig werden seine Stimme zu hören?"
Kann es sein, dass wir zum Stamm Israel gehören und Ungeister oder Dämonen uns derart verblenden, dass wir unsere eigentliche Identität nicht mehr erkennen können? Oder ist es zu einfach unsere Blindheit "externen Kräften zuschreiben zu wollen?"

In wie weit ist der Mensch wirklich frei?

Denke, es bleibt wirklich nur das Vertrauen, dass der Ruach HaKodesh wie du es gesagt hast Suzanah die Blockaden und Barrieren wegfegt.

Danke und Shalom, Juditha.
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Admin am 1/6/2012, 23:00

Shalom liebe Juditha!

Wer sich von ganzem Herzen dem Ruach HaKodesh unterstellt, kann niemals getäuscht werden, denn JHWH`s Geist ist der Geist der Wahrheit und wird immer in die Wahrheit führen.

Das Problem liegt eher an der Unterscheidung und wie du angedeutet, in all den Fragen, kann ich aus meiner Erfahrung mit Sicherheit behaupten Blindheit bleibt nur bei einem verstocktem Herzen oder einem Herzen, dass eben total manipuliert wurde, es dauert dann die Reinigung etwas länger, doch wer beharrlich mit Elohim geht, kann nicht auf Dauer blind bleiben, denn ER wird immer wieder sanft erinnern.

Unsere Probleme liegen eher darin, dass wir verlernt haben auf dieses sanfte Hinweisen zu hören.

Da braucht es Geduld und immer wieder neue Hingabe unserseits, doch die Gnade wird uns tragen.

Wer Ihn um die Geduld bittet der wird sie auch erhalten. Bitte dann gleich auch danken und vorbereitet sein, denn ER erhört sofort.

Am Besten, bittet man auch gleich, dass ER uns die Prüfung erspahrt, denn sonst wanken wir gleich wieder.. Smile
Doch ER kennt und liebt seine Kinder und baut immer gleich auf. Habe das nur gesagt, weil ich des öfteren erlebte, wenn mich z.B. jemand bat für ihn zu beten um Glauben, den dann paar Tage oder eine Zeit später fragte und der mir dann klagte, was alles passiert sei, sich immer heraus stellte, dass der Glauben sofort schon beim Beten kam, doch auch gleich eine Situation, in der man den neu errungen Glauben einzusetzen hatte, also Vorsicht um was man bittet, vielleicht ist man sich nicht bewusst, doch der Vater beschenkt uns wenn wir bitten!! Es ist dann sicher nicht seine Schuld, wenn wir Probleme haben weil wir es nicht besser wussten um was wir beten sollen.
Der Geist lehrt uns und wir dürfen immer auch bitten, dass wir uns nicht selbst überschätzen Wink
Lernen wir deshalb eher im Geiste Elohims zu beten, dann liebe Juditha und alle Leser hier, sind wir auf der sicheren Seite!

Alles Liebe allen, eure Anastasia

Sicher gibt es auch einzelne Fälle, in denen Menschen darunter leiden, dass ihr Wille gebunden ist, dann braucht es etwas mehr dazu dann ein andermal..

_________________
..




Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben.
Bleibt nicht stehen sondern geht..

- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד -  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad - Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig - Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaH geredet hat, wollen wir tun!! *
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Juditha am 4/6/2012, 16:18

Das Problem liegt eher an der Unterscheidung und wie du angedeutet, in all den Fragen, kann ich aus meiner Erfahrung mit Sicherheit behaupten Blindheit bleibt nur bei einem verstocktem Herzen oder einem Herzen, dass eben total manipuliert wurde, es dauert dann die Reinigung etwas länger, doch wer beharrlich mit Elohim geht, kann nicht auf Dauer blind bleiben, denn ER wird immer wieder sanft erinnern.

Shalom zusammen,

dann besteht ja noch Hoffnung, Very Happy dass Elohim uns die Blindheit weg nimmt, sanft läutert und wir so zu ihm zurück kehren dürfen.
Denke, dass man bei einer ca. 2000 jährigen Religion die dem Willen JHWH zum Teil widerspricht, halt doch von extremen Gebundenheiten und Beeinflussungen sprechen müsste. Natürlich darf ich nicht richten, doch erlaube ich mir dies zur Verteidigung aufzuführen Exclamation Wink
Vertraue JHWH, dass er schon weiss, weshalb man nicht frei ist, und freue mich auf die Befreiung aller seiner Kinder!

Shalom, Juditha.

_________________
Die Freude am Herrn ist meine KraftI love you
  Einladung hier zu klicken, denn dort erzähle ich euch meine eigenen Witze im neuen Bereich.
Arrow 
(-; Jüdischer HUMOR :-) darf aber auch mal ernster werden im Dialog danach..
Urheberrecht mit Elohim.
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Rapha am 4/6/2012, 16:28

Shalom Allen!
Shalom Juditha, die Jüdin Very Happy

Wusstest du das dies die Bedeutung deines Namens ist? Nun, auf jeden Fall tust du deinem Namen Ehre und ich will dir freundlich sagen, 2000 Jahre Christentum, was ist das gegen eine 6000 jährige Geschichte YAH`s mit Seinem Volk ISRAEL?
Er tut es und weiss wie er seine Kinder erreicht, auch die Kinder Abrahams dem Glaube und Same nach! Gepriesen unser YAH!
Selbst Geister und Kräfte die gegen ihn arbeiten, haben doch keine Chance durch-zu-kommen. Ungeist wird gebunden und weggesperrt gemäss seinem Wort, wer Israel flucht wird selbst zum Fluch und zu seiner Zeit und auch immer <selbst zur Wüste und wird vernichtet>, im Sinne: "wird auf Dauer nicht bestehen."
Also keine Angst Gemeinde, keine Angst Volk des mächtigen YAH, denn er selbst führt den Kampf und wir laufen hinter ihm her und heben das Banner hoch, dass er uns gegeben hat.

Lehit euer Rapha, und lasst euch von ihm mitreissen. Mazel Tov!

_________________
שלום חברים 
Der Ewige segne euch und wende euch sein Antlitz zu. Gepriesen JAH für immer!
The Eternal bless you and make his face to shine upon you. YAH praised for ever!
avatar
Rapha
Co - Admin
Co -  Admin

Anzahl der Beiträge : 215
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Juditha am 6/12/2012, 23:03


Shalom zusammen,

die Frage ist schon im Raum, weshalb durch den Namen Jesus Christus so viele Menschen offensichtlich Befreiung von Dämonen erlebt haben....
Dazu habe ich einen interessanten Beitrag von Admin im Freund Forum gelesen, den ich hier zitieren möchte.

Zitat von Admin im Freund Forum als WOML:
Vielleicht weil in der Torah nichts von Dämonen zu finden ist. So kann der Schall und Rauch nur bei denen wirken die an so etwas glauben und der Name Jesus Christus helfen, damit sie weiter in dem Irrglauben bleiben.

Es kommt mir vor, wie wenn z.B. die Pharmaindustrie eine Krankheit oder einen Virus produzierte und dann das Gegenmittel teuer als Hilfe anbieten und verkaufen würde.

Dann wären die Menschen überzeugt, dass sie hier ein wirksames Mittel gefunden haben, solange bis die Wahrheit herauskommen würde, dass alles nur Lug und Betrug war.

Habe es auch in der Homöopathie erlebt, die nach dem Prinzip funktioniert, dass Gleiches mit Gleichem bekämpft wird. Dies hat funktioniert solange ich daran geglaubt habe. Als dieser Glaube wegfiel blieb auch die Wirkung aus.

Solange die Menschen die Wahrheit nicht sehen können glauben sie an den vermeind-lichen Heiler, so erkläre ich mir auch, dass durch den Namen Jesus Christus Heilungen oder Befreiungen nur passieren solange die Menschen nicht hinter die Fassade der Lüge und Lehren der christlichen Kirchen blicken können. Wenn sie aber die Wahrheit entdecken werden sie merken, dass kein Jesus Christus ihnen helfen kann sondern nur Elohim der alleinige Heiler, Retter und Befreier.

Shalom, Juditha.


_________________
Die Freude am Herrn ist meine KraftI love you
  Einladung hier zu klicken, denn dort erzähle ich euch meine eigenen Witze im neuen Bereich.
Arrow 
(-; Jüdischer HUMOR :-) darf aber auch mal ernster werden im Dialog danach..
Urheberrecht mit Elohim.
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Schalom liebe Leser und Freunde

Beitrag  Admin am 7/12/2012, 00:16



Schalom Juditha,

also in der Homöopathie gibt es Mittelchen die man drehen und schütteln muss und zum Teil wenn man nach dem Gehalt und der Menge der Essenz im Mittel sucht, findet man nur 0,0000..3 oder ganz kleine Mengen, da ist der Zweifel vorprogrammiert und die Frage mit Recht gestellt: ob es hier eine berechtigte Heilungschance gibt.
Doch gibt es auch homöopathische oder besser gesagt Mittel aus der Natur von echten Pflanzen die natürlich eine Wirkung erzielen und denen unser Schöpfer auch alles gegeben hat. Alles in der Natur ist sich ergänzend und sollte einander dienen. Gleich und Gleich lernen wir stösst sich ab im physikalischem Gesetz, doch zurück zum Thema, und Ausnahmen bestätigen die Regel.

Mein Posting das du anspricht hatte einen etwas anderen Ausgangspunkt um dies nachzulesen für Interessierte hier der Link zu dem Gesamt-Gespräch: http://www.messianischestimme.org/t1524-kraft-im-namen-jesus-christus#9879

Es endet dort dann doch bei Befreiungsdienst, Flüchen und etc.

Wir müssen sicher aufpassen und dürfen lernen die Dinge richtig zu unterscheiden und einzuordnen. So danke ich dir trotzdem für deine Unterstützung, wie deinem Beitrag und sehe worauf du dabei hinzielen möchtest.

Nicht alles ist falsch und nicht alles ist schlecht an dem Namen Jesus Christus für jene zum Beispiel die nur diesen Namen kennen doch dabei den wahren GOtt den VAter meinen und von IHM die Hilfe erwarten weil sie an IHN glauben wollen und IHM auch dienen möchten. Unser Vater sieht seinen Kindern in das Herz und wird sie sanft in Freiheit bringen, sie locken und unterweisen.

Auf jeden Fall, allen bei denen die Wahrheit tief vergraben und verschüttet wurde.

ER wird einzelnen Kindern Zeit geben sich zu fangen und zu suchen und sie werden finden und IHN entdecken. ER gibt uns Zeit zu prüfen und unterscheiden zu lernen und damit umzugehen mit den Erkenntnissen.

Grundsätzlich stimmt es, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem künstlich konstruierten Jesus Christus der Kirche und der Verdrehungen oder nachträglich wissenschaftlich nachgewiesenen Einschüben in den Schriften und dem tatsächlichen Jeshua dem Gesandten des VAters, der uns durch ihn Seine Lehre vertieft und uns erinnert und zur Umkehr bewegt..

Verdrehung oder Einschübe sind nun nicht die pure Lüge wie wir sie kennen, es ist eher so, dass man Wahres und Unwahres zusammengemischt hat, dies im geistlichen Gesetz wird jedoch nicht haltbar sein auf die Dauer, oder wie soll ich dies beschreiben.
Manchmal meint man es richtig zu tun und ist doch auf dem falschen Dampfer oder das Korn muss man von der Spreu erst trennen um dann das Korn zu mahlen und Mehl zu erhalten um damit das Brot backen zu können. Es sind Prozesse und auch Geheimnisse und ein Befreiungsplan oder eine Heilsgeschichte entwickelt sich, das Verborgene wird enthüllt.

Wer eine Frucht nimmt und den Kern pflanzen will, muss zum Kern durchdringen.

Der Kern wird dann die Frucht bringen die man gepflanzt hat. Jeshua wurde als Name erst mal übersetzt in das Griechische und dann in das Lateinische dann wurden heidnische Bräuche und Feste damit verbunden und zu seiner Ehre eingesetzt und zuletzt erklärt man ihn als Gott und verherrlicht ihn.
Viel Vermischung und wie unser lieber Zeev es manchmal ausdrückt Copyright Missbrauch wurde betrieben.
Deshalb zurück zu den Wurzeln und zurück zum VAter, dann wird der Wahrheits-Suchende auch die Wahrheit finden.

Wir merken und dürfen Unserem Ewigen VAter danken, hier ist eine ganze Arbeit im Gange eine Bewegung im Entstehen die ER nun bewirkt durch Seinen Hauch, ER holt sich Seine Kinder, deckt auf, schenkt mehr und mehr Erkenntnis und versammelt sie vor sich, alles wie ER verheissen wird sich erfüllen.

Wider die Schmähungen und dem Spott der Gegner oder Atheisten die sowieso alles leugnen, doch ich habe Hoffnung denn auch mich hat er 1978 aus dem Atheismus und der GOttes-leugnung befreit und herausgerufen. ER hat sich mir auf eine Art gezeigt und ich durfte IHN erfahren und erkennen, weil ER mich erkannte, an der Hand nahm und mich führte. Alles Sein Geschenk und Seine Gnade und Hilfe.
Ebenso holt ER seine Kinder aus den verschiedenen religiösen Un-wassern der Flut und setzt sie auf sicheren Boden auf Seinem Berg auf dem ER wohnt. Die Wasser wird er noch dazu benützen uns zu reinigen..

Der Ewige hat Zeit, Zeit, ER hat Ewigkeit und wir dürfen ja nicht ungeduldig sein, wir dürfen von Seiner Güte und Milde erfahren und auf Brüder und Schwestern noch warten auf dem Marsch durch die Wüste unserer Zeit, wir warten mitunter auf Kranke, Kinder, Schwache und Gebundene..

Jeden Tag erfahren wir von seiner Wohltat und wie ER Menschen ruft und bekehrt.

In Seiner Liebe grüsse ich euch alle herzlichst, eure Anastasia.



_________________
..




Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben.
Bleibt nicht stehen sondern geht..

- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד -  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad - Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig - Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaH geredet hat, wollen wir tun!! *
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Geister in den Schriften, Tora, Tanach, erneurter Bund

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten