Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein GOtt ist mein GOtt!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
hab Dank, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Schlüsselwörter

TRANSLATOR
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

RSS-Feeds


Yahoo! 
MSN 
AOL 
Netvibes 
Bloglines 


Teilen - Share - Partager
Internetdienstfavoriten (social bookmarking)

Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Digg  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Delicious  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Reddit  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Stumbleupon  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Slashdot  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Yahoo  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Google  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blinklist  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blogmarks  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Technorati  

Speichern Sie die Adresse von Meine Schafe hören meine Stimme als Internetdienstfavorit (social bookmark)

heute gut und morgen besser, durch euch!
uns fehlt nur noch..
heute gut, doch Morgen besser durch euer Mitmachen und eure Aktionen, uns fehlt nur noch die Bekanntheit und Werbung, doch die Reputation soll das tun, unserm G`TT sei Ehre und Dank in Allem, damit wir wachsen und Frucht bringen! Seid gesegnet in reichem Masse, denn IHR seid von Ewigkeit her geliebt...

Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Admin am 20/2/2013, 19:47




Schalom liebe Leser und Freunde, wie Interessierte,

bin erneut im Netz auf Rabbi Izchak Kaduri gestossen, den mysteriösen Zettel und vieles andere, so teile ich mit euch und gebe auch meinen Senft dazu ab oder auch meine Sichtweise und Anregung für euch hier einen neuen Dialog zu führen.

Es folgen Schriftstellen und Zitate, Zeitungsartikel und weiteres, lade euch ein alles mal zu lesen und wenn ihr dann wollt, darüber zu sprechen. Danke/Todah vorab..


BIBLIA HEBRAICA STUTTGARTENSIA

Sacharja, Kapitel 3

3 1 וַיַּרְאֵ֗נִי אֶת־יְהֹושֻׁ֨עַ֙ הַכֹּהֵ֣ן הַגָּדֹ֔ול עֹמֵ֕ד לִפְנֵ֖י מַלְאַ֣ךְ יְהוָ֑ה וְהַשָּׂטָ֛ן עֹמֵ֥ד עַל־יְמִינֹ֖ו לְשִׂטְנֹֽו׃
2 וַיֹּ֨אמֶר יְהוָ֜ה אֶל־הַשָּׂטָ֗ן יִגְעַ֨ר יְהוָ֤ה בְּךָ֙ הַשָּׂטָ֔ן וְיִגְעַ֤ר יְהוָה֙ בְּךָ֔ הַבֹּחֵ֖ר בִּירֽוּשָׁלִָ֑ם הֲלֹ֧וא זֶ֦ה א֖וּד מֻצָּ֥ל מֵאֵֽשׁ׃
3 וִיהֹושֻׁ֕עַ הָיָ֥ה לָבֻ֖שׁ בְּגָדִ֣ים צֹואִ֑ים וְעֹמֵ֖ד לִפְנֵ֥י הַמַּלְאָֽךְ׃
4 וַיַּ֣עַן וַיֹּ֗אמֶר אֶל־הָעֹמְדִ֤ים לְפָנָיו֙ לֵאמֹ֔ר הָסִ֛ירוּ הַבְּגָדִ֥ים הַצֹּאִ֖ים מֵעָלָ֑יו וַיֹּ֣אמֶר אֵלָ֗יו רְאֵ֨ה הֶעֱבַ֤רְתִּי מֵעָלֶ֨יךָ֙ עֲוֹנֶ֔ךָ וְהַלְבֵּ֥שׁ אֹתְךָ֖ מַחֲלָצֹֽות׃
5 וָאֹמַ֕ר יָשִׂ֛ימוּ צָנִ֥יף טָהֹ֖ור עַל־רֹאשֹׁ֑ו וַיָּשִׂימוּ֩ הַצָּנִ֨יף הַטָּהֹ֜ור עַל־רֹאשֹׁ֗ו וַיַּלְבִּשֻׁ֨הוּ֙ בְּגָדִ֔ים וּמַלְאַ֥ךְ יְהוָ֖ה עֹמֵֽד׃
6 וַיָּ֨עַד֙ מַלְאַ֣ךְ יְהוָ֔ה בִּיהֹושֻׁ֖עַ לֵאמֹֽר׃
7 כֹּה־אָמַ֞ר יְהוָ֣ה צְבָאֹ֗ות אִם־בִּדְרָכַ֤י תֵּלֵךְ֙ וְאִ֣ם אֶת־מִשְׁמַרְתִּ֣י תִשְׁמֹ֔ר וְגַם־אַתָּה֙ תָּדִ֣ין אֶת־בֵּיתִ֔י וְגַ֖ם תִּשְׁמֹ֣ר אֶת־חֲצֵרָ֑י וְנָתַתִּ֤י לְךָ֙ מַהְלְכִ֔ים בֵּ֥ין הָעֹמְדִ֖ים הָאֵֽלֶּה׃
8 שְֽׁמַֽע־נָ֞א יְהֹושֻׁ֣עַ׀ הַכֹּהֵ֣ן הַגָּדֹ֗ול אַתָּה֙ וְרֵעֶ֨יךָ֙ הַיֹּשְׁבִ֣ים לְפָנֶ֔יךָ כִּֽי־אַנְשֵׁ֥י מֹופֵ֖ת הֵ֑מָּה כִּֽי־הִנְנִ֥י מֵבִ֛יא אֶת־עַבְדִּ֖י צֶֽמַח׃
9 כִּ֣י׀ הִנֵּ֣ה הָאֶ֗בֶן אֲשֶׁ֤ר נָתַ֨תִּי֙ לִפְנֵ֣י יְהֹושֻׁ֔עַ עַל־אֶ֥בֶן אַחַ֖ת שִׁבְעָ֣ה עֵינָ֑יִם הִנְנִ֧י מְפַתֵּ֣חַ פִּתֻּחָ֗הּ נְאֻם֙ יְהוָ֣ה צְבָאֹ֔ות וּמַשְׁתִּ֛י אֶת־עֲוֹ֥ן הָאָֽרֶץ־הַהִ֖יא בְּיֹ֥ום אֶחָֽד׃
10 בַּיֹּ֣ום הַה֗וּא נְאֻם֙ יְהוָ֣ה צְבָאֹ֔ות תִּקְרְא֖וּ אִ֣ישׁ לְרֵעֵ֑הוּ אֶל־תַּ֥חַת גֶּ֖פֶן וְאֶל־תַּ֥חַת תְּאֵנָֽה׃



Kaduri.net

Rabbi Kaduri enthüllte den
Namen des Messias
israel heute, 18.04.2007
Vor etwa vier Wochen wurde die geheim gehaltene Notiz des verstorbenen Rabbiners und Kabbalisten erstmals geöffnet. Mit sechs Worten beschreibt der Rabbiner den Messias und deutet darauf hin, dass die Anfangsbuchstaben den Messiasnamen bilden. Es ist kein anderer als der biblische Name von – Jehoschua/ Jeschua.


"In Sachen: Buchstabenabkürzung des Namens des Messias. Er wird das Volk erheben und beweisen, dass sein Wort und Gesetz gültig sind. Dies habe ich im Monat des Erbarmens unterzeichnet. Jitzchak Kaduri". Im Hebräischen Text heißt der Satz mit dem versteckten Namen Jehoschua/Jeschua: "Jarim Ha’Am Vejochiach Schedwaro Vetorato Omdim".

Damit deutet einer der berühmtesten Rabbiner Israels auf den Messias Jeschua hin. Dies lässt verstehen, weshalb es seine letzte Bitte war, seinen Messiaszettel erst nach seinem Tod zu öffnen. Als der Name Jeschua indirekt in Kaduris Botschaft auftauchte, erklärten orthodoxe Juden aus seiner Nachalat Jitzchak Jeschiwa in Jerusalem, dass ihr Meister keine genaue Codelösung für die Namensentzifferung hinterließ.

Außer der namhaften Webseite News First Class (nfc), die über Rabbi Kaduris Messias-Enthüllung eine kurze Meldung veröffentlichte, und der offiziellen Webseite Kaduris, war in den israelischen Medien nichts weiter darüber zu hören. Beide Quellen bestehen jedoch auf der Authentizität des Zettels.

Der Zettel von dem die Sprache ist, poste ihn gleich mal hier:


und hier etwas vergrössert:


Jüdische Leser reagierten auf der Webseite mit gemischten Gefühlen: "Nun hat sich herausgestellt, dass auch Rabbi Kaduri Christ war?" "Da tanzen und jubeln die Christen." "Damit ist Jesus/Jeschua gemeint", waren nur einige der Kommentare.

In Gesprächen mit zwei Nachfolgern Kaduris in Jerusalem wurde uns mitgeteilt, dass der Zettel authentisch sei, seine Nachfolger jedoch sehr verwirre. "Wir haben keine Ahnung, wie der Rabbi zu diesem Messiasnamen gekommen ist", sagte ein orthodoxer Jude und enger Freund zu israel heute.

Der Sohn von Rabbi Jitzchak Kaduri, Rabbi David Kaduri (80), dementierte gegenüber israel heute, dass sein Vater kurz vor seinem Tod einen Zettel mit dem Messiasnamen Jeschua hinterließ. "Das ist nicht seine Schrift", sagte er, als wir ihm eine Kopie des Zettels auf den Tisch legten. In einem nächtlichen Treffen in der Nachalat Jitzchak Jeschiwa in Jerusalem wurden uns Bücher mit 80 Jahre alten Handschriften des berühmten Rabbiners vorgelegt, in dem Versuch, den Messiaszettel unglaubwürdig erscheinen zu lassen.

Als wir Rabbi David Kaduri mitteilten, dass über den Messiaszettel sogar auf der offziellen Webseite seines Vaters ‪http://www.kaduri.net‬ berichtet worden war, reagierte er geschockt: "Oh nein! Das ist G`tteslästerung. Die Menschen könnten verstehen, dass mein Vater auf den [Messias der Christen] hindeutete." Der Rabbi gab allerdings zu, dass sein Vater in seinem letzten Lebensjahr fast nur über die Messiasgestalt und sein Kommen träumte und redete. "Mein Vater hat den Messias in einer Vision getroffen und sagte uns, dass der Messias bald kommen wird", so Rabbi David Kaduri.

Einer der meist angeklickten YouTube Filmchen




Schriftstellen und deren verschiedene Übersetzungen die auch erwähnt wurden und Querstellen die ich mal herausgesucht habe:

Sacharia 3
‎1 וַיַּרְאֵנִי אֶת־יְהוֹשֻׁעַ הַכֹּהֵן הַגָּדוֹל עֹמֵד לִפְנֵי מַלְאַךְ יְהוָה וְהַשָּׂטָן עֹמֵד עַל־יְמִינוֹ לְשִׂטְנוֹ ׃ (Hiob 1.9) (Haggai 1.1) 2 וַיֹּאמֶר יְהוָה אֶל־הַשָּׂטָן יִגְעַר יְהוָה בְּךָ הַשָּׂטָן וְיִגְעַר יְהוָה בְּךָ הַבֹּחֵר בִּירוּשָׁלָםִ הֲלוֹא זֶה אוּד מֻצָּל מֵאֵשׁ ׃ (Amos 4.11) 3 וִיהוֹשֻׁעַ הָיָה לָבֻשׁ בְּגָדִים צוֹאִים וְעֹמֵד לִפְנֵי הַמַּלְאָךְ ׃ 4 וַיַּעַן וַיֹּאמֶר אֶל־הָעֹמְדִים לְפָנָיו לֵאמֹר הָסִירוּ הַבְּגָדִים הַצֹּאִים מֵעָלָיו וַיֹּאמֶר אֵלָיו רְאֵה הֶעֱבַרְתִּי מֵעָלֶיךָ עֲוֹנֶךָ וְהַלְבֵּשׁ אֹתְךָ מַחֲלָצוֹת ׃ (Jesaja 6.7) (Jesaja 61.3) 5 וָאֹמַר יָשִׂימוּ צָנִיף טָהוֹר עַל־רֹאשׁוֹ וַיָּשִׂימוּ הַצָּנִיף הַטָּהוֹר עַל־רֹאשׁוֹ וַיַּלְבִּשֻׁהוּ בְּגָדִים וּמַלְאַךְ יְהוָה עֹמֵד ׃ (2 Mose 28.39) 6 וַיָּעַד מַלְאַךְ יְהוָה בִּיהוֹשֻׁעַ לֵאמֹר ׃ 7 כֹּה־אָמַר יְהוָה צְבָאוֹת אִם־בִּדְרָכַי תֵּלֵךְ וְאִם אֶת־מִשְׁמַרְתִּי תִשְׁמֹר וְגַם־אַתָּה תָּדִין אֶת־בֵּיתִי וְגַם תִּשְׁמֹר אֶת־חֲצֵרָי וְנָתַתִּי לְךָ מַהְלְכִים בֵּין הָעֹמְדִים הָאֵלֶּה ׃ (Psalm 91.11) 8 שְׁמַע־נָא יְהוֹשֻׁעַ הַכֹּהֵן הַגָּדוֹל אַתָּה וְרֵעֶיךָ הַיֹּשְׁבִים לְפָנֶיךָ כִּי־אַנְשֵׁי מוֹפֵת הֵמָּה כִּי־הִנְנִי מֵבִיא אֶת־עַבְדִּי צֶמַח ׃ (Jesaja 8.18) (Jeremia 23.5) (Jeremia 33.15) (Sacharja 2.12) 9 כִּי הִנֵּה הָאֶבֶן אֲשֶׁר נָתַתִּי לִפְנֵי יְהוֹשֻׁעַ עַל־אֶבֶן אַחַת שִׁבְעָה עֵינָיִם הִנְנִי מְפַתֵּחַ פִּתֻּחָהּ נְאֻם יְהוָה צְבָאוֹת וּמַשְׁתִּי אֶת־עֲוֹן הָאָרֶץ־הַהִיא בְּיוֹם אֶחָד ׃ (Sacharja 4.10) 10 בַּיּוֹם הַהוּא נְאֻם יְהוָה צְבָאוֹת תִּקְרְאוּ אִישׁ לְרֵעֵהוּ אֶל־תַּחַת גֶּפֶן וְאֶל־תַּחַת תְּאֵנָה ׃ (1 Könige 5.5) (Micha 4.4)

1 Jetzt ließ er mich den Hohen Priester Jeschua sehen, der vor dem Engel Jahwes stand, während sich der Satan rechts neben ihn stellte, um ihn anzuklagen. (Haggai 1.1) (Hiob 1.9) (Offenbarung 12.10) 2 Doch Jahwe sagte zu ihm: "Jahwe verbietet dir das Wort, Satan! Ja er, der Jerusalem erwählt hat, verbietet dir das Wort! Ist dieser Mann hier nicht ein Holzscheit, das aus dem Feuer herausgerissen wurde?" (Judas 1.9) (Amos 4.11) 3 Als Jeschua nämlich so vor dem Engel Jahwes stand, hatte er Kleider an, die vor Schmutz stanken. 4 Da sagte der Engel Jahwes zu den vor ihm stehenden Engeln: "Zieht ihm die schmutzigen Kleider aus!" Und zu Jeschua gewandt: "Hiermit nehme ich die Schuld von dir weg und kleide dich in Festgewänder ein!" (Jesaja 6.7) (Jesaja 61.3) 5 Da sagte ich: "Setzt ihm doch auch den reinen Kopfbund auf!" Sie taten es und kleideten ihn neu ein. Der Engel Jahwes stand dabei (2. Mose 28.39) 6 und sagte feierlich zu Jeschua: 7 "So spricht Jahwe, der allmächtige Gott: Wenn du auf meinen Wegen gehst und meine Ordnungen befolgst, dann sollst du auch mein Haus regieren und die Aufsicht über die Vorhöfe haben. Und ich gebe dir trotz allen, die hier stehen, einen freien Zugang zu mir. (Psalm 91.11) 8 Hör zu, Jeschua, du Hoher Priester, du und deine Mitpriester, die vor dir sitzen: Ihr seid ein lebendes Vorzeichen dafür, dass ich meinen Diener, den 'Spross' kommen lassen werde. (Jesaja 8.18) (Sacharja 2.12) (Jeremia 23.5) (Jeremia 33.15) 9 Seht den Stein, den ich vor Jeschua hingelegt habe: sieben Augen auf einem einzigen Stein! Ich selbst werde die Gravur in ihn schneiden, spricht Jahwe, der allmächtige Gott, und die Schuld dieses Landes an einem einzigen Tag wegnehmen. (Sacharja 4.10) (Offenbarung 5.6) 10 An jenem Tag werdet ihr euch gegenseitig unter Weinstock und Feigenbaum einladen."


Hagai 2
2 "Sprich zu Serubbabel Ben-Schealtiël, dem Statthalter von Juda, und zu Jeschua Ben-Jozadak, dem Hohen Priester, und zu dem ganzen restlichen Volk: 3 'Wer von euch hat diesen Tempel noch in seiner früheren Pracht gesehen? Und was seht ihr jetzt? Es ist doch nichts im Vergleich zu dem, was früher hier stand. 4 Aber Jahwe sagt dir, Serubbabel: Fasse Mut! Und auch du, Jeschua Ben-Jozadak, du Hoher Priester: Fasse Mut! Und ihr Leute von Juda: Fasst Mut und geht ans Werk! Ich stehe euch bei! Das sage ich, Jahwe, der allmächtige Gott. 5 Der Bund, den ich mit euch schloss, als ihr aus Ägypten gezogen seid, bleibt bestehen! Und auch mein Geist bleibt bei euch! Habt also keine Angst! (2. Mose 19.5) (Sacharja 4.6) 6 Denn so spricht Jahwe, der allmächtige Gott: Es dauert nicht mehr lange, dann werde ich Himmel und Erde, Land und Meer erschüttern (Hebräer 12.26) 7 und alle Völker erzittern lassen. Dann wird das Begehrenswerte aller Nationen hierher kommen und dieses Haus mit Herrlichkeit füllen. Das sage ich euch zu! 8 Denn mir, Jahwe, dem allmächtigen Gott, gehört alles Silber und Gold. 9 Dieser neue Tempel wird viel herrlicher sein als der alte, spricht Jahwe, der allmächtige Gott. Und hier, an diesem Ort schenke ich Frieden und Heil. Das sage ich euch zu


Zechariah 6:11,ff
Nimm das Silber und Gold und lass daraus eine Krone anfertigen. Setze sie dem Hohen Priester Jeschua Ben-Jozadak auf 12 und sage zu ihm: 'So spricht Jahwe, der allmächtige Gott: Es wird ein Mann kommen, der Spross heißt, denn wo er steht, wird es sprossen. Er wird den Tempel Jahwes bauen. (Sacharja 3.8) 13 Ja, er wird ihn wieder aufbauen. Er wird königlichen Schmuck tragen, auf seinem Thron sitzen und herrschen, aber zugleich wird er auch Priester sein. Und auf dem Thron wird ein friedliches Einvernehmen bestehen. (Psalm 110.4) 14 Die Krone soll zur Erinnerung an Heldai, Tobija und Jedaja und die Gastfreundschaft Ben-Zefanjas im Tempel Jahwes aufbewahrt werden. 15 Aus der Ferne werden sie kommen und am Tempel Jahwes bauen. Daran werdet ihr erkennen, dass Jahwe, der allmächtige Gott, mich zu euch gesandt hat. Das wird aber nur geschehen, wenn ihr aufmerksam auf Jahwe, euren Gott, hört.'"

Esra 3:2.
Jeschua Ben-Jozadak und Serubbabel Ben-Schealtiël begannen mit ihren Brüdern, den Priestern und den anderen Israeliten, den Altar des Gottes Israels wieder aufzubauen.

Schlachter/Und Jesua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Sealtiels, und seine Brüder, machten sich auf und bauten den Altar des Gottes Israels, um Brandopfer darauf darzubringen, wie im Gesetze Moses, des Mannes Gottes, geschrieben steht.

Elberfelder 1905/ Und Jeschua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und seine Brüder machten sich auf und bauten den Altar des Gottes Israels, um Brandopfer darauf zu opfern, wie geschrieben steht in dem Gesetz Moses, des Mannes Gottes.


Weitere Artikel aus Zeitungen mit zum Teil den Googleübersetzungen:
-------------
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/91417#.UST49o5FRlk
Leading Kabbalist Urges Jews to Israel - More Disasters Coming
On Thursday night, Rabbi Yitzhak Kaduri said, "Jews must come to the land of Israel to receive our righteous Mashiach (Messiah), who has begun his influence and will reveal himself in the future."

By Baruch Gordon
First Publish: 10/19/2005, 12:16 PM / Last Update: 10/17/2005, 10:39 AM

It was during the meal after the 24-hour Yom Kippur fast that several followers approached the 104-year-old leading known Kabbalist Rabbi in Israel. A family member asked him about his remarks last month regarding natural disasters in the world. The Rabbi said that the disasters are directly related to the redemption process, which will culminate in the coming of the Mashiach.

The Rabbi added that in the near future, another wave of natural disasters will strike the world.


Rabbi Kaduri
and Rabbi Mordechai Eliyahu [in garment on right] at cornerstone laying ceremony for Nachalat Yitzhak Yeshiva
Last week before Yom Kippur, Rabbi Yitzhak Kaduri's grandson, Rabbi Yosef Kaduri had a private audience with the elder Rabbi, along with an Arutz-7 journalist who is closely linked to Kaduri's court. Rabbi Yosef Kaduri said to his grandfather, "Not many Jews are coming from overseas. Why should they come?" The Kabbalist answered, "Because of impending danger." Rabbi Yitzhak Kaduri then added a quote from Deuteronomy 4:15: "Be extremely protective of your lives."

According to Rabbi Yosef Kaduri and the Arutz-7 journalist, the Kabbalist elder referred to a known esoteric concept of a "struggle between the oceans," and said that the large oceans [Haokeanus hagadol] would strike the world. Rabbi Yosef Kaduri said that grandfather's warning includes were Jews of the Americas.

The elder Rabbi Kaduri told the two that on Yom Kippur he would have more things to say.

During the afternoon Mincha prayer on Yom Kippur, the Kabbalist scholar surprised his students and fellow worshippers with secrets relating to the coming of the Mashiach. During the service, Rabbi Kaduri lowered his head and entered a deep mystical concentration which lasted uninterrupted for some 45 minutes. The Rabbi covered his eyes as though reciting the Sh'ma prayer and only his lips were seen moving.


Rabbi Yitzhak Kaduri covering his eyes in concentration.

Students who thought the elderly Rabbi was suffering an attack of sort tried to communicate with him, but he did not break his intense concentration for a moment, even to nod.

Only after some 45 minutes, the Rabbi raised his head and looked around the room at the students and worshippers who were gathered at his Nachalat Yitzhak Yeshiva, in the Bucharim neighborhood of Jerusalem. With a broad smile on his face familiar to his students when he has a revelation, he declared, "With the help of G-d, the soul of the Mashiach has attached itself to a person in Israel" .

At the conclusion of his short declaration, murmuring was heard among the congregants as the Kabbalists' words were repeated for those who could not hear.

Rabbi Kaduri has spoken repeatedly about the Final Redemption and referred to the calculations of the Vilna Gaon regarding the redemption, which appear in the Gaon's writings and are considered difficult to decipher.


The Vilna Gaon (1720 - 1797)
According to the writings of the Vilna Gaon, a sign of the Gog and Magog war is its breaking out on the Jewish holiday of Hoshana Rabba (the 7th day of the Sukkot holiday), just after the conclusion of the 7th or shemittah [agricultural sabbatical] year.

On September 24, 2001, Channel One Israel TV broadcast an item on what Torah and other mystics were saying in the wake of the World Trade Center attack. Speaking from the room adjacent to where Rabbi Yitzhak Kaduri receives visitors, Arutz Sheva Hebrew radio showhost Yehoshua Meiri, a close confident of the Kabbalist, explained to the cameras Rabbi Kaduri's understanding of the events based on the calculations of the Vilna Gaon: "On Hashanah Rabba, the actual war of Gog and Magog will commence and will last for some seven years," said Meiri. [ Click here to view the Channel One clip in Hebrew and Rabbi Kaduri's prediction communicated by Meiri at the 1:40 minute mark.]

Precise to the minute, 13 days later on October 7th as the sun was setting and the Jewish holiday of Hoshana Rabba was ushered in, US and British forces began an aerial bombing campaign targeting Taliban forces and Al-Qaida. That year was the Hoshana Rabba just after the shemitta year of 5761.

According to the calculation, a 7-year count from that Hoshana Rabba is the date of a major revelation associated with Mashiach. Those close to Rabbi Kaduri say in his name that the 5th year of this redemption process is now beginning.

They explain that the above-mentioned "attaching" of a righteous soul to a person of Israel makes the recipient a candidate for Mashiach, but not yet the actual Mashiach. This person gets an additional soul which finds expression in the adding of a letter to his name, without changing its pronunciation. The elder Rabbi Kaduri says that the letter added to this person's name is "vav" and the secret of his power is a Star of David hidden in his attire.

Before he reached the age of 13, the young Yitzhak Kaduri studied with the renowned Rabbi Yosef Chaim (the Ben Ish Chai) of Iraq. Rabbi Kaduri tells that the Ben Ish Chai blessed him that he would live to see the revelation of the Mashiach. The Ben Ish Chai passed away, and Rabbi Yitzhak Kaduri immigrated to Israel soon after.

Googleübersetzung:
Führende Kabbalist fordert Juden auf nach nach Israel zu kommen - Mehr Disasters kommend
Am Donnerstag Nacht, sagte Rabbi Yitzhak Kaduri, "Juden müssen in das Land Israel kommen, um unsere rechtschaffenen Mashiach (Messias), der seinen Einfluss begonnen hat und wird sich in der Zukunft zeigen, zu erhalten."


Es war während der Mahlzeit nach dem 24-Stunden-Yom Kippur schnell, dass einige Anhänger des 104-jährigen führende bekannte Kabbalist Rabbi näherte sich in Israel. Ein Familienmitglied fragte ihn nach seinen Ausführungen im letzten Monat über Naturkatastrophen in der ganzen Welt. Der Rabbi sagte, dass die Katastrophen direkt an die Redemption-Prozess, die das Kommen des Maschiach gipfeln wird verwandt sind.

Der Rabbi fügte hinzu, dass in naher Zukunft eine weitere Welle von Naturkatastrophen wird die Welt zu schlagen.

Letzte Woche vor Jom Kippur, Rabbi Yitzhak Kaduri Enkel hatte Rabbi Yosef Kaduri eine private Audienz mit dem älteren Rabbi, zusammen mit einem Arutz-7 Journalist, der eng mit Kaduri Hof verbunden ist. Rabbi Yosef Kaduri sagte zu seinem Großvater, "Nicht viele Juden aus dem Ausland kommen. Warum sollten sie kommen?" Der Kabbalist antwortete: "Wegen der drohenden Gefahr." Rabbi Yitzhak Kaduri zugegeben ein Zitat aus dem Buch Deuteronomium 04.15: "Seien Sie äußerst schützenden Ihres Lebens."

Nach Rabbi Yosef Kaduri und Arutz-7 Journalist, verwies der Kabbalist älteren zu einer bekannten esoterischen Konzept der "Kampf zwischen den Meeren" und sagte, dass die großen Ozeane [Haokeanus HaGadol] würde die Welt zu schlagen. Rabbi Yosef Kaduri sagte, dass Großvaters Warnung enthält Juden Amerikas.

Der ältere Rabbi Kaduri sagte der beiden, die am Yom Kippur, er würde mehr Dinge zu sagen haben.

Im Laufe des Nachmittags Mincha Gebet auf Yom Kippur, überraschte der Kabbalist Gelehrten seiner Schüler und Glaubensbrüder mit Geheimnissen über das Kommen des Maschiach. Während des Gottesdienstes, senkte Rabbi Kaduri den Kopf und betrat einen tiefen mystischen Konzentration, die ununterbrochen für etwa 45 Minuten dauerte. Der Rabbi bedeckte seine Augen, als ob das Rezitieren des Sh'ma Gebet und nur seine Lippen wurden gesehen bewegen.


Rabbi Yitzhak Kaduri bedeckte seine Augen in der Konzentration.

Studierende, die die älteren Menschen Rabbi litt einen Angriff der Art dachte versucht, mit ihm zu kommunizieren, aber er wollte nicht brechen seine intensive Konzentration für einen Moment sogar zu nicken.

Erst nach rund 45 Minuten erhöhte die Rabbi seinen Kopf und blickte sich im Zimmer an den Studenten und Gläubigen, die an seinem Nachalat Yitzhak Yeshiva versammelt waren, in der Bucharim Nachbarschaft von Jerusalem. Mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht vertraut seinen Schülern, wenn er eine Offenbarung hat, erklärte er: "Mit der Hilfe von Gd, die Seele des Mashiach hat sich eine Person in Israel verbunden".

Am Ende seiner kurzen Erklärung, murmelte unter den Gemeindemitgliedern zu hören, als die Kabbalisten Worte für diejenigen, die nicht hören konnten, wurden wiederholt.

Rabbi Kaduri hat wiederholt über die Final Redemption gesprochen und nach den Berechnungen des Gaon von Wilna über die Erlösung, die in der Gaon Schriften erscheinen und gelten als schwer zu entziffern.


Der Gaon von Wilna (1720 - 1797)
Nach den Schriften des Gaon von Wilna, ein Zeichen der Gog und Magog Krieg ist seine Bruch auf dem jüdischen Feiertag von Hoshana Rabba (der siebte Tag des Sukkot Feiertag), kurz nach dem Abschluss des siebten oder Schemitta [landwirtschaftlichen Sabbatical ] Jahre.

Am 24. September 2001 ausgestrahlt Channel One Israel TV ein Element auf, was Torah und anderen Mystikern wurden im Zuge des World Trade Center Angriff sagen. Sprechen aus dem angrenzenden Raum, wo Rabbi Yitzhak Kaduri empfängt Besucher, erklärte Arutz Sheva Hebrew Radio showhost Yehoshua Meiri, ein enger Vertrauter des Kabbalisten, die Kameras Rabbi Kaduri Verständnis der Ereignisse auf den Berechnungen des Wilnaer Gaon basiert: "Auf Hashanah Rabba, der eigentliche Krieg von Gog und Magog beginnt, und wird für rund sieben Jahre dauern ", sagte Meiri. [ Klicken Sie hier für die Channel One Clip in Hebräisch und Rabbi Kaduri Voraussage von Meiri bei der 1:40-Minuten-Marke kommuniziert.]

Pünktlich auf die Minute, 13 Tage später, am 7. Oktober, als die Sonne unterging und die jüdische Feiertag Hoshana Rabba wurde eingeläutet, begannen US-und britischen Truppen einen Luftangriff Kampagne Targeting Taliban und Al-Qaida. Das Jahr war die Hoshana Rabba kurz nach dem shemitta Jahr 5761.

Nach der Berechnung ist ein 7-Jahres-Zählung von diesem Hoshana Rabba das Datum einer großen Offenbarung mit Mashiach verbunden. Wer in der Nähe von Rabbi Kaduri sagen, in seinem Namen, dass das fünfte Jahr der Redemption-Prozess beginnt jetzt.

Sie erklären, dass die oben erwähnten "Befestigung" des Gerechten Seele einer Person Israel macht der Empfänger ein Kandidat für Mashiach, aber noch nicht die tatsächliche Mashiach. Diese Person erhält eine zusätzliche Seele, die ihren Ausdruck findet in der Zugabe eines Briefes an seinen Namen, ohne dabei seine Aussprache. Der ältere Rabbi Kaduri sagt, dass der Brief hinzugefügt, um den Namen dieser Person "vav" ist und das Geheimnis seiner Macht ist ein Star of David in seiner Kleidung versteckt.

Bevor er das Alter von 13 erreicht, studierte der junge Yitzhak Kaduri mit dem berühmten Rabbi Yosef Chaim (der Ben Ish Chai) des Irak. Rabbi Kaduri erzählt, dass der Ben Ish Chai ihn gesegnet, dass er leben würde, um die Offenbarung des Mashiach sehen. Der Ben Ish Chai verging, und Rabbi Yitzhak Kaduri nach Israel eingewandert bald nach.



הרב כדורי: אסונות טבע אורבים לעולם
בקריאה מיוחדת שנמסרה גם לראש הממשלה באמצעות שליח מיוחד, הזהיר זקן המקובלים את יהודי העולם לעלות לישראל

עידן יוסף
הרב כדורי: אחרי ממשלת שרון יבוא המשיח


זקן המקובלים, הרב יצחק כדורי, קורא ליהודי הגולה לעלות ארצה בשל אסונות טבע העתידים להתרחש בקרוב. הרב אמר דברים אלה בשיעור שנשא (ג', 13.9.05). בקריאתו אמר:

"זו הקריאה מוצא אני לנכון להעבירה לכל אוזניהם של יהודי העולם, שעליהם לשוב לארץ-ישראל בגלל סיבת הסכנות הקשות האורבות לעולם מן הצד של הטבע.

"שעתיד הקדוש-ברוך-הוא להמיט אסונות גדולים בארצות העולם בשביל המתקת הדינים [עיין הערה] של ארץ-ישראל.

"זו הקריאה אני מצווה להפיץ ולהזהיר למען יידעו היהודים בארצות העולם את הסכנה הממשמשת ויבואו לארץ-ישראל לבניין בית-המקדש ולהתגלות משיח צדקנו".

דבריו של הרב כדורי, שפורסמו לראשונה בתוכנית "מתחילים מבראשית" בערוץ 7, נאמרו בשיעור קבלה שמסר זקן המקובלים לתלמידיו בין תפילת מנחה למעריב.

עוד גילה הרב, כי ראשי התיבות של השנה העברית הקרובה תשס"ו הם תהיה שנת סוד וגילוי.

הרב כדורי העביר את קריאתו לראש הממשלה, אריאל שרון, באמצעות שליח מיוחד קודם צאתו לארה"ב וביקש ממנו לקרוא ליהודים לעלות ארצה.



המתקת הדינים היא מושג קבלי, שמשמעותו באופן פשטני באה להסביר שהעולם מתנהל כמערכת סדורה של דינים, ושילוב החסד בדין גורם לדין להופיע במנות קטנות יותר, כמו אבן שבמקום להשליכה על מישהו כמיקשה אחת, מפורקת לכמה גורמים קודם השלכתה.


תאריך: 
14/09/2005
  |  
עודכן: 
14/09/2005

http://www.news1.co.il/archive/001-D-80800-00.html?tag=1-08-15


Man sieht ja immer wieder Spekulationen im Netz und wie die Schriftstellen zeigen gibt es auf jeden Fall Ungereimtheiten dahingehend, dass die Zeit von der geschrieben ist ja schon war, die Ereignisse sich auf damals beziehen.

Was prophetisch ist kann vielleicht auch noch kommen oder sich auf eine Art wiederholen?!

Bei den Zeitungsartikeln über oder von Rabbi Kaduri kann man nicht daraus schliessen, dass alles richtig ist oder besser gesagt richtig verstanden und ausgelegt wird.

Man sieht im Nachhinein sehr wohl, dass hier Dinge eben nicht eintrafen und oder auch anderes eintraf und eintreffen wird..

Währe euch sehr dankbar wenn wir uns da hingehend auseinandersetzen und ihr euch bitte einbringen könntet.

Unser Aba Zeev hat ja schon einiges an Berichten gebracht was die verpassten Weltuntergänge betrifft oder das Haus Israel oder Rabbi Jeschua Ben Josef. Rabbi Kaduri spricht jedoch auch nicht von Weltuntergang, sondern er sah Kathastrophen und eine Reinigungszeit, eine Trübsal wenn man das so nennen will, eine Betrübnis und die Zeit der Offenbarung des Messias.

Die angeführten Schriftstellen sprechen von dem Hohen Priester Jeschua Ben-Jozadak nicht vom Sohn Josefs, das gebe ich mal zu bedenken. Trotzdem ist auch der Hinweis zum Spross, der überall sprossen wird..

Auch spricht die Tora nie von Teufel oder Satan erst im Tanach finden wir HaSchatan was eher die Bezeichnung eines Handelns betrifft.

Will allen auch zu bedenken geben, dass der Talmud bestehen bleibt, dieser besteht aus der mündlichen Lehre/Torah mit den Gesprächen der Rabbinen, dort wurden Bräuche und Korrekturen für die jeweilige Zeit beschlossen, dies nennt man dann die halachischen Beschlüsse. Halacha ist bindend, doch die Bräuche kann man ändern und der Zeit anpassen. Jedoch haben wir auch verschiedene jüdische Strömungen..

Was wir sicher wissen sollten ist, dass die Torah also weder die schriftliche noch die mündliche aufgehoben werden.

Wenn auch Rabbi Jeschua seinen Dialog führte und manches so scheint als hätte er gegen die Ordnungen gewettert, so hat er doch immer auf das Gesetz Mosche verwiesen und dieses auch erfüllt im Sinne von befolgen (so ist es zumindest in den neueren Schriften dokumentiert die für manche eine Weiterführung des Tanachs bedeutet, vor allem die Bergpredigt und einige anderer Lehren die er im Auftrag Haschems verkündete). Da und dort jedoch auch darauf hingewiesen, tut was sie euch sagen doch handelt nicht nachdem was sie tun oder es ging ihm darum auf die Bürden hinzuweisen, oder eine Art Fundamentalismus. Denn es geht darum den Kern der Botschaft GOttes zu verstehen und zu leben. Wie die Hinweise der Propheten im allgemeinen, das rechte Fasten wie es JAH wohlgefällt oder auch das rechte Opfer, sich IHM nahen.

Zu bedenken gäbe es auch noch die Zeit des Jeremia, dem damals auch kein Gehör geschenkt wurde, obwohl er im Auftrag Haschems etwas Unvorstellbares verlangte, sich nämlich den Feinden zu ergeben..
Die Liste der nicht gehörten Propheten/Künder ist sicher weiterzuführen welche nicht gehört wurden.
Nicht umsonst beten wir und erinnern uns an das "Höre Israel" Hier will uns Haschem etwas wichtiges lernen und aufdecken. Es ist existenziell wichtig auf IHN zu hören, IHM zu gehorchen. ER weist uns auf eine Gefahr hin, die wir sonst nicht erkennen können!
Wir haben tiefer, ernster und aufrichtiger zu hören, es zu lernen, nur wer zum VAter umkehrt kann auch wirklich hören und wird so gehorsam. Das Hören GOttes wie der Gehorsam sind untrennbar.

Was mich am meisten immer bewegt sind jene Schriftstellen in denen der Ewige, gelobt sei ER, davon spricht, dass er Seine Kinder tragen will. Es erinnert an das Bild eines guten Hirten der seine Schafe trägt, doch es kann durchaus der Bräutigam sein der seine Braut über die Schwelle in ihr neues Haus tragen will, in das Haus GOttes.

Es gibt Leute, denen ist der Talmud oder das Gesetz ein Dorn im Auge, doch wie hätte das jüdische Volk so lange zusammenhalten und überleben können ohne den Talmud. Dieser war wie ein geistliches Land, denn ein eigenes Land oder Territorium hatte das jüdische Volk seit seiner Verschleppung, Zerstreuung und Vertreibung in alle Länder der Welt nicht mehr. Doch die Verheissung des Ewigen gilt und ER spricht, ER gibt seine Ehre niemanden und ER selbst wird Seinen Namen heiligen in dem ER sein Volk zurückbringt.

Dies dürfen wir vermutlich geistlich/Psychisch jedoch auch fleischlich/Physisch verstehen, besonders wenn ER davon spricht zu Seinen Kindern, ER werde ihnen ein neues Herz und einen neuen Geist geben.
Auch hier könnte man sagen es ist schon einmal geschehen, da ER Seine Kinder wieder in Israel versammelt hatte bevor dann das zweite mal der Tempel zerstört wurde.

Nun kommt hinzu, dass von christlicher Seite mehr die gnostische Variante eines nur geistlichen Tempels der aufgebaut wird, gesprochen und verstanden werden in Jeschua Ben Josef und dem mystischen Leib der Herausgerufenen/Gemeinde/Ecclesia.

(Mit dem Wort gnostisch will ich keinesfalls eine Wertung oder ein Urteil abgeben wir finden dies in fast allen Religionen, also jüdischer oder christlicher usw., doch was will Haschem? Hat er nicht einen Bund geschlossen und hat dies etwas mit Religion zu tun darüber könnte man auch einen Dialog führen.)

Das Wort GOttes betrifft jedoch das Haus Israel alle 12 Stämme und dann das Geheimnis des Lichtes für die Heiden.

Ihr seht hier können wir noch einiges versuchen zu verstehen oder richtiger einzuordnen.

GOtt ist Einzig und wir sollen IHN lieben mit aller Kraft, ganzer Seele und Herz und den Nebenmenschen wie uns selbst. Auch wenn dies nur vom Haus Israel verlangt wurde, so haben doch alle Völker oder Menschen die dies Gesetz annehmen auch Anteil an den Verheissungen und an den Pflichten, am Segen und am Fluch.

Weiter haben wir hier im Forum auch das Thema der verschwundenen 10 Stämme aufgenommen, diese haben sich vermutlich auch vermischt und sind in der ganzen Welt zerstreut, inwieweit dies auch eine Mehrzahl von Christen betrifft ist uns nicht klar. Die Schrift spricht von Ephraim und das dessen Same unentdeckt und unerkannt sich vermehrt.
Hat dieser Same sich unter den Christen auch vermehrt, dürfen wir sicher sein dass der Vater erkannt werden wird und Sein Wille, ER selbst wird ein Gefühl, eine innere Gewissheit und eine grosse Liebe zum Haus Israel und zum Haus Juda entzünden.

Schriftworte was Ephraim betrifft:
Den zweiten aber nannte er Ephraim; denn er sprach: Gott hat mich fruchtbar gemacht im Lande meines Elends. 1. Mose 41.52
Prächtig ist er wie sein erstgeborener Stier, Hörner hat er wie ein Büffel; damit stößt er die Völker allzumal bis an die Enden der Erde. Das sind die Zehntausende von Ephraim und jenes die Tausende von Manasse! 5. Mose 33.17
Dies ist aber das Gebiet der Kinder Ephraim nach ihren Geschlechtern: Die östliche Grenze ihres Erbteils reicht von Atarot-Addar bis an das obere Beth-Horon Josua 16.5
Sie vertrieben aber die Kanaaniter nicht, die zu Geser wohnten. Also wohnten die Kanaaniter unter Ephraim bis auf diesen Tag und wurden fronpflichtig. Josua 16.10
Denn das Land Tappuach ward Manasse zuteil; aber Tappuach, an der Grenze Manasses, ward den Kindern Ephraim zugeteilt. Josua 17.8
Darnach kommt die Grenze herab gegen Nahal-Kana, südlich vom Bache. (Diese Städte gehören zu Ephraim mitten unter den Städten Manasses). Aber die Grenze von Manasse ist nördlich vom Bach und endigt am Meer. Josua 17.9
Dem Ephraim wurde das Land gegen Mittag und dem Manasse dasjenige gegen Mitternacht zuteil. Und das Meer ist seine Grenze; an Asser stößt es gegen Mitternacht und an Issaschar gegen Morgen. Josua 17.10
Da sprach Josua zum Hause Josephs, zu Ephraim und Manasse: Du bist ein großes Volk und hast eine große Kraft, du sollst nicht nur ein Los haben; Josua 17.17
Den übrigen Kindern Kahats aber wurden durch das Los zehn Städte gegeben , von den Geschlechtern des Stammes Ephraim, vom Stamm Asser und vom Stamm Naphtali und vom halben Stamm Manasse zu Basan. Josua 21.5
Den Geschlechtern aber der Kinder Kahats, den Leviten, welche von den Kindern Kahats noch übrig waren, wurden die Städte ihres Loses von dem Stamme Ephraim zuteil. Josua 21.20
_______________
Und das Volk ging hinaus, und sie holten die Zweige und machten sich Laubhütten, ein jeder auf seinem Dache und in ihren Höfen und in den Höfen am Hause Gottes und auf dem Platze am Wassertore und auf dem Platze am Tore Ephraim. Nehemia 8.16
dann über das Tor Ephraim und über das alte Tor und über das Fischtor und den Turm Hananeel und den Turm Mea, bis zum Schaftor; und sie blieben stehen beim Kerkertor. Nehemia 12.39
----------------------------------

Ich kenne Ephraim wohl, und Israel ist vor mir nicht verborgen; ich weiß , daß du, Ephraim, jetzt Unzucht getrieben, daß Israel sich verunreinigt hat. Hosea 5.3
Aber Israels Stolz wird sich als Zeuge wider ihn erheben; und Israel und Ephraim werden fallen durch eigene Schuld, auch Juda wird mit ihnen fallen. Hosea 5.5
Ephraim soll zur Wüste werden am Tage der Züchtigung; was ich den Stämmen Israels angekündigt habe, das kommt gewiß! Hosea 5.9
Ephraim wird unterdrückt, untertreten im Gericht; denn er ist so gern Menschensatzungen nachgelaufen. Hosea 5.11
Ich aber ward für Ephraim wie eine Motte und für das Haus Juda wie ein nagender Wurm. Hosea 5.12
Denn ich bin wie ein Löwe gegen Ephraim und wie ein junger Leu gegen das Haus Juda; ich, ja ich, zerreiße und gehe davon und nehme weg, daß niemand erretten kann. Hosea 5.14
Was soll ich dir tun, Ephraim? Was soll ich dir tun, Juda? Eure Frömmigkeit ist so flüchtig wie eine Morgenwolke, ja, wie der Tau, der früh vergeht! Hosea 6.4
Im Hause Israel habe ich Schauderhaftes gesehen; daselbst treibt Ephraim Unzucht, befleckt sich Israel. Hosea 6.10
Ephraim hat sich mit den andern Völkern vermengt; Ephraim ist wie ein Kuchen, den man nicht umgewendet hat. Hosea 7.8
sondern Ephraim hat sich benommen wie eine einfältige, unverständige Taube; die Ägypter haben sie herbeigerufen, zu den Assyrern sind sie gelaufen. Hosea 7.11
Denn sie sind nach Assur gegangen, (ein Wildesel, der für sich lebt, ist Ephraim!) sie haben sich Liebhaber gedungen. Hosea 8.9
Weil Ephraim viele Altäre baute, um zu sündigen, so sind ihm die Altäre auch zur Sünde geworden. Hosea 8.11
Sie sollen nicht bleiben im Lande des HERRN, sondern Ephraim muß nach Ägypten zurückkehren und in Assyrien unreine Speisen essen. Hosea 9.3
Ephraim liegt auf der Lauer gegen meinen Gott; dem Propheten sind auf allen seinen Wegen Vogelfallen gelegt; im Hause seines Gottes feindet man ihn an. Hosea 9.8
Ephraim ist geschlagen; ihre Wurzel verdorrt, sie bringen keine Frucht; wenn sie auch Kinder bekommen, so töte ich ihre Lieblinge doch. Hosea 9.16
Ja, es selbst wird nach Assur gebracht, als Geschenk für den König Jareb: Scham erfaßt Ephraim, und Israel muß sich seines Rates schämen. Hosea 10.6
Und doch habe ich Ephraim gegängelt! Ich nahm sie auf meine Arme; sie aber haben nicht gemerkt, daß ich sie heilte. Hosea 11.3
Ich will nicht tun nach meines Zornes Glut, will Ephraim nicht wiederum verderben; denn ich bin Gott und nicht ein Mensch, als der Heilige bin ich in deiner Mitte und komme nicht in grimmigem Zorn. Hosea 11.9
Ephraim hat mich mit Lügen umgangen und das Haus Israel mit Betrug; Juda aber schweift noch umher neben Gott und neben dem echten Heiligtum. Hosea 11.12
Ephraim nährt sich von Wind und läuft dem Ostwind nach; es wird täglich verlogener und frecher; ein Bündnis mit Assur wollen sie schließen, und Öl wird nach Ägypten geführt. Hosea 12.1
Ephraim hat ihn bitter gekränkt; er wird seine Blutschuld auf ihn werfen, und sein Herr wird ihm seine Beschimpfung vergelten. Hosea 12.14
Auch Ephraim spricht: «Ich bin doch reich geworden, ich habe mir ein Vermögen erworben; an all meinem Erwerb wird man mir kein Unrecht nachweisen können, das Sünde wäre!» Hosea 12.8
Wenn Ephraim redete, herrschte Schrecken; groß stand er da in Israel; als er sich aber mit dem Baal versündigte, fing er an zu sterben. Hosea 13.1
Ephraim sagt: Was sollen mir weiter die Götzen? Ich, ich will ihn erhören und zu ihm sehen. Ich, ich bin wie eine grünende Zypresse; es soll sich zeigen, daß deine Frucht von mir kommt! Hosea 14.8

--------------------------

Und den übrigen Nachkommen Kahats gab man von den Geschlechtern des Stammes Ephraim und vom Stamme Dan und vom halben Stamme Manasse durchs Los zehn Städte; 1. Chronik 6.61
Und zu Jerusalem wohnten von den Kindern Juda und von den Kindern Benjamin und von den Kindern Ephraim und Manasse: 1. Chronik 9.3
von den Kindern Ephraim: 20800 tapfere Helden und berühmte Männer im Hause ihrer Väter; 1. Chronik 12.30
..ist dies ein Hinweis, dass es ein Stamm der Kämpfer ist wie Germanen, Kelten oder Wikinger etc.? (auch) Aber die Männer von Ephraim versammelten sich und zogen nach Zaphon und sprachen zu Jephtah: Warum bist du wider die Kinder Ammon in den Streit gezogen und hast uns nicht gerufen, daß wir mit dir zögen? Wir wollen dein Haus samt dir mit Feuer verbrennen! Richter 12.1
Als nun Asa diese Worte und die Weissagung des Propheten Oded hörte, ermannte er sich und schaffte die Greuel hinweg aus dem ganzen Lande Juda und Benjamin und aus den Städten, die er auf dem Gebirge Ephraim erobert hatte, und erneuerte den Altar des HERRN, der vor der Halle des HERRN stand. 2. Chronik 15.8 Und er versammelte ganz Juda und Benjamin und die Fremdlinge bei ihnen aus Ephraim, Manasse und Simeon; denn es fielen ihm sehr viele Leute aus Israel zu, als sie sahen, daß der HERR, sein Gott, mit ihm war. 2. Chronik 15.9
Aber ein Mann Gottes kam zu ihm und sprach: O König, laß das Heer Israels nicht mit dir kommen; denn der HERR ist nicht mit Israel, er ist nicht mit den Kindern Ephraim; 2. Chronik 25.7
Da sonderte Amazia seine Leute ab von den Truppen, die aus Ephraim zu ihm gekommen waren, und ließ sie an ihren Ort hingehen. Da ergrimmte ihr Zorn sehr wider Juda, und sie kehrten in glühendem Zorn wieder heim. 2. Chronik 25.10
Da standen einige Männer von den Häuptern der Kinder Ephraim auf, nämlich Asaja, der Sohn Johanans, Berechja, der Sohn Messilemots, Jehiskia, der Sohn Sallums, und Amasa, der Sohn Hadlais, denen entgegen, welche vom Feldzug zurückkehrten, 2. Chronik 28.12
Und Hiskia sandte Boten an ganz Israel und Juda und schrieb auch Briefe an Ephraim und Manasse, daß sie zum Hause des HERRN nach Jerusalem kommen sollten, um dem HERRN, dem Gott Israels, Passah zu feiern. 2. Chronik 30.1
Wenn wir die Schrift mehrdimensional verstehen dürfen währe dies ein sehr guter Hinweis für die verschwundenen Stämme die unter den Heidenchristen aufgegangen sind! Auch waren viele vom Volk, von Ephraim, Manasse, Issaschar und Sebulon, die sich nicht gereinigt hatten, so daß sie das Passah nicht aßen, wie es vorgeschrieben ist; 2. Chronik 30.18
Und sie kamen zu dem Hohenpriester Hilkia und übergaben das Geld, das zum Hause des HERRN gebracht ward, welches die Leviten, die an der Schwelle hüteten, von Manasse, Ephraim und von allen Übriggebliebenen in Israel und von ganz Juda und Benjamin und von den Einwohnern Jerusalems gesammelt hatten. 2. Chronik 34.9
_____________________
Er aber antwortete ihm: Wir reisen von Bethlehem-Juda nach dem hintern Teil des Gebirges Ephraim, von wo ich her bin. Ich war nach Bethlehem-Juda gezogen und ziehe jetzt zum Hause des HERRN, und niemand will mich beherbergen. Richter 19.18
_____________________

Gilead ist mein, und Manasse ist mein, Ephraim ist meines Hauptes Wehr, Juda mein Herrscherstab; Psalm 60.7
Gilead ist mein, Manasse ist mein, Ephraim ist meines Hauptes Wehr, Juda mein Herrscherstab; Psalm 108.8

_____________________

Und er wird die Kriegswagen aus Ephraim ausrotten und die Rosse von Jerusalem; und der Kriegsbogen soll zerbrochen werden; und er wird den Völkern Frieden gebieten; und seine Herrschaft wird reichen von einem Meer zum anderen und vom Strom bis an die Enden der Erde. Sacharja 9.10

Denn ich habe mir Juda gespannt als Bogen und Ephraim als Pfeil darauf gelegt, und ich will deine Söhne, o Zion, erwecken wider deine Söhne, o Griechenland, und will dich machen wie eines Helden Schwert! Sacharja 9.13
Und Ephraim soll sein wie ein Held, und ihr Herz soll frohlocken wie vom Wein. Ihre Kinder werden es sehen und fröhlich sein, ihr Herz wird sich freuen im HERRN. Sacharja 10.7
_____________________

Denn es kommt ein Tag, da die Wächter auf dem Gebirge Ephraim rufen werden: Auf, laßt uns nach Zion gehen, zu dem HERRN, unserm Gott! Jeremia 31.6
Weinend kommen sie, und betend lasse ich sie wallen; ich will sie zu Wasserflüssen führen auf einer ebenen Straße, da sie nicht anstoßen sollen; denn ich bin Israels Vater, und Ephraim ist mein Erstgeborener. Jeremia 31.9
Ich habe wohl gehört, wie Ephraim klagt: Du hast mich gezüchtigt, und ich bin gezüchtigt worden wie ein ungezähmtes Rind! Bringe du mich zurück, so kehre ich zurück; denn du, HERR, bist mein Gott! Jeremia 31.18
Ist mir Ephraim ein teurer Sohn? Ist er mein Lieblingskind? Denn so viel ich auch wider ihn geredet habe, muß ich seiner doch immer wieder gedenken! Darum ist mein Herz entbrannt für ihn; ich muß mich seiner erbarmen, spricht der HERR. Jeremia 31.20

____________________

Als nun dem Hause Davids angezeigt ward: «Der Syrer verläßt sich auf Ephraim!» da bebte sein Herz und das Herz seines Volkes wie die Bäume im Walde vor dem Wind. Jesaja 7.2
Denn Damaskus ist die Hauptstadt von Syrien, und Rezin ist das Haupt von Damaskus; und binnen fünfundsechzig Jahren wird Ephraim zertrümmert und kein Volk mehr sein. Jesaja 7.8 (Kann man hier verstehen, dass es in den Völkern aufgeht und nicht mehr als Stamm oder Volk erkennbar ist?)
der HERR aber wird über dich, über dein Volk und über das Haus deines Vaters Tage bringen, wie sie niemals gekommen sind, seitdem Ephraim von Juda abgefallen ist, nämlich den König von Assur. Jesaja 7.17

Hier bräuchte man nun die Hilfe unseres Aba Zeev um feststellen zu können in wie weit diese Übersetzung stimmt.
Johannan 11.47 Da versammelten die Hohenpriester und Pharisäer den Hohen Rat und sprachen: Was wollen wir machen? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen! 48 Lassen wir ihn so fortfahren, so werden alle an ihn glauben; und dann kommen die Römer und nehmen uns Land und Leute weg. 49 Einer aber von ihnen, Kajaphas, der in jenem Jahre Hoherpriester war, sprach zu ihnen: 50 Ihr wisset nichts und bedenket nicht, daß es für uns besser ist, ein Mensch sterbe für das Volk, als daß das ganze Volk verderbe! 51 Solches aber redete er nicht aus sich selbst; sondern weil er in jenem Jahre Hoherpriester war, weissagte er; denn Jeshua sollte sterben für das Volk,52 und nicht für das Volk allein, sondern damit er auch die zerstreuten Kinder Gottes in Eins zusammenbrächte.

Darum wandelte Jeshua nicht mehr öffentlich unter den Juden, sondern zog von dort weg in die Gegend nahe bei der Wüste, in eine Stadt namens Ephraim, und hielt sich daselbst auf mit seinen Schülern. Joh. 11,54
Wohin will er denn gehen, daß wir ihn nicht finden sollen? Will er etwa zu den unter den Griechen Zerstreuten gehen und die Griechen lehren? Joh.7,35
Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stalle sind; auch diese muß ich führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirt werden. Joh.10,16

Nun noch einen Bericht den ich zumindest interessant finde zu unterscheiden:
Von Yair Davidiy

 zu Jeremiah 31,21:
Richte dir Wegweiser auf, setze dir Zeichen, richte dein Herz auf die Strasse, auf den Weg, den du gegangen bist: Kehre um, Jungfrau Israel, kehre um zu diesen deinen Städten!
 
Dieses sind Dolmen und megalithische Monumente. Unten folgt ein Auszug aus Ephraim (Buch von Yair Davidiy) Kap. 5. Neueste Forschungen bestätigen die Behauptungen, die gemacht wurden, obgleich konventionell akzeptierte Ergebnisse unsere Datierungen bezweifeln. Wir haben dieses Thema wiederholt geprüft und unsere Ergebnisse bestätigen können. Es ist jedoch noch viel mehr auf diesem Gebiet nötig.
 

DIE WEGE DER ISRAELITISCHEN WANDERUNG WESTWÄRTS, WIE DURCH DIE MEGALITISCHEN MONUMENTE NACHGEWIESEN, DURCH DIE ANORDNUNG DES PROPHETEN JEREMIAH!
 
Bestimmte Arten von Steinmonumenten, die in uralte Zeiten zurückdatieren, wurden in Westeuropa, entlang der Mittelmeerküste und in den Ländern von Gross-Israel gefunden, von denen geglaubt wird, das es die ältesten von ihnen sind. Die megalithischen Dolmen (bedeutet: steinerner Tisch), Kromleche (Steinkreise), etc., in Westeuropa wurden hauptsächlich in keltischen Gebieten lokalisiert. DRUIDEN waren nur an Orten, die BEIDES hatten, sowohl Dolmen als auch Kelten, d.h. Dolmen ohne Kelten bedeutet keine Druiden! Diese Faktoren weisen darauf hin, dass Druiden, Dolmen und Kelten alle miteinander in Verbindung stehen und auch so datiert werden sollten. Den Dolmen muss eine viel ältere Datierung zugeschrieben werden, als ihnen konventionell beigemessen wird! Die Druiden-Religion war eine Vermischung aus kanaanitischen und hebräischen Praktiken aus alter Zeit. Die Verbreitung der megalithischen Monumente sollte im Licht der Wanderwege der Verlorenen Israelitischen Stämme in den Westen betrachtet werden.
Die alten Hebräer wurden angewiesen Steine als Monumente aufzurichten. Jakob richtete eine Säule auf und salbte sie mit Öl: Und Jakob stand des Morgens früh auf und nahm den Stein, den er zu seinem Haupt gelegt hatte und stellte ihn auf als Denkmal und goss Öl oben darauf. Und er gab dem Ort den Namen Beth-El. Aber zuerst war Luz der Name der Stadt. (Berechit/Anfänge/1. Mosche 28,18-19) Später richtete er eine Säule und einen Haufen von Steinen zusammen auf. Und Jakob richtete ein Denkmal auf an dem Orte, wo er mit Ihm geredet hatte, ein Denkmal von Stein und spendete darauf ein Trankopfer und goss Öl darauf. (Berechit/Anfänge/1. Mo. 35,14).
 
Und Laban nannte ihn Jegar-sahadutha, aber Jakob nannte ihn Galeed. (Berechit/1.Mo. 31, 44-47). Josua richtete in Gilgal 12 Steine auf (Josua 4,3) und der Name Gilgal bedeutet beides: Kreis und Haufen. Einzelne Säulen (Menhire), Steinhügel (Hügelgräber) oder ein Stein auf einem anderen (Dolmen) und Steinkreise sind Arten von Monumenten, die sowohl aus Israel als auch aus West-Europa bekannt sind. Im populären Sprachgebrauch werden alle die genannten Aufbauten oft allgemein als Dolmen bezeichnet. Das Errichten von Säulen, Steinmalen und Monumenten wird in etlichen anderen Schriftpassagen erwähnt (Josua 7,25-26; Josua 8, 29; Josua 14,26; 1. Samuel 7,2; 2. Samuel 18,17). Die Absicht dieser Monumente war das Errichten eines konkreten Zeichens, das fortwährend an ein denkwürdiges Ereignis erinnern sollte. Das Monument sollte offensichtlich von Menschenhand geschaffen sein, sichtbar und für alle offensichtlich sein und nicht viel mehr als das. Gelegentlich wird erwähnt (1.Mo. 35, 7-14; Josua 24,26; Richter 6,11 + 21), dass diese Monumente aus Stein in der Nähe von Eichenbäumen waren und Eichen waren in der keltisch-druidischen Anbetung wichtig.
 
Und Josua schrieb diese Worte in das Buch des Gesetzes Gottes; und er nahm einen grossen Stein und er richtete ihn dasselbst auf unter einer Eiche, die unter dem Heiligtum JHWH`s steht. (Josua 24,26) Megalith-Monumente und Dolmen wurden einst im ganzen Land Israel gefunden, aber viele wurden zerstört und die meisten, die übrig blieben sind im Golan und im Osten des Jordan, wo sie den Arabern als Kubur Beni Israil, d.h. Gräber der Kinder Israels bekannt sind. Bestimmte Eigenschaften dieser Monumente, solche wie die Existenz von Pfostenlöchern und Steinmulden, wurden ebenfalls an ähnlichen Strukturen in Britannien gefunden. Die Üriggebliebenen, die auf diese Weise beschrieben wurden, sind in ihren Merkmalen mit denen, die in England und Schottland allgemein als Druiden-Kreise bezeichnet werden, nahezu identisch. Bis in die jüngste Zeit wurden in Irland Steinhügel (Hügelgräber) aufgerichtet und die abergläubischen Traditionen, die mit diesen Stein-Monumenten in Schottland und Irland verbunden sind, sind denen im Mittleren Osten ähnlich.

Die meisten der Propheten sprachen über die Verlorenen Zehn Stämme in ihrem Land des Exils und sagten ihre zukünftige Versöhnung voraus. Es scheint so zu sein, dass Jeremiah diese Sache mit Denkmäler und Zeichen verknüpft, was im Hebräischen linguistisch mit Stein-Monumenten, wie die Dolmen, verbunden ist. Um das Wesentliche, das gesagt wurde, richtig zu verstehen, sollte das ganze Kapitel 31 von Jeremiah in seinem Kontext beachtet werden:
Jeremiah (Kapitel 31) spricht hauptsächlich in Bezug auf Ephraim und den Rest der Verlorenen Zehn Stämme. Dieses Kapitel enthält eine Reihe von Botschaften, die höchst sachdienlich für unser Thema sind.
Zu jener Zeit, spricht der Ewige, werde ich der Gott aller Geschlechter Israels sein, und sie werden mein Volk sein. (Jeremiah 31,1 oder 30,25). Israel war immer von dem HERRN geliebt. Die Berge Samariens werden mit Weinbergen bepflanzt werden. Wächter (Im Hebraeischen: Notsrim) vom Berg Ephraims werden die Rückkehr nach Zion ausrufen und zu dem HERRN. (31,8) Siehe, ich bringe sie aus dem Lande des Nordens und sammle sie von dem äussersten Ende der Erde... in grosser Versammlung kehren sie hierher zurück.(31,9) ...Denn ich bin Israel zum Vater geworden und Ephraim ist mein Erstgeborener. (31,10) Höret das Wort des Herrn, ihr Nationen, und meldet es auf den fernen Inseln und sprechet: Der Israel zerstreut hat, wird es wieder sammeln und es hüten, wie ein Hirt seine Herde. (31,11) Denn JHWH hat Jakob losgekauft und ihn erlöst aus der Hand dessen, der stärker war als er (Jeremiah 31, 8-11).
Beachte oben die Verknüpfung von Land des Nordens, äusserste Enden der Erde, Israel, Ephraim und die fernen Inseln.
Jeremiah fährt fort und spricht von Rahel, die Mutter der Stämme Joseph und Benjamin, die dargestellt wird, wie sie geweint hat, als ihre Nachkommen von Rama aus ins Gebiet von Ephraim ins Exil gebracht wurden. Ihr wird gesagt, dass sie für ihre Arbeit, die sie getan hat, getröstet wird, d.h. die historische Funktion der Verlorenen Zehn Stämme im Exil wird erfüllt sein und die Söhne kommen nach Hause in ihr eigenes Gebiet, zurück aus dem Land des Feindes. Ephraim vergleicht sich selbst mit einem undressierten jungen Bullen (Ochsen): Wohl habe ich Ephraim klagen hören: Du hast mich gezüchtigt, und ich bin auch gezüchtigt, wie ein ungebändigtes Kalb, bekehre du mich, dass ich mich bekehre, denn du bist JHVH, mein Gott. (Jeremiah 31,18)
Das Wort für Kalb im Hebräischen ist AEGEL und historisch war Aegel die Verkleinerungsform für den ethnischen Namen Angel und wurde damit austauschbar eingesetzt. Rashi (der führende jüdische Kommentator des Mittelalters, 1040-1105) erklärt zu diesem Vers, das Aegel ein Name war, der auf Ephraim angewendet wurde.
Die Engländer geben sich selbst den Spitznamen John Bull. Ephraim soll zurückkehren. Der Prozess der Rückkehr, folglich, wird dann beginnen, wenn ein Gefühl für die Notwendigkeit zur Umkehr erwacht ist. Dieses Gefühl selbst wird mit grösster Intensität gespürt werden, wenn die Umkehr schon begonnen hat. Ephraim macht sich wegen der Sünden seiner Jugend Selbstvorwürfe.
Jer. 31,20 -Ist mir Ephraim ein teurer Sohn oder ein Kind der Wonne? Denn so oft ich wider ihn geredet habe, gedenke ich seiner immer wieder. Darum ist mein Innerstes um ihn bewegt; ich will mich gewisslich seiner erbarmen, spricht der HERR.
Der folgende Vers kann sehr gut von Dolmen sprechen, das sind sehr grosse Steine, die als eine Art von Tischplatte über andere gelegt wurden und oft mit grossen Pfählen aus Stein und Felsen bedeckt waren. Die Dolmen und andere verwandte Stein-Monumente stellen ein Verbindungsglied zwischen Israel, Britannien, West- Frankreich und skandinavien dar. Mehr als in jedem anderen Land (über 5000!) wurden Dolmen in Dänemark gefunden.
(Anmerkung von S. Durski: Ebenfalls im Norden und Nord-Westen Deutschlands, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, gibt es nicht wenige Dolmen und verwandte Objekte.) Auf der anderen Seite wird von denen in Israel gesagt, das sie die ältesten sind und besonders auf der östlichen jordanischen Seite des Landes Israel wurden mehr als 20.000 Megalith-Monumente aller Typen (inklusive Dolmen) gefunden, da aus unterschiedlichen Gründen jene im Westen von örtlichen Bewohnern des Landes zerstört wurden.
Jeremiah 31,21: Richte dir Wegweiser auf, setze dir Zeichen, richte dein Herz auf die Strasse, auf den Weg, den du gegangen bist! Kehre um, Jungfrau Israel, kehre um zu diesen deinen Städten!
Das Wort, das oben mit Wegweiser übersetzt wurde, ist im original Hebräisch Tzionim, das genau genommen Zeichen bedeutet, jedoch im gesprochenen Hebräisch gebraucht wird, um einen Stein-Aufbau zu bezeichnen, der ein Grab oder ein Ereignis markiert. Unter den klassischen rabbinischen Kommentatoren wurde die wortgetreueste Erklärung dieses Verses von Radak (Rabbi David Kimchi, 1157-1236), aus Narbonne in Frankreich, gegeben: Richte dir selbst Wegweiser auf (Jeremiah 31): Das war an die Gemeinde Israels gerichtet, dass sie in der Generation, wenn sie in die Verbannung gehen würden, sie Wegweiser errichten sollten [d.h. tzionim], solche, wie aufgestapelte Steine oder Stein-Monumente, um die Wege (ihrer Völkerwanderung) zu erkennen, das Gesagte bedeutet, dass auch wenn du in die Verbannung musst, die Hoffnung nicht verloren ist und du immer noch dazu bestimmt bist zu diesen deinen Städten zurckzukehren. (Radak über Jeremiah 31,21).
Unter Berücksichtigung des vorigen Verses (31,20) spricht sich Jeremiah selbst mit Ephraim an. Somit sollte der Vers 21 folgendermassen verstanden werden: Richte dir selbst Stein-Monumente auf und hohe Steinmale [d.h. Megalith-Monumente!]. Richte dein Herz auf den vorbereiteten Weg: den Weg, den du gegangen bist. Kehr zurück, Jungfrau Israel, zu diesen deinen Städten.
Die Weise, in welcher sich der Prophet ausdrückt, sollte anders verstanden werden, als die, welche von Mose gebraucht wird. Wenn Moses ein Gebot gab, musste es befolgt werden. Wenn die Propheten eine Anweisung erteilten, zukünftige Handlungen betreffend, bedeutet das, sie sagen voraus, was passieren wird und teilen uns mit, was aus dieser Handlung gelernt werden muss. Jeremiah sagt, dass (aus welchen Gründen auch immer) die verbannten Israeliten Stein-Monumente aufgerichtet haben werden, durch welche es in der Zukunft für sie möglich sein wird, ihre Wanderungswege weg vom Heiligen Land Israel zu erfahren und durch welche sie überzeugt werden können, zurückzukehren.
 
Das Gebot, das sich daraus für die Verbannten ergibt, Tzionim zu errichten, kann darum auf die Dolmen und andere sogenannte Stone-Age (Steinzeit) angewendet werden.

(Megalith) Monumente. Viele dieser Monumente stammen tatsächlich aus Zeiträumen der Bronze- und Eisenzeit. In der Bibel wird erwähnt, das sie von den hebräischen Patriarchen und Richtern, sowie von anderen errichtet wurden. Dolmen und verwandte Monumente werden im Land Israel, im Kaukasus, in Spanien, Britagne (Frankreich), Britannien und Skandinavien (ebenso, wie weiter oben erwähnt, in Nord/Nordwest-Deutschland) gefunden. Es gibt etliche Arten von Dolmen und es wird ebenfalls von Beispielen aus Äthiopien, Japan und Indien berichtet. Die Art von Dolmen, die im Gebiet des ehemaligen Israel gefunden wurden, ist dieselbe, wie die, welche in West-Europa gefunden wurde.
Die Megalith-Dolmen, die im Golan und in Galiläa gefunden wurden, haben tischähnliche Strukturen, die zusammengesetzt sind aus zwei vertikalen Basaltblöcken, die von grossen Felsplatten oder-blöcken bedeckt sind. Normalerweise waren die Dolmen mit einer Menge von Steinen abgedeckt, die einen Hügel bildeten. Solche Strukturen sind in Transjordanien aus der chalkolitischen Zeitperiode bekannt, jedoch im Golan und in Galiläa stammen sie mit Sicherheit aus der EB (Frühen Bronzezeit) IV/MB (Mittelere Bronzezeit)....
Diese Dolmen erinnern an ähnliche megalithische Begräbnisstrukturen, die im gesamten Europa aus dem Bronze Zeitalter bekannt sind, jedoch ist die Bedeutung dieser Ähnlichkeit unklar. Benjamin Mazar.
Artifakte aus der Eisenzeit sind häufig zusammen mit oder in der Umgebung von Dolmen gefunden worden. Eisen wurde grösstenteils nach 700 B.C.E. nach Europa mit dem Aufkommen der Kelten eingeführt. In Israel hat das Eisenzeitalter ungefähr 1000 B.C.E. begonnen. Der Kunststil der Kelten (besonders der realistische Aspekt) glich dem der Phönizier und der Israeliten und war in dieser Hinsicht ein und derselbe. Die Dolmen sind ein gutes Argument, mit dem die Wanderung der Verlorenen Zehn Stämme nach West-Europa verfolgt werden kann. Der zitierte Vers aus Jeremiah kann sehr gut auf diese Weise verstanden werden. Das Wort Tamrurim, das von Jeremiah gebraucht wird (das hier mit hohe Steinmale übersetzt wird) wird im heutigen Hebräisch als Wort für Verkehrszeichen oder Wanderweg-Hinweise und Wegzeichen entsprechen, wie bekannt ist, den Dolmen. 
Folglich kann der Vers (Jeremiah 31,21) auch folgendermassen verstanden werden:
 
Errichte Wegzeichen [d.h. Tsionim Dolmen] für dich selbst, richte für dich selbst hohe Steinmale auf [cairns= Hügelgräber, Tamrurim= Wanderweg-Markierungen]:
richte dein Herz [d.h. habe Acht] auf die Strasse, auf den Weg den du gezogen bist und kehre zurück, Jungfrau Israel, kehre um zu diesen deinen Städten.
 

_______________________Haus Juda und Josef__________________________



Gepriesen der Ewige der Seine Kinder sammelt, ER segne uns und bewahre uns in Seinem Namen.
ER schenke uns Seine Gedanken zu denken und Seine Wege zu gehen.



Schalom, eure Anastasia..





_________________
..




Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben.
Bleibt nicht stehen sondern geht..

- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד -  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad - Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig - Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaH geredet hat, wollen wir tun!! *
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Scharlatanerie: >Rabbi Izchak Kaduri<

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא am 21/2/2013, 10:00

Schalom zusammen,

leider sind wir etwas anderer Meinung, was den verstorbenen Scharlatan Rabbi Izchak Kaduri betrifft.

Bereits im letzten Jahr hatten wir in verschiedenen Foren dieses Thema diskutiert!

Ich möchte es jetzt nur mal vorab verlinken! (die Beiträge von mir kopiere ich dann noch hierher)

> HIER < bzw. schon etwas vorher in der Erklärung über die betreffende >Scharlatanerie<

mein Einstiegslink in einem Beitrag bei Chiara: >Der Name des Messias< mit verschiedenen VIDEOS.


Schalom ABA

PS:
Weiterhin erinnere ich nochmals an die Messias und Endzeit-Spekulationen,
um nicht an dieser Stelle die ZJ, die Adventisten und FIAT LUX zu übertreffen!!!

> Die falschen Messiasse <

> Die verpassten Weltuntergänge <

... mit der darin erwähnten Bemerkung aus unserem TALMUD!!!

Talmud, Sanhedrin 97b schrieb:
Wie recht hat doch der TALMUD, wenn wir in Sanhedrin 97b lesen:

Es schwinde der Geist derjenigen,
die das ENDE berechnen wollen!!!

(Endlich mal ein prophetisches WORT, das auch immer wieder eingetroffen ist)


avatar
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Frankfurt - ירושלים

http://www.schabat.de

Nach oben Nach unten

Schalom allen..

Beitrag  Admin am 21/2/2013, 14:52



Schalom lieber Zeev,

auf dich ist verlass, Danke dir zu helfen den Spekulationen einen Schluss-Strich zu setzen.

Auch meine Wenigkeit berufe mich auf Synhedrin XI,i,ii Fol. 97b, Seite 67, Band IX Der Babylonische Talmud:
R. Schemuél b. Naִhmani erwiderte im Namen R. Jonathans: Es schwinde*366 der Geist derjenigen, die das Ende*367 berechnen wollen; diese sagen nämlich sobald das (von ihnen berechnete) Ende herangereicht, und er*368 nicht gekommen ist, so komme er nicht mehr; vielmehr harre man seiner, denn es heisst: wenn sie sich verzögert, so harre ihrer. Vielleicht denkst du: wir harren wohl, er*369 aber nicht, so heisst es:*370 daher harrt der Herr, euch zu begnadigen, und er wird sich erheben, sich eurer zu erbarmen. Wenn nun wir harren und er ebenfalls harrt, wer hält es denn zurück? Die Eigenschaft der Gerechtigkeit hält es zurück. Weshalb harren wir nun, wenn es die Eigenschaft der Gerechtigkeit zurückhält? Um eine Belohnung zu erhalten, denn es heisst:*370 Heil allen, die auf ihn harren.
*366 יפח von נפח blasen, hauchen.
*367 Der Zerstreuung Jisraéls; oft in derselben Bedeutung wie E r l ö s u n g.
*368 Der Messias.
*369 G`tt.
*370 Jes. 30,18.

Wir dürfen nie ausser acht lassen, es geht um die Rückkehr zu JHWH, gepriesen ist ER, mit ganzem Herzen und beständigem neuem Geist, ER schreibt den Seinen Sein Gesetz in ihre Herzen. Dazu braucht es Techuwa!

Harren und um Erbarmen flehen in wahrer Busse.

Kein Götzendienst schon mal die Voraussetzung, also Abkehr von allen Götzen und IHM ganz anhangen mit Herz, Seele und aller Kraft IHN lieben, IHM gehorchen (auf IHN hören). Nicht auf die Pseudomessiasse und Irrlehrer hören, allein auf den Ewigen harren, ER ist Retter und Heiler, ER ist Erlöser, gepriesen Haschem.

Dank dir nochmals lieber Zeev für deine Bemühungen und liebe Grüsse an die ganze Familie.

Allen schönen Tag, eure Anastasia

Ps: Habe da noch dies für die Frankophonen unter uns: http://www.yadleahim.fr/?CategoryID=232&ArticleID=213 und diesen YouTube Film den Aba Zeev in einem anderem Forum bereits gepostet hat, dieser ist in deutscher Sprache.

avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Juditha am 21/2/2013, 20:05


Schalom ihr Lieben!

Zitat Admin:
Man sieht ja immer wieder Spekulationen im Netz und wie die Schriftstellen zeigen gibt es auf jeden Fall Ungereimtheiten dahingehend, dass die Zeit von der geschrieben ist ja schon war, die Ereignisse sich auf damals beziehen.

Was prophetisch ist kann vielleicht auch noch kommen oder sich auf eine Art wiederholen?!

Bei den Zeitungsartikeln über oder von Rabbi Kaduri kann man nicht daraus schliessen, dass alles richtig ist oder besser gesagt richtig verstanden und ausgelegt wird.

Man sieht im Nachhinein sehr wohl, dass hier Dinge eben nicht eintrafen und oder auch anderes eintraf und eintreffen wird..

Das ist wieder einmal ein typisches Beispiel wie Dinge aus dem Zusammenhang gerissen werden und Schriftstellen missbraucht werden von den Missionaren die meinen sie müssten die Juden bekehren.

So bin ich dankbar dass dieses Thema überhaupt angesprochen wurde und wir uns damit auseinandersetzen müssen, da wir von Falsch Info und Spekulationen geradezu überschwemmt werden.

Ein Phänomen das immer wieder zu beobachten ist und ich kann dem Herrn nur danken, dass es Menschen gibt, die die Unterscheidung haben und solche Aussagen zerpflücken und in das rechte Licht stellen, damit die weniger Kundigen vor Falschinterpretationen geschützt werden. In diesem Sinne danke ich hier der fleissigen Gärtnerin.

Schalom Juditha.

_________________
Die Freude am Herrn ist meine KraftI love you
  Einladung hier zu klicken, denn dort erzähle ich euch meine eigenen Witze im neuen Bereich.
Arrow 
(-; Jüdischer HUMOR :-) darf aber auch mal ernster werden im Dialog danach..
Urheberrecht mit Elohim.
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Ilan am 22/2/2013, 13:59

Hallo,
was haltet ihr von dem Artikel? Ist da irgend etwas wahres daran?

Jahwe in der Natur offenbart
Es gibt eine Tendenz unter messianischen Israeliten, mit dem Buchstaben der Torah so beschäftigt zu sein, dass sie das Herz von Jahwe-Elohim verpassen. Und indem natürlich die Torah ein hohes Maß vom Herzen Jahwe's offenbart, ist es nicht das einzige Buch der Offenbarung, das er uns gegeben hat: Er hat Seine unsichtbaren Eigenschaften auch in der Natur offenbart - einschließlich der Menschen - welche sich um uns herum befindet und befinden.
Es gibt keinen Zweifel, dass die wahren Judaiten das 'Volk des Buches' sind. Und das ist gut. Ephraim ist munter ignorant in Bezug auf so vieles aus dem Buch (Torah) und muss da seine Nase wieder reinstecken. Aber genauso gibt es keinen Zweifel darüber, dass die Ephraimiten das 'Volk des Herzens' sind, wie Joseph von Ägypten, der eine spezielle Gabe hatte, die Seelen der Menschen zu unterscheiden und mit ihr wichtige messianische Qualitäten demonstrierte. Dies ist der Grund, warum der Stamm Joseph berufen wurde, das Haus von Kol Israel in den letzten Tagen zu führen - Juda's Leiterschaftsverantwortung endete, als Shiloh kam, aber nicht seine absolut wichtige Rolle in Bezug auf das Lehren der Torah. Wie der vorstehende Ehemann nicht ohne seine Ehefrau existieren kann, so kann auch nicht der vorstehende (Stamm) Joseph ohne den (Stamm) Juda existieren. Sie sind eine Familie. [9]
Beide Häuser gleich vor Jahwe
Genauso wie Israel und Juda in all diesen Jahrhunderten fielen, genauso werden wir in dieser letzten Zeit Zeugen werden - und wir sind bereits Zeugen davon - vom Aufstieg und Fall der evangelikalen Christenheit und des Messianismus. Und was nun hervortritt ist nicht, wie die meisten der messianischen Juden der Zwei Häuser glauben, wie es mantra-artig ausgedrückt wird, dass 'Ephraim wegen der Torah zu Juda kommen muss, und Juda wegen des Messias zu Ephraim kommen muss' - (dies ist Humbug - wir müssen beide wegen des Messias zu Jaweh gehen und beide zur Torah kommen, weil es zu viel Müll gibt, der sich auftürmt und beide Häuser kontaminiert) - sondern eine total neue Synthese, die wir hier zu verkünden haben. Es ist die Entstehung des Einen Hauses.
Ephraim und Juda reformieren
Das bedeutet, es muss bei Ephraim beginnen und bei Juda enden - so wie es mit Juda begann und mit Ephraim auslief zwei Millennien zurück. Ephraim ist, im Hinblick auf die unsichtbaren Attribute Jahwe's, der Hüter der geistlichen Bedeutung hinter Pesach, Chag haMatzah und Bikkurim, wobei Juda der Hüter des grundlegenden Shavu'ot's ist. Wenn diese vier miteinander verbunden sind, so können sie zusammen laufen in Teruah, Kippur und Sukkot.
Indem Ephraim zum Berg Sinai und Shavu'ot herzu kommt, muss er all sein Heidentum aufgeben - Weihnachten, Ostern, Halloween, Sonntagsgottesdienst und den Rest von all diesem assyrischen Schutt. Und indem Juda den Weg zurückgeht, um sich mit Ephraim zum Neuen Bund Pesach, Matzah und Bikkurim, zu vereinigen, so muss er den falschen militaristischen Geist von Hanukkah [10] und Purim ablegen, und solche Feste zusammen mit seinem Zionismus hinter sich lassen, welche keine Bedeutung für das Eine Haus Israel mehr haben – unabhängig davon, dass sie für ihn Bedeutung hatten, während er getrennt war von Ephraim. Auch muss er seinen Talmudismus, Kabbalismus, Gnostizismus, Theosophie und Pharisäertum ablegen. Indem beide ablegen, was in ihrem jeweiligen System verfault ist, werden sie wieder vereinigt werden. Aber solange jeder an seiner falschen antichristlichen Tradition festhält, werden sie niemals zusammenfinden. Und leider wird das passieren. Mitglieder von beiden Häusern, bestehen gerade darauf, am toten schweren Gepäck ihrer falschen Systeme festzuhalten und marodierenden heidnischen Ungläubigen oder "Amalekitern" zum Opfer fallen. Es geschieht bereits.
Worin besteht die Versöhnung der Zwei Häuser?
Ich kämpfte die ganze Woche damit, mir im Klaren darüber zu sein, was ich zu euch über das Heute sagen soll, da Jahwe begann, es allmählich in meinem Herzen herauszufiltern. Es gibt viele Gespräche unter messianischen Israeliten über 'Wiederherstellung' und 'Versöhnung' der Zwei Häuser Israels, aber die Wahrheit über diese Angelegenheit ist, dass sie noch nicht zum Kern der Sache gekommen sind. Denn das meiste davon, denken sie, ist alles theologisch. Aber das ist nur ein Teil davon. Die Wiederherstellung, die Jahwe primär möchte, ist eine nationale Umkehr für die Sünden von beiden Häusern gegen Ihn und gegeneinander, und nicht nur für die Sünden eines einzelnen Sündenbocks (gewöhnlich Ephraim). Darin wird die Wurzel des Stolzes angegriffen und was ich sagen möchte, wird viele Leute aufregen, aber es muss gesagt werden, denn ohne Umkehr, wird es keine Wiederherstellung geben.
Stärken und Schwächen der Zwei Häuser
Nun will ich damit nichts vereinfachen. Ich sage nicht, dass alle Ephraimiten Erkenner von Jahwes unsichtbaren Qualitäten sein sollten oder dass alle Judäer Torah-Lehrer sein sollten. Offensichtlich nicht. Es gibt Judäer, die die Seelen der Menschen zutiefst erkennen und es gibt auch einige wunderbare Torah-Lehrer unter den Ephraimiten. Was ich meine ist, dass historisch gesehen, wegen der Entscheidungen, die getroffen wurden, Juda sein Herz und Erkenntnis vom Messias weggewandt hat, hinging und sich in der Torah (und in vielerlei menschengemachter talmudischen und auch esoterischer Tradition) versteckte, während Ephraim sich dem Herzen der Leute zuwandte (indem es sich von der Torah wegbewegte und heidnische Praktiken annahm). Wir erkennen das in den Schriften und der Musik dieser beiden Häuser. Und es ist offensichtlich, dass die beiden aus der Balance geraten sind - sie brauchen sich einander.
Deutsche, Juden und Franzosen
Ost-Manasse nahm blutige Rache an Juda [12] im jüdischen Holocaust. [13] Juda nahm blutige Rache an Ost-Manasse im Preußischen Holocaust [14], in Eisenhower's Kriegsgefangenen-Lagern [15], durch die Vergewaltigung von fast allen deutschen Frauen in der sowjetischen und polnischen Besatzungszone, und bekommt seitdem Reparationszahlungen von Ost-Manasse, was eine Bestrafung nicht nur der ersten Generation sondern auch der zweiten und dritten darstellt. Es gibt jetzt viel gegenseitigen Hass.
Ost-Manasse (Deutschland) und Ruben (Frankreich) haben begonnen den Graben zwischen ihnen zuzuschütten [16] aber es bleibt noch viel zu tun. [17] Aber die größere Versöhnung, die vollzogen werden muss, muss geschehen zwischen Juda und Ost-Manasse und sie wird nicht passieren, bis Juda aufhört, die 'anit-semitische' Gesetzgebung zu gebrauchen, die es erfolgreich geschafft hat erlassen zu bekommen, in den USA, Deutschland und anderen westlichen Ländern, hinter denen es sich versteckt, um die Verantwortung für seine eigenen bösen Aktivitäten zu bestreiten. Messianische Juden haben immer noch diese Mentalität und die meisten messianischen Dienste weigern sich, diese Dinge zu diskutieren. Wir tun das. Wir weigern uns politisch korrekt zu sein oder uns unter 'anti-semitischer' Rhetorik zu ducken.

Ephraim muss schlichten
Ein Teil der Berufung Ephraims ist, diese Teile des Hauses Israels durch gegenseitige repräsentative Umkehr zur Versöhnung zu bringen. Sicherlich ist das eine meiner Berufungen als ein ephraimitischer Josephit - und ich erwarte nicht, dass es leicht sein wird. Ich bin bereits vom Tisch gefegt und beschuldigt worden, ich sei ein 'antisemitischer' messianischer Jude, weil ich gewagt habe, die Frage nach dem khasarischen Ursprung der Mehrheit der ashkenasischen Juden [18] zu stellen und versucht habe, herauszustellen, dass die Deutschen ebenso aus dem Haus Israel sind. Bis jetzt ist die Wahrheit die Wahrheit, kann nicht unbegrenzt unterdrückt werden und muss ans Tageslicht kommen. In Moment kommt alle Wahrheit ans Tageslicht. Sie wird nicht erfreulich sein, weil das bedeutet, dass alle schmutzige Wäsche der Stämme Israels beim Namen genannt werden müssen, einschließlich der meiner eigenen Nation. Und glaubt mir, es gibt viele. Es ist uns nicht erlaubt, unsere nationalen Sünden zu verbergen und gleichzeitig 'du Rassist!' zu schreien, um uns selbst vor Überprüfung und gerechtem Gericht zu schützen. Ich werde das sicherlich nicht tolerieren.
http://www.nccg.org/deutsch/art009.html
Copyright © [Jahr des Copyrights] Die Kirche Gottes des Neuen Bundes (NCCG)
Box 120, S-671 23 ARVIKA, Schweden
Website: www.nccg.org | Email: nccg@nccg.org
 Adresse des Artikels: www.nccg.org/

Und von diesen Links?
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Spengler,+Oswald/Frühzeit+der+Weltgeschichte.+Fragmente+aus+dem+Nachlass/6.+Wanderungszeit%3A+Streitwagen-+und+Seevölker.+Vorderer+Orient+-+Ägäis+-+Mykene/Streitwagen-+und+Seevölker/Israel+und+Philister

http://nordiskisrael.dk/Die%20Stamme%20der%20Israeliten%20und%20Germanen%20von%20Parl%20Senstius/paul_senstius_die_stamme_der_israelite_und_germanen_txt.html

Lieben Gruss vom Ilan.
avatar
Ilan
✡ Aktiv dabei!

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 08.06.12

Nach oben Nach unten

Bitte Vorsicht mit solchen Artikeln und den ganzen Theorien die herum kursieren im Netz. Danke!

Beitrag  Admin am 22/2/2013, 16:08



Nicht nur im Netz auch sonst in der Welt finden sich Theorien von denen man nicht ausgehen kann, sie entsprechen der Wahrheit. Ideologien über Ideologien doch was nützen diese wenn sie im Kern nicht die Wahrheit sind?!


Schalom Ilan,

da braucht es etwas Zeit um dies alles zu prüfen. Ein mal vorne weg, der Schreibstil ist etwas bissig von der Person, scheinbar Brite der nccg. org, und nicht vergessen auch das sind messianische Juden.

Woher nehmen sie alle diese Angaben oder privaten Offenbarungen, es ist bunt zusammen gemixt und für mich nicht nachvollziehbar. Es ist für mich auch nicht klar, wie man einerseits von Jah spricht und seinen Willen tun will, dann von Versöhnung spricht und gleichzeitig wieder andere anschwärzt..
Alles ein bunter mix hinter dem ich persönlich nicht stehen kann, wenn auch einzelne Elemente da sind die vielleicht zum nachdenken anregen können. Alles in allem jedoch sehen wir wieder einmal, dass sich viele Gedanken machen und fast jeder seine Meinung geigt und sich vielleicht auch zu wichtig nimmt.

Gut Ilan, dass du zur Prüfung vorlegst und deine Frage stellst. Unser Fachmann Aba Zeev, kann hier sicher Ordnung bringen von der jüdisch progressiven und liberalen Sicht.

Werde mir die Links dann nachher ansehen, sind ja lange Beiträge..

Schalom, deine Anastasia und Grüsse an alle deine Brüder und Schwestern Smile

Oswald Spengler kann man bei Wiki, einige Infos finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Oswald_Spengler

Kulturphilosophisches Werk von Oswald Spengler, erschienen in zwei Bänden 1918 und 1922. Spenglers Hauptwerk ist mehrdeutig: Ausdruck seiner Persönlichkeit, der Wilhelminischen Ära und der allgemeinen Krise des abendländischen Bewußtseins. Spengler stand zeitlebens zwischen Kultur und Zivilisation, Bürgertum und Boheme, Angst und Anspruch. Die Kontrastehe seiner Eltern trug dazu bei, der Pietismus der Franckeschen "Latina", das Studium der Naturwissenschaften und Philosophie in München, Berlin und Halle (abgeschlossen 1904 mit einer Dissertation über Heraklit), der Darwinismus Ernst Haeckels und die Als-Ob-Philosophie Hans Vaihingers (1852-1933), zuhöchst die Kulturkritik Friedrich Nietzsches - in Haßliebe der Untergangsmusik Richard Wagners vermählt -, die dem Zeitalter Dekadenz vorwarf und Befreiung durch den Willen zur Macht erhoffte. Polarstern an Spenglers Bildungshimmel blieb Johann Wofgang von Goethe (1749-1832); verwandt empfand er dessen "lebendige Natur", Intuition der Phänomene, organische Entwicklungsidee und vergleichende Morphologie.
In seinem Buch Jahre der Entscheidung, das am 18. August 1933 – fast ein halbes Jahr nach der nationalsozialistischen Machtergreifung – in Deutschland erscheinen konnte, distanzierte sich Spengler öffentlich von Hitler und dem Nationalsozialismus, dagegen feierte er den faschistischen Diktator Benito Mussolini enthusiastisch.
Umstritten waren insbesondere Spenglers Methode der „historischen Morphologie“, also seine Herleitung geschichtlicher Analogien, die von der Fachwissenschaft als unseriös betrachtet wurden, sowie die politischen Implikationen, die Spengler mit seiner Vorstellung vom Zyklus der Hochkulturen verband. Außerdem wurde ihm Dilettantismus vorgeworfen.

avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

So bin nun zurück von meiner Rundreise..

Beitrag  Admin am 22/2/2013, 17:47


Schalom!

Also nach überfliegen und prüfen nur der Verbindungen und wer so alles mit dem pdf. und dem Buch: Die Stämme der Israeliten und Germanen handelt (es vertreibt unter anderem), mit der Tatsache nicht sonderlich viel zu finden über den Schreiber/Autor, ausser google books und besondere Seiten die mit nationalistisch, patriotisch wie christologischem Denken angereichert sind, weiss nicht ob ich sie Freunde Israels nennen könnte..,

Nun kann ich folgendes sagen ich würde es nicht empfehlen, zumal ich auch Verherrlichung Babylons usw. dort fand bei den verschiedenen Anbietern die dieses Buch mit noch anderen suspekten Angeboten vertreiben auch andere nicht seriöse Betreiber, will mich da jedoch nicht weiter zu diesen äussern.

Das verlinkte Buch ist 1931 geschrieben worden und man findet es überall gratis wenn man will, der Autor schrieb auch etwas zum Tessalonicherbrief doch fand ich da weder eine Rezension/Beschreibung noch einen Abzug. Auf jeden Fall mit viel Vorsicht zu geniessen und nicht alles glauben.

Dein angegebener Link Ilan führte jedoch zu einer dänischen Seite die sich Stamm Dan nennt oder sich damit in Verbindung bringt??
Dort fand ich dann die Stammeswanderung?? …z.B. http://nordiskisrael.dk/kort.html


Habe mal einen Beitrag durch den Googleübersetzer hier, spreche ja nun mal kein Dänisch:
Die Nachkommen der 12 Stämme Israels
Die Bibel berichtet, dass die Mehrheit der 12 Stämme Israels um 721 v. Chr. deportiert wurden vom Land Israel zu den Gebieten südlich des Kaukasus und dem Kaspischen Meer. Sie wurde bekannt als die "Lost Tribes of Israel"(die verlorenen Stämme Israels).
 In den Tagen Jesu gab es nur einen kleinen Teil der 12 Stämme Israels wieder in Palästina. Sie waren in erster Linie aus dem Stamm Juda, und daher als "Juden", die aus dem Namen Judah abgeleitet ist. Deshalb was Jesus sagte:
 "Geht nicht zu den Heiden, und nicht zu den Samaritern geht vielmehr zu den verlorenen Schafen des Hauses Israels!" (Matt.10:5-6) und "Ich bin nicht nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt." (Matthäus 15:24)
 Zur gleichen Zeit führte die ältesten nordischen Quellen wie Snorri Sturlasson (1178-1241), den nordischen und germanischen Völker von Turkland und Gebiete südlich des Kaukasus und dem Kaspischen Meer, und dass sie wanderten in Nordeuropa von einem Priester Chef namens Odin. Thor Heyerdahl bestätigte dies in Jagd nach Odin (2002), wo er schrieb, dass die Nordmänner aus Aserbaidschan kamen.
 Die Nachkommen der Mehrheit der 12 Stämme Israels ist nichts anderes als die Völker der Nord-West-Europa, sowie diejenigen, die ähnlich denen im übrigen Europa, Amerika, Südafrika, Australien und Neuseeland sind!
 Eine große Anzahl von bekannten Christen haben sich ihrer israelitischen Ursprungs, einschließlich George VI, König von Großbritannien und dem britischen Commonwealth 1936-52 und Kaiser von Indien 1936-47, der schrieb:
"Ich bin sicher, dass die britische israelitischen ist wahr. Ich habe viel darüber vor kurzem gelesen und alles, egal wie groß oder klein, legt nahe, dass wir die gewählte Rasse "sind."

 
Habe auch andere Beiträge gelesen und kann den Verdacht nicht loswerden, hier klingt einiges irgendwie Nationalsozalistisch und wird von einem gewissen Geist durchwirkt der mir nicht gefällt. Also Vorsicht! Fand dort auch Hinweise auf den verschiedenen Seiten, dass diese verlorenen Stämme nun als das erwähle treue Volk vor GOtt gilt weil Jeschua der Retter ist und sie nun eine Vorbildfunktion hätten und der gleichen, also auch wieder ein Kauderwelsch sonders Gleichen.
Wenn es dann heisst: eine große Anzahl von bekennenden Christen sind sich ihres israelitischen Ursprungs bewusst, frage ich mich, warum man dann davon so gut wie gar nichts merkt! Dazu könnte man nun noch einiges anmerken und Fragen stellen, doch denke ihr wisst worauf dies alles hinaus geht..

Der Talmud ist auch hier eine Hilfe und die mündliche Lehre, sich von bestimmten Schriften fern zu halten. (Auch von den Ideologien etc., wie Hirnergüssen und Scheinschwangerschaften die nur warme Luft gebären, entschuldigt mal bitte meine Art der Kritik. Danke.)

Wir haben Elohims Wort und Verheissungen und es geht doch darum IHM zu gehorchen und auf IHN zu sehen und IHM zu vertrauen.

Es gibt nur ein Bundesvolk und es wurde von Haschem bestimmt das Licht für die Heiden zu sein, also auch für die verlorenen Stämme Israels und nicht umgekehrt.



Schabbat Schalom, eure Anastasia.
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Juditha am 22/2/2013, 18:36


Schalom zusammen

Es ist erstaunlich das einerseits in jeder Ecke jemand glaubt, dass sie das erwählte Volk mit dem besonderen Auftrag sind und andererseits man im Lande und auf der Welt keine Liebe und Freundschaft zu dem Volk spüren kann die wirklich erwählt sind.

Bei vielen Berichten und Schriften meint man auf den ersten Blick, israelfreundliche Aussagen gefunden zu haben und bei genauerem Hinsehen stellt sich dann heraus, dass schlimme Verdrehungen enthalten sind.

Für mich lerne ich daraus, sehr genau zu prüfen von wem ich welche Schriften übernehme. Danke für die Aufklärung.

Schalom Schabbat
Juditha

_________________
Die Freude am Herrn ist meine KraftI love you
  Einladung hier zu klicken, denn dort erzähle ich euch meine eigenen Witze im neuen Bereich.
Arrow 
(-; Jüdischer HUMOR :-) darf aber auch mal ernster werden im Dialog danach..
Urheberrecht mit Elohim.
avatar
Juditha
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 433
Anmeldedatum : 24.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Ilan am 22/2/2013, 19:22

Hallo und Danke,

das hilft dann schon weiter, also sind die Bekannten, die ich nun nicht namentlich nenne Israelfeinde da auch am Werk - die ihre Meldungen streuen und sich verstecken. Dann wird was denen grad in den Kram passt irgendwie zusammengeflickt und als Wahrheit angepriesen.
Genauso wie mit dem gefälschten Protokoll der Weisen Zions, das ist ja nachweislich auch eine Fälschung und wird von solchen Leuten immer noch verteilt, in D nun Gott sei Dank verboten, doch im Netzt immer wieder zu finden.

Gruss vom Ilan
avatar
Ilan
✡ Aktiv dabei!

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 08.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Rabbi Izchak Kaduri, die Schrift, die verlorenen Stämme, wie vieles mehr..

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten