Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein GOtt ist mein GOtt!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
hab Dank, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

TRANSLATOR
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

RSS-Feeds


Yahoo! 
MSN 
AOL 
Netvibes 
Bloglines 


Teilen - Share - Partager
Internetdienstfavoriten (social bookmarking)

Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Digg  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Delicious  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Reddit  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Stumbleupon  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Slashdot  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Yahoo  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Google  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blinklist  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blogmarks  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Technorati  

Speichern Sie die Adresse von Meine Schafe hören meine Stimme als Internetdienstfavorit (social bookmark)

heute gut und morgen besser, durch euch!
uns fehlt nur noch..
heute gut, doch Morgen besser durch euer Mitmachen und eure Aktionen, uns fehlt nur noch die Bekanntheit und Werbung, doch die Reputation soll das tun, unserm G`TT sei Ehre und Dank in Allem, damit wir wachsen und Frucht bringen! Seid gesegnet in reichem Masse, denn IHR seid von Ewigkeit her geliebt...

Diskurs - Gedankenaustausch mit Jochanan

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Diskurs - Gedankenaustausch mit Jochanan

Beitrag  Rapha am 8/6/2013, 15:02

Shalom Johanan,

manche machen unter Umständen kein Urlaub doch können diese vermutlich nicht so gut mit Kritik umgehen und wenn dann noch die geistliche Unterscheidung einseitig anliegt kann es zu Problemen kommen.
Als Jude ist man was Yoga oder Re... , . etc. angeht und mit Leuten zu tun hat die so etwas gut heissen und machen nicht mehr so objektiv?! Ist mal eine Vermutung.

Schade eigentlich, hatte ihn gerne bei uns! Doch jeder ist frei zu tun was er selbst will; und man kann ihn auch verstehen, wenn er mit christlichem hin und her nicht mehr zu tun haben will.

So gehen wir den Weg weiter zum VATER und freuen uns.

Allen gute neue Woche, euer Rapha

_________________
שלום חברים 
Der Ewige segne euch und wende euch sein Antlitz zu. Gepriesen JAH für immer!
The Eternal bless you and make his face to shine upon you. YAH praised for ever!
avatar
Rapha
Co - Admin
Co -  Admin

Anzahl der Beiträge : 215
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Ein paar Worte zu Yoga, Esoterik..

Beitrag  Admin am 11/6/2013, 09:52



Schalom!


Übersetzung aus Schlachter

Sprüche 14,12
Es gibt einen Weg, der dem Menschen richtig scheint; aber sein Ende ist der Weg zum Tod.

Kapitel 3
1 Mein Sohn, vergiß meine Lehre nicht, und dein Herz bewahre meine Gebote!
2 Denn sie werden dir Verlängerung der Tage und Jahre des Lebens und viel Frieden bringen.
3 Gnade und Wahrheit werden dich nicht verlassen! Binde sie um deinen Hals, schreibe sie auf die Tafel deines Herzens,
4 so wirst du Gunst und Wohlgefallen erlangen in den Augen Gottes und der Menschen.
5 Vertraue auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand;
6 erkenne ihn auf allen deinen Wegen, so wird er deine Pfade ebnen.
7 Halte dich nicht selbst für weise; fürchte den HERRN und weiche vom Bösen!
8 Das wird deinem Leib gesund sein und deine Gebeine erquicken!


Wohl gemerkt wenn hier vom Herrn die Rede ist, dann ist es der eine GOtt Jisraels! Baruch HaSchem! .. und nicht wie im Christentum verstanden und verwendet für Rabbi Jeschua.



Yoga, wie im Westen gelehrt, ist eine moderne Form, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts erst entstanden ist durch eine Übernahme westlicher esoterischer Ideen, westlicher Psychologie, physischem Training und wissenschaftlicher Annahmen durch englischsprachige und westlich ausgebildete Inder.
Infolgedessen stellt der moderne Yoga eher eine New Age Religion dar, als eine Form hinduistischer Spiritualität. Traditioneller, indischer Yoga unterscheidet sich grundsätzlich vom westlichen, modernen Yoga und enthält sehr viel komplexere Lehren und Praktiken als die modernen Formen.
Der Yoga Praktizierende und insbesondere ein Meister des Yoga wird Yogī (Sanskrit योगी) oder Yogin (योगिन्) genannt. Die weibliche Form ist Yoginī (योगिनी), was allerdings auch „Zauberin“ bedeutet.

Reiki [reːki] (jap. レイキ/霊気, dt. etwa „spirituelles/geistiges Qi“) ist eine esoterische Praxis, die Anfang des 20. Jahrhunderts einer von ihm selbst verbreiteten Legende zufolge von Mikao Usui in Japan entwickelt worden sein soll.


Die klassische Lehre der Esoterik wurde in der Tradition der auf Hermes Trismegistos zurückgehenden antiken Geheimlehre auch als Hermetik bezeichnet. Die klassische Esoterik war in Orden, Logen und esoterischen Schulen organisiert und machte ihre Lehren nur Mitgliedern zugänglich. Neben okkulter Praxis überlieferte sie vor allem überliefertes Gedankengut im Bereich Tarot, Astrologie und Zahlenmystik. Auch die Lehren der Gnosis, Hermetik, Kabbala, Alchemie und der Rosenkreuzer zählten neben zum Teil lokal bedeutenden Strömungen zu den esoterischen Überlieferungen.
Im viktorianischen Zeitalter erlebten Okkultismus und verschiedenste Formen von Orakeln eine Blütezeit. Etwas gemäßigter war demgegenüber die Bewegung des Spiritualismus, die auch eine Brücke zu den fernöstlichen Religionen schlug.
In den letzten 150 Jahren hat sich die Esoterik inhaltlich zu einer Weltanschauung gewandelt, deren Anhänger sie oft als allumfassend und universalreligiös und als Vereinigung der Urlehren aller Religionen sehen (Theosophie, Neugeist-Bewegung).
Seit den 1930er und in einer zweiten großen Welle seit den 1980er Jahren ist die Esoterik – insbesondere im westlichen Kulturkreis – zu einer Massenbewegung mit Breitenwirkung geworden, die viele teilweise widersprüchliche Teilströmungen umfasst.

Judentum, der Islam wie auch das Christentum lehnen esoterische Ansichten als Irrglauben ab.

Auch von verstandesbetonten Menschen mit naturwissenschaftlicher Überzeugung und atheistischer Lebensauffassung wird die Esoterik als rückschrittlich und Irrtum kritisiert, den die Aufklärung und die Wissenschaft eigentlich schon überwunden haben.

Zu Recht wird kritisiert, dass die Esoterik wegen der mangelnden objektiven Überprüfbarkeit der meisten Behauptungen ein gutes Betätigungsfeld für Scharlatane biete, die es relativ leicht hätten, mit erfundenen Aussagen andere Menschen finanziell oder emotional auszunutzen. Dies kann bis zu weitgehender Abhängigkeit in Sekten gehen.

Das bunt durcheinandermixen der Aussagen und Praktiken entspringt eher der Zauberei und des Betruges wie Selbstbetruges und vielem mehr..

Der Glaube an den einen persönlichen Elohim der sich den Kindern Jisraels offenbart hat, passt in keinster Weise zusammen mit einem Glauben an eine unpersöhnliche höhere Macht oder höchste Schwingung und Energie etc., so ein Glaube ist höchst suspekt und eine tiefgreifende Täuschung..

Wer diese Wege geht vereinigt sich mit Götzen.

Auch der glaube sein höheres selbst zu finden und sich zu vereinigen ist ein Trugschluss und man macht sich selbst gewisser Massen zu einem götzen, stellt sich also an die Stelle Elohims dem Einen Einzigen GOtt.

Man muss daher nicht erstaunt sein, wenn die Unterscheidung beeinträchtigt wird beim anwenden solcher Praktiken, oder ebenso, wenn man sich derer sogar gern und begeistert erfreut und sie dann auch noch gut findet und selbst erlernt und was schlimmer ist lehrt.

Im Wort begeistern haben wir dann auch die Geister die zu Trug, Qual und Schmerzens-geister werden in unserem Leben, weil wir uns eigentlich freiwillig in Ungehorsam zu Elohim`s Gebot setzen und dadurch der Fluch und nicht der Segen auf uns wirken wird. (5. Mosche 11,26 in dem Fluch und Segen vorgelegt und dann ab Kap. 28 auch erklärt werden..)

So kann ich euch nur ausdrücklich warnen vor solchen Praktiken. Nie wird man die Verbindung gleich erkennen und sehr oft kommt der Schaden erst viel später, und man findet meist den Zusammenhang zu diesen Praktiken und derlei Irrglauben/Irrlehre dem/der man sich hingab oder praktizierte oder über uns praktiziert worden ist nicht mehr.
Tiefergehendes kann ich aus verständlichen Gründen hier in Kürze nicht preisgeben und die ganzen Zusammenhänge würden hier das Thema sprengen.

Auf jeden Fall; manch Schlechtes und Schädliche legt sich ein gutes, wie schönes und unscheinbar harmloses oder unschädliches Deckmäntelchen an, um zu verwirren und zu täuschen.

Erkennen und sehen wir solche Verwirrung und Täuschung als Prüfung unseres guten und gesunden Glaubens in Elohim und verwerfen diese Verführungen voll und ganz, d.h. bestehen wir die Prüfung und vertrauen nur unserem Adonaj, dem Fels Jisrael`s der unser einzig guter Retter, König, VAter, Berater, Richter wie Helfer ist!

Geben wir uns solchen Praktiken in keinster Weise hin und seien wir treu zu dem was Adonaj uns lehrt! Vertrauen wir IHM ganz, Der uns kennt und erkennt!
Baruch HaSchem!
HalleluJah!

Danke VAter, dass Du uns aufklärst und uns hilfst auf dich zu hören. Ja! Wir wollen nur auf Dich lieber VAter hören und preisen deinen heiligen Namen, den du Mosche offenbart hast!

Lehit/bis bald
Anastasia






_________________
..




Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben.
Bleibt nicht stehen sondern geht..

- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד -  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad - Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig - Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaH geredet hat, wollen wir tun!! *
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Diskurs - Gedankenaustausch mit Jochanan

Beitrag  Jochanan am 15/6/2013, 16:48

Admin schrieb:Wer diese Wege geht vereinigt sich mit Götzen

Das muss man sich mal reinziehn : "Götzendienst" [wow]pale[/wow]
Heute ist scheinbar alles salonfähig und doch gab es den Götzendienst schon immer, nichts neues unter dem Himmel.

Passt der Vers aus Psalm 81 der Wochenlesung super zum Thema: 

Kein fremder Gott soll unter dir sein, und einen unbekannten Gott bete nicht an! 



Ist viel weitreichender als man denkt und auf dem Weg wieder jüdisch zu werden haben wir alle noch ganz schön abzuspecken.
avatar
Jochanan
✡ Aktiv dabei!

Anzahl der Beiträge : 64
Anmeldedatum : 04.04.12

Nach oben Nach unten

"Inspiration"/ ... Heilige Schrift ... im liberalen/progressiven Judentum

Beitrag  alexander pfersdorff am 2/9/2013, 20:13

Zeev Baranowski - אבא schrieb:
Im Allgemeinen sehen wir auch von der Inspiration der heiligen Schrift ab, ebenfalls halten wir nicht sehr viel von den supranaturalistischen Offenbarungen, also von dem Glaube an das so gut aufgezeichnete und "erfahrene" Übernatürliche.

... ich bitte um "genauere" Erklärung confused .
Ist im "liberalen/progressiven" Judentum die Thora "inspiriert", "von GOTT gegeben" ... oder evtl. "nur" tradiert
(weitergegeben von den Vätern) ??? ...

Sind denn (falls keine Inspiration!), die "10" Weisungen (DEKALOG), dann "wenigstens" von GOTT gegeben ? ...

Mit einem freundlichen Gruß aus Zweibrücken: Alexander ... sunny
avatar
alexander pfersdorff
JAH mein Hirt

Anzahl der Beiträge : 337
Anmeldedatum : 16.05.13
Ort : Zweibrücken

Nach oben Nach unten

Re: Diskurs - Gedankenaustausch mit Jochanan

Beitrag  Rapha am 2/9/2013, 20:49

Schalom Alexander

damit meinte Zeev, dass man nicht an die Göttliche Inspiration als solches glaubt wie das manche tun, dass sie Wort für Wort als von GOtt inspiriert glauben.
Die Überlieferung der Väter die niedergeschrieben wurde hat in der jüdischen Ethik natürlich ihre Berechtigung.
Vorerst wurden die Worte mündlich überliefert (Mischne Tora).
Es gibt Einschübe vermutlich auch was die gesamten Mizwot betrifft wie z.B. die Tieropfer.
Niemand im Judentum opfert heute noch ein Tier.
Natürlich halten sie die Mizwot soweit diese sinnvoll sind und richten sich nach der Weisung GOttes doch schliessen sie die wissenschaftliche Entwicklungen nicht aus. Es ist ein progressiv also fortschrittlicher Weg im Judentum.

Zeev schrieb jedoch auch, dass er in die nahe liegende orthodoxe Gemeinde geht mit seiner Mischpoche, seine Kinder waren im christlichen Religionsunterricht.

Das progressive liberale Judentum geht diesen Weg, so wird Jeschua Ben Josef als Bruder gesehen, anerkannt als Gesalbter der die priesterliche Aufgabe erfüllte nach der Logik der Jachad, doch auch hier stimmen sie nicht mit allem überein was die Jachad lehrte und glaubte.
Auch der Prozess der Kreuzigung wurde untersucht doch die Aussagen des sog. NT ist nicht bindend, wie du selbst weisst nicht zuverlässig ist.
Das progressiv liberale Judentum ist bereit zum Dialog mit allen und auch Dinge zu prüfen die für einen orthodoxen Juden nicht in Frage kämen wie zum Beispiel der Prozess Jeschua.

Schalom Rapha

_________________
שלום חברים 
Der Ewige segne euch und wende euch sein Antlitz zu. Gepriesen JAH für immer!
The Eternal bless you and make his face to shine upon you. YAH praised for ever!
avatar
Rapha
Co - Admin
Co -  Admin

Anzahl der Beiträge : 215
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Danke ... für die Erklärungen ... Frage: DEKALOG ...

Beitrag  alexander pfersdorff am 2/9/2013, 21:31

Schalom Rapha,

danke für die Erklärungen. Doch eine Frage bleibt mir noch. Die Frage nach dem DEKALOG (die 10 "Gebote"/ die 10 Weisungen GOTTES) ! ??? ... nach liberalem Judentum; ist der DEKALOG am Sinai von GOTT an MOSE (Moische) gegeben ?
Oder eine z.B. Erzählform ? ... geschichtlich entwickelt ? ...
Hält man auch im liberalen Judentum daran fest, daß Moses (Moische) die 10 WEISUNGEN empfing ? ...confused 

würde mich interessieren ... danke im voraus ....
Schalom Rapha !
avatar
alexander pfersdorff
JAH mein Hirt

Anzahl der Beiträge : 337
Anmeldedatum : 16.05.13
Ort : Zweibrücken

Nach oben Nach unten

Selbstverständlich gibt es ein inspiriertes Wort GOttes

Beitrag  Admin am 2/9/2013, 22:39

..

Schalom lieber Alexander

habe da Originalzitat von Zeev für dich.
Zeev schrieb:


Natürlich gibt es ein inspiriertes Wort JHWHs,
dies ging allerdings nur an die von JHWH ausgewählten >GOttes-Begeisteten< !

Weiterhin:
Bez. den 10 Worten muss gesagt werden, dass es richtig in deutsch heißen muss:
Die 10 Grundaussagen JHWHs an sein Bundesvolk !
Es handelt sich hierbei weder um Gebote noch Verbotstafeln,
sondern es sind die 10 Wegweiser für sein Bundesvolk
zu einem Leben voller Friede, Freude und Glück !!!
(In diesen 10 Grundaussagen sind allerdings 13/14 Gebote beinhaltet)

In der TORAH ist aufgeführt, dass diese 10 Grundaussagen, mit dem Finger GOttes geschrieben sind.
Es liegt mir fern dies zu bezweifeln, weil es nicht Lebensentscheidend ist.
Andererseits ist in der TORAH auch einiges zu lesen, was absolut falsch ist.

2. Mose 24, 12 ; sowie 31, 18 ; sowie 32, 16 ; und 5. Mose 5, 19 (bzw.22) hat geschrieben:
‎וַיֹּ֨אמֶר יְהוָ֜ה אֶל־מֹשֶׁ֗ה עֲלֵ֥ה אֵלַ֛י הָהָ֖רָה וֶהְיֵה־שָׁ֑ם וְאֶתְּנָ֨ה לְךָ֜ אֶת־לֻחֹ֣ת הָאֶ֗בֶן וְהַתֹּורָה֙ וְהַמִּצְוָ֔ה אֲשֶׁ֥ר כָּתַ֖בְתִּי לְהֹורֹתָֽם׃

Und JHWH sprach zu Mosche: Komme herauf zu mir auf den Berg und bleibe dort und ich werde dir geben die Tafeln von Stein mit der Lehre der Anweisungen, das ich geschrieben habe, sie zu belehren:
________________________________________________________________

‎וַיִּתֵּ֣ן אֶל־מֹשֶׁ֗ה כְּכַלֹּתֹו֙ לְדַבֵּ֤ר אִתֹּו֙ בְּהַ֣ר סִינַ֔י שְׁנֵ֖י לֻחֹ֣ת הָעֵדֻ֑ת לֻחֹ֣ת אֶ֔בֶן כְּתֻבִ֖ים בְּאֶצְבַּ֥ע אֱלֹהִֽים׃
Und er gab Mosche, als er mit ihm ausgeredet hatte auf dem Berg Sinai, die zwei Tafeln des Zeugnisses, Tafel von Stein, beschrieben mit dem Finger GOttes:
________________________________________________________________

‎וְהַ֨לֻּחֹ֔ת מַעֲשֵׂ֥ה אֱלֹהִ֖ים הֵ֑מָּה וְהַמִּכְתָּ֗ב מִכְתַּ֤ב אֱלֹהִים֙ ה֔וּא חָר֖וּת עַל־הַלֻּחֹֽת׃
Und die Tafel waren ein Werk GOttes, und die Schrift war eine Schrift GOttes, eingraviert in die Tafeln:
________________________________________________________________

‎אֶֽת־הַדְּבָרִ֣ים הָאֵ֡לֶּה דִּבֶּר֩ יְהוָ֨ה אֶל־כָּל־קְהַלְכֶ֜ם בָּהָ֗ר מִתֹּ֤וךְ הָאֵשׁ֙ הֶֽעָנָ֣ן וְהָֽעֲרָפֶ֔ל קֹ֥ול גָּדֹ֖ול וְלֹ֣א יָסָ֑ף וַֽיִּכְתְּבֵ֗ם עַל־שְׁנֵי֙ לֻחֹ֣ת אֲבָנִ֔ים וַֽיִּתְּנֵ֖ם אֵלָֽי׃
Diese Verordnungen hat JHWH zu eurer ganzen Versammlung gesprochen auf dem Berge mitten aus dem Feuer, dem Gewölk und den Wetterwolken mit gewaltiger Stimme, doch nicht mehr, und schrieb sie auf 2 Tafeln von Stein und gab sie mir:
Dagegen meinen andere TORAH Redakteure, dass JHWH dem Mosche den DEKALOG-Text beim zweiten Male diktierte, den Mosche dann auch auf die Tafeln schrieb. Danach kam Mosche mit einer großen Ausstrahlung zu unseren Vorfahren und übergab die Tafeln des Bundes.
2. Mose 34, 27+28
‎וַיֹּ֤אמֶר יְהוָה֙ אֶל־מֹשֶׁ֔ה כְּתָב־לְךָ֖ אֶת־הַדְּבָרִ֣ים הָאֵ֑לֶּה כִּ֞י עַל־פִּ֣י׀ הַדְּבָרִ֣ים הָאֵ֗לֶּה כָּרַ֧תִּי אִתְּךָ֛ בְּרִ֖ית וְאֶת־יִשְׂרָאֵֽל׃
‎וַֽיְהִי־שָׁ֣ם עִם־יְהוָ֗ה אַרְבָּעִ֥ים יֹום֙ וְאַרְבָּעִ֣ים לַ֔יְלָה לֶ֚חֶם לֹ֣א אָכַ֔ל וּמַ֖יִם לֹ֣א שָׁתָ֑ה וַיִּכְתֹּ֣ב עַל־הַלֻּחֹ֗ת אֵ֚ת דִּבְרֵ֣י הַבְּרִ֔ית עֲשֶׂ֖רֶת הַדְּבָרִֽים׃
Und JHWH sprach zu Mosche: Schreibe diese Anweisungen, denn auf den Inhalt dieser Anweisungen schließe ich mit dir einen Bund und mit ISRAEL:
Und er blieb dort beim JHWH 40 Tage und 40 Nächte, Brot aß er nicht und Wasser trank er nicht und schrieb auf die Tafeln die Anweisungen des Bundes, die 10 Grundaussagen:
Obwohl zu bemerken ist, dass eigentlich im 1.Vers des selbigen Kapitels JHWH betont ןדא, dass er, JHWH selbst wiederum die Grundaussagen erneut eigentlich auf die Tafeln schreiben wollte, war es letztlich Mosche der die 2. Ausfertigung der עשרת הדברות [Eseret HaDibrot] = 10 Grundaussagen Gottes vom SINAI auf die 2 Tafeln schrieb!!!
Da selbst die TORAH sich auch in diesem Punkte nicht ganz einig ist, wer was oder welcher Finger letztlich geschrieben hat, finde ich es auch nicht entscheidend für unser Glaubensleben, irgend ein Mythos aufzubauen. Wichtiger ist diese grundlegenden "Worte" zu beherzigen und danach zu tun, so wie es eigentlich unsere Vorfahren auch vorhatten, als sie riefen:

Alles was JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!! :כל אשר דבר יהוה נעשה

Quellen: hebr. Text: Codex Leningradensis (Bibelwissenschaft on-line)
dt.: Text nach Leopold Zunz


Denke dies wird dir weiterhelfen lieber Freund und ist deine erwartete Antwort.

Leila Tow  &
deine Anastasia
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Diskurs - Gedankenaustausch mit Jochanan

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten