Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein Elohim ist mein Elohim!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
Danke, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!



Treten Sie dem Forum bei, es ist schnell und einfach

Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein Elohim ist mein Elohim!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
Danke, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

TRANSLATOR
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Teilen - Share - Partager
Internetdienstfavoriten (Lesezeichen)

Internetdienstfavoriten (Lesezeichen) reddit  Internetdienstfavoriten (Lesezeichen) google      

Speichern Sie die Adresse von Meine Schafe hören meine Stimme als Internetdienstfavorit (Lesezeichen)

RSS-Feeds


Yahoo! 
MSN 
AOL 
Netvibes 
Bloglines 



דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא 31/8/2022, 16:30

שלום - سلام

In Anlehnung an unsere Beiträge der Zwei-Staaten-Lösung stellten wir immer wieder fest, dass es politisch keine Lösung geben kann. Ein Staat PALÄSTINA zusammen mit einem Staat ISRAEL wird es nie geben können. Denn so wie die Politiker es denken, dass unterstützte TERRORISTEN in einem Staatsgebiet leben ist wirklich wahre UTOPIE !!!
Das neueste und herausragende Beispiel ist der Terrroristen-Unterstützer von den »Olympischen Sommerspielen 1972« in München
محمود عباس דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Abbas_10 ,
heute als “selbst”ernannter Führer der Palästinensischen-Autonomie-Behörde !!!
“Nazi-Holocaust x 50 !!! so handelte ISRAEL seit Staatsgründung 1948” !!!
… waren seine Worte vor dem Bundeskanzler Olaf Scholz und der ganzen Welt !!!

Spätestens JETZT sollte doch der Letzte auf dem Welt-Poplitik-Bänkchen zugeben müssen, dass es mit der “geplanten” ZWEI-STAATEN-LÖSUNG niemals FRIEDEN in NAHOST geben wird !!!

Mit folgeneder etwas längeren Ausführung von Alan Baker kläre ich vorab alle
UNKLARHEITEN” - LÜGEN – und HIRNGESPINSTE
auf, welche jeder wissen muss, und einen klaren Blick zu bekommen, für den ...


WEG zum Frieden
      דרך לשלום
  الطريق الى السلام
-im Nahen Osten-

Unter Bezugnahme der hier aufgeführten Autorenschaft von ...

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Israel16   :copyright: Alan Baker
 berichte ich über:
» Acht falsche, böswillige ANTI-ISRAEL Slogans
» und abgedroschene Phrasen

Da der Beitrag sehr umfangreich ist, empfehle ich euch den Text über euren Browser vorlesen zu lassen.
(also: Cursor auf Textanfang - MouseClick rechts - und auf דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Laut_v10)

Es ist höchste Zeit, dass die internationale Gemeinschaft aufhört, sich blindlings von Begriffen manipulieren zu lassen, die in böswilliger Absicht ein falsches Narrativ entwerfen und verwenden.
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 8_slog10
Foto: :copyright:Yonatan Sindel/Flash90
Die Übernahme von verzerrten und irreführenden Bezeichnungen und Schlagwörtern
mit Vorurteilen gegenüber Israel dient nur der Aufrechterhaltung des Konflikts.


Im Laufe der Jahre haben Staaten, führende Politiker, internationale Organisationen und die internationalen und israelischen Medien die Tendenz entwickelt, bestimmte international anerkannte Slogans und Phrasen endlos zu wiederholen, um eine bestimmte, parteiische politische Darstellung gegen Israel zu diktieren und zu beeinflussen.
Diese Tendenz wird zu einem dauerhaften Phänomen und behindert zunehmend jeden echten Versuch, eine Versöhnung zwischen dem palästinensischen und dem israelischen Volk zu erreichen.
Die Verwendung solcher Phrasen und Begriffe in allen Diskussionen und Berichten über Ereignisse und Entwicklungen im Zusammenhang mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt ist rechtlich unzutreffend und offenkundig irreführend.
Während solche Fälle auf Unkenntnis der tatsächlichen Bedeutung solcher Phrasen und Schlagworte und der tatsächlichen Fakten und des rechtlichen Hintergrunds der verschiedenen Themen beruhen können, ist es wahrscheinlicher, dass sie bewusst darauf abzielen, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen.
Im Folgenden finden Sie acht Beispiele für solche falschen, irreführenden und böswilligen Schlagworte und Phrasen.

1. „Staat Palästina“
Tatsächlich und rechtlich gesehen gibt es unter den souveränen Staaten der Welt keinen „Staat Palästina“. Es hat auch nie einen solchen Staat gegeben.
Zwar hat die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) seit 1974 als anerkannte nationale Befreiungsbewegung Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen, doch ihre Versuche, als vollwertiges, stimmberechtigtes Mitglied der Vereinten Nationen anerkannt zu werden, waren nie erfolgreich.
Die Vereinten Nationen sind rechtlich nicht in der Lage, Staaten zu gründen, sondern können sie nur auf Empfehlung des Sicherheitsrats als Mitglieder aufnehmen. Die palästinensische Führung war nie in der Lage, dem UN-Sicherheitsrat zu belegen, dass ein palästinensisches Staatsgebilde die allgemein anerkannten Kriterien für Staatlichkeit erfüllt.
In dem Bemühen, diese Hürde zu umgehen, hat die palästinensische Führung ihren Beobachterstatus schrittweise erweitert und aufgewertet und sogar die Bezeichnung ihrer Beobachterdelegation in „Palästina“ geändert. Erreicht wurde dies durch eine Reihe von politischen Resolutionen in der UN-Generalversammlung, die mit automatischer Mehrheit angenommen wurden. Solche Resolutionen sind jedoch nicht bindend und nicht verbindlich.
Diese politischen Bemühungen der Palästinenser in der Generalversammlung der Vereinten Nationen gipfelten 2012 in einer weiteren nicht bindenden und nicht maßgeblichen Resolution, die mit derselben automatischen politischen Mehrheit angenommen wurde, um den Status der Palästinenser von einer „Beobachterin“ bei den Vereinten Nationen zu einem „Nichtmitgliedstaat mit Beobachterstatus“ aufzuwerten.
Seit 2012 nutzt die palästinensische Führung diese Änderung der Nomenklatur, die keine rechtliche Befugnis hat, um der internationalen Gemeinschaft vorzugaukeln, dass sie Staatlichkeit erlangt hat und sich als „Staat Palästina“ darstellt.
Bedauerlicherweise hat sich eine internationale Gemeinschaft, die nur allzu bereit ist, die Palästinenser zu verwöhnen, erlaubt, sie politisch zu verwöhnen und sich auf diese Fiktion einzulassen.
Diese Fiktion hat jedoch nichts an der Tatsache geändert, dass der palästinensische Status in den Vereinten Nationen der eines Beobachters bleibt.

2. „Palästinensische Nationale Behörde“
Im Rahmen der zwischen 1991 und 2000 zwischen Israel und der PLO getroffenen Friedensvereinbarungen und Absprachen, einschließlich der Abkommen von Oslo 1993-95, die von führenden Vertretern der internationalen Gemeinschaft gegengezeichnet und bezeugt und von den Vereinten Nationen gebilligt wurden, wurde eine „Palästinensische Autonomiebehörde“ eingerichtet, die als autonome Behörde fungieren und die Teile der umstrittenen Gebiete verwalten soll, die ihr von Israel übertragen wurden.
Der offizielle Titel dieser palästinensischen Behörde, wie er in den Osloer Verträgen vereinbart wurde, lautet „Palästinensische Interims-Selbstverwaltungsbehörde, der gewählte Rat (der „Rat“)“, doch ist sie im Allgemeinen unter ihrer Kurzform bekannt geworden: „Palästinensische Behörde“.
Die Bezeichnung „Palästinensische Autonomiebehörde“ wurde in den Osloer Verträgen nie vereinbart oder festgelegt, und ihre Verwendung ist eine deutliche Abweichung von den Verträgen.
In den Osloer Verträgen vereinbarten die Parteien, dass die Palästinensische Autonomiebehörde als Verwaltungsbehörde keine Befugnisse im Bereich der Außenbeziehungen, einschließlich der Einrichtung von Botschaften und Konsulaten und der Ausübung diplomatischer Funktionen, haben sollte. Ebenso vereinbarten sie, nicht zu handeln, um das Ergebnis der Verhandlungen über den endgültigen Status zu beeinträchtigen.

3. „Besatzung“
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 8_slog11
Bild: :copyright:GILI YAARI /FLASH90
Der Begriff „Besatzung“ im Zusammenhang mit der israelischen Präsenz in Judäa und Samaria
ist eine grobe Vereinfachung, wenn nicht gar eine völlige Täuschung,
die die Palästinenser auf der internationalen Bühne sehr effektiv genutzt haben.


Bedauerlicherweise ist der Begriff „Besatzung“ künstlich so zugeschnitten worden, dass er durch wiederholte internationale politische Manipulationen eine negative politische Konnotation in Bezug auf Israel erhält. Er wird in der internationalen Gemeinschaft auf zynische Weise verwendet, um Israel zu diffamieren und zu verurteilen und um seine rechtlichen und historischen Ansprüche auf die Gebiete zu delegitimieren.
Mit der bereitwilligen und automatischen Unterstützung einer politisch voreingenommenen internationalen Gemeinschaft hat die palästinensische Führung den Begriff „Besatzung“ sogar als Waffe eingesetzt, um Israels Legitimität in Frage zu stellen. Sie hat den völkerrechtlichen Begriff „Besatzung“ in das Schlagwort „illegale Besatzung“ umgewandelt, das Regierungen, internationale Organisationen, Diplomaten, Medien und Menschenrechtsaktivisten blindlings übernommen haben, um Israel zu einem gesetzlosen Staat umzufunktionieren.
Das Ergebnis einer solchen Manipulation ist, dass der Begriff „Besatzung“ im Allgemeinen missbraucht wird, um zu implizieren, dass Israel die Kontrolle über die Gebiete übernommen hat und sie illegal verwaltet. Ein solcher Missbrauch ignoriert die legitimen rechtlichen und historischen Ansprüche Israels, die von der internationalen Gemeinschaft hinsichtlich des dauerhaften Status der Gebiete anerkannt werden.
Der Ausdruck wird abwertend nur in Bezug auf Israel verwendet, als ob es keine andere Situation auf der Welt gäbe, in der ein Staat Autorität in einem umstrittenen Gebiet ausübt. In ihrer offensichtlichen Fixierung auf Israel ignoriert die internationale Gemeinschaft solche Fälle.
Da die fraglichen Gebiete in Judäa und Samaria nie unter die anerkannte Definition von Besatzung fielen, bleiben sie „umstritten“, bis eine einvernehmliche, dauerhafte Lösung für ihren Status gefunden ist. Beide Parteien erheben Ansprüche auf diese Gebiete und haben sich gemäß den international gebilligten israelisch-palästinensischen Osloer Verträgen (1993-95) bereit erklärt, diese Ansprüche friedlich auszuhandeln und zu lösen. Bis zu einer Verhandlungslösung über den dauerhaften Status dieser Gebiete haben sich die Parteien darauf geeinigt, die mit ihrer Verwaltung verbundenen Befugnisse und Verantwortlichkeiten aufzuteilen.
Daher ist der Begriff „Besatzung“, der selektiv und abwertend gegen Israel verwendet wird, fehlerhaft und entbehrt jeder rechtlichen Grundlage. Er läuft dem vereinbarten israelisch-palästinensischen Verhandlungsprozess zur Lösung der Frage des dauerhaften Status der Gebiete zuwider und zielt darauf ab, legitime Ansprüche auf die Gebiete zu untergraben.

4. „Besetzte palästinensische Gebiete“ (OPT)
Die Bezeichnung „besetzte palästinensische Gebiete“ (OPT) ist sowohl sachlich als auch rechtlich falsch. Die Gebiete sind weder besetzt noch palästinensisch.
Während zwischen 1967 und 1974 in UN-Dokumenten der Begriff „besetzte arabische Gebiete“ verwendet wurde, wurde dieser in UN-Resolutionen und -Dokumenten durch politisch motivierte, nicht bindende Resolutionen der UN-Generalversammlung und ständige politische Wiederholungen künstlich abgeändert, und der Begriff „besetzte palästinensische Gebiete“ hat sich seit 1982 im internationalen Sprachgebrauch durchgesetzt.
Es hat nie ein verbindliches oder maßgebliches internationales Rechtsinstrument, eine Vereinbarung, ein Mandat, eine Erklärung oder eine Resolution gegeben, die festlegt, dass Teile von Judäa und Samaria und des Gazastreifens palästinensisch sind. Diese Gebiete wurden nie rechtlich oder formell als „palästinensisches“ Gebiet bezeichnet. Sie waren nie Teil einer palästinensischen souveränen Einheit, die nie existiert hat, und wurden nie einer palästinensischen Einheit entzogen.
Dennoch ist der falsche Begriff „OPT“ in der internationalen Gemeinschaft zur Lingua franca geworden.
Im Gegenteil, gemäß den Osloer Verträgen von 1993-95 haben sich die PLO und Israel verpflichtet, über den dauerhaften Status der Gebiete zu verhandeln. Wenn sie sich selbst dazu verpflichtet haben, über den dauerhaften Status zu verhandeln, kann es weder logisch noch gerechtfertigt sein, davon auszugehen, dass die Gebiete palästinensisch sind. Daher ist der Begriff „besetzte palästinensische Gebiete“, der in Dokumenten des IKRK (Internationales Komitee vom Roten Kreuz) und der Vereinten Nationen sowie in Erklärungen und Stellungnahmen führender Politiker der Welt und in internationalen Resolutionen und sogar im Gutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 9. Juli 2014 zur israelischen Sicherheitsbarriere auftaucht, nichts weiter als ein politisches Schlagwort.
Dementsprechend greift jede Verwendung oder Akzeptanz der Begriffe „palästinensische Gebiete“ oder „besetzte palästinensische Gebiete“ dem Ergebnis dieser vereinbarten Verhandlungen vor und verstößt gegen die in den Osloer Verträgen eingegangenen Verpflichtungen und untergräbt diese.
Es liegt auf der Hand, dass die wiederholte Verwendung offenkundig parteiischer und politischer Terminologie keine Legitimität schafft. Sie gedeiht durch den Druck regionaler Gruppen, die eine bestimmte politische Agenda verfolgen.
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 8_slog12
Bild: :copyright:Flash90
Ganz gleich, wie oft der Leiter der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas,
die Lüge wiederholt, es hat in der Geschichte nie ein souveränes,
von Arabern regiertes nationales Gebilde namens „Palästina“ gegeben.


5. „Siedlerkolonialismus“
Die Verwendung dieser nebulösen Terminologie durch linksextreme und angeblich progressive Elemente ist nichts anderes als ein oberflächlicher und unehrlicher Versuch der Manipulation.
Dabei werden überholte, anarchistische und quasi-intellektuelle Schablonen verwendet, die aus uralten kolonialen Situationen stammen, um sie auf den Fall Israel zu übertragen. Solche Schablonen haben keinerlei Bezug zur Situation im Nahen Osten.
Israel der Kolonialisierung zu beschuldigen, ist ein Versuch, Israel in betrügerischer und künstlicher Weise in das gleiche Licht zu rücken wie die europäischen Mächte, die in den vergangenen Jahrhunderten Afrika und Amerika kolonialisiert haben. Eine solche Darstellung ist absurd und eine Beleidigung der Intelligenz.
Diese falsche und böswillige Anschuldigung ignoriert völlig die Umstände des Verteidigungskrieges, der 1967 zur Übernahme der Kontrolle über die Gebiete durch Israel führte.
Sie ignoriert und untergräbt die zentralen UN-Resolutionen und unterzeichneten Abkommen, die eine Verhandlungslösung für den Nahostkonflikt fordern.
Sie ignoriert, dass sowohl die Israelis als auch die Palästinenser zugestimmt haben, die Verwaltung der Gebiete aufzuteilen, bis das Ergebnis der Verhandlungen über den endgültigen Status vorliegt.
Sie ignoriert auch die angestammten Rechte des jüdischen Volkes in dem Gebiet sowie die international anerkannten historischen und rechtlichen Ansprüche des jüdischen Volkes auf das Gebiet, wie sie in Texten wie der Balfour-Erklärung von 1917, der Erklärung von San Remo von 1920, der Mandatsurkunde des Völkerbundes von 1922 anerkannt und in Artikel 80 der UN-Charta bekräftigt wurden.
Die Errichtung von Siedlungen durch Israel in den Gebieten im Einklang mit seinen völkerrechtlichen Vorrechten als Regierungsbehörde in dem Gebiet kann in keiner Weise als eine Form von Kolonialismus angesehen werden. Die Nutzung von öffentlichem Land, das sich nicht in Privatbesitz befindet, für Siedlungszwecke oder die Landwirtschaft ist mit den anerkannten internationalen Normen konform, solange der Status des Landes bis zum endgültigen Verhandlungsergebnis nicht geändert wird.
Gemäß den Osloer Verträgen sind Siedlungen ein vereinbarter Gegenstand von Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern, um den dauerhaften Status der Gebiete zu bestimmen, zusammen mit anderen Fragen wie Grenzen, Flüchtlinge, Sicherheit, wirtschaftliche Interessen und Jerusalem.

6. „Siedlergewalt“
Dieser Ausdruck hat sich verselbständigt und ist Teil der gängigen internationalen Phraseologie, mit der Israel verunglimpft werden soll. Er versucht, ein neues und einzigartiges Phänomen speziell zugeschnittener Gewalt zu etablieren, das es nirgendwo sonst gibt, als ob israelische Siedlungsbewohner ihre eigene, einzigartige Technik der Gewalt entwickelt hätten.
Gewalt von jedermann, auch von den Bewohnern israelischer Siedlungen, ist illegal und muss verurteilt, verhindert, verurteilt und bestraft werden. Solche Taten einer kleinen Zahl von Bewohnern israelischer Siedlungen herauszugreifen und daraus eine zynische, klischeehafte und verallgemeinernde Äußerung zu machen, um eine ganze Gruppe zu verunglimpfen, zeugt jedoch von einer ausgeprägten politischen Voreingenommenheit, die unter anderen Umständen zu missbilligen wäre.

7. Die „Grenzen von 1967“
Die häufig wiederholte, rechtlich fehlerhafte und falsche Forderung, Israel solle „zu den Grenzen von 1967 zurückkehren“, ist zu einem festen Bestandteil des palästinensischen Narrativs geworden. Und das, obwohl es diese Grenzen nie gegeben hat und es kein Abkommen zwischen Israel und den Palästinensern gibt, in dem die „Grenzen von 1967“ gefordert oder vereinbart wurden.
Die Linien, von denen aus die israelischen Streitkräfte 1967 in das Westjordanland und den Gazastreifen eindrangen, waren die Demarkationslinien des Waffenstillstands von 1949, die, wie in den Waffenstillstandsvereinbarungen festgelegt, nicht als endgültige politische Grenzen zu betrachten waren.
Nach dem Krieg von 1967 forderte der UN-Sicherheitsrat in seiner Resolution 242 (1967) die Aushandlung „sicherer und anerkannter Grenzen“ und bekräftigte damit offiziell den internationalen Konsens, dass die Waffenstillstandslinien von 1949 niemals als sichere und anerkannte Grenzen betrachtet wurden.
In den Osloer Verträgen von 1993-95 verpflichteten sich die PLO im Namen des palästinensischen Volkes und Israel, die „Grenzfrage“ im Rahmen der Verhandlungen über den endgültigen Status zu verhandeln.
Bilaterale Grenzen können nicht durch falsche und irreführende Klischees aufgezwungen werden, die zur Schaffung falscher politischer „Fakten“ geschaffen wurden. Sie können nicht durch das Wunschdenken von parteiischen Elementen in der internationalen Gemeinschaft aufgezwungen werden. Es braucht zwei Parteien, um eine Grenze zwischen ihnen auszuhandeln. Jede ernsthafte Verhandlung über die Grenzfrage muss die echten und wesentlichen sicherheitspolitischen, historischen und demografischen Faktoren berücksichtigen, die für die Festlegung einer frei ausgehandelten bilateralen Grenze erforderlich sind.

8. „Apartheidstaat“
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 8_slog13
Foto: :copyright:Creative Commons
Israel der „Apartheid“ zu beschuldigen, ist ein Versuch,
eine falsche und irreführende Gleichsetzung mit dem
ehemaligen südafrikanischen Apartheidregime herzustellen.


Diese falsche, klischeehafte Behauptung wird von der palästinensischen Führung und von Propagandisten, die versuchen, Israel zu delegitimieren und zu untergraben und es als illegales und kriminelles Gebilde darzustellen, immer häufiger wiederholt.
Der Ausdruck wurde ursprünglich von Jassir Arafat befürwortet und von NRO-Gruppen auf der diskreditierten UN-Konferenz über Rassismus 2001 in Durban übernommen. Mit ihm wird versucht, Israels eigenes Verfassungs- und Rechtssystem und seine Verwaltung der Gebiete im Einklang mit den Normen und Grundsätzen des humanitären Völkerrechts bewusst falsch darzustellen. Darüber hinaus werden die gegenseitigen Verpflichtungen Israels und der Palästinenser aus den Osloer Verträgen in Erwartung einer Verhandlungslösung über den dauerhaften Status der Gebiete falsch dargestellt und untergraben.
Auf diese Weise wird versucht, eine falsche und irreführende Gleichsetzung mit dem früheren südafrikanischen Apartheidregime herzustellen.
Diese böswillige Behauptung zeugt von mangelndem Verständnis und sogar völliger Unkenntnis des rassistischen Charakters und der Komponenten der anerkannten internationalen Definitionen des Phänomens der Apartheid. Sie zeugt nicht minder von einem noch größeren und tieferen Mangel an Verständnis für den Charakter des Staates Israel als offene, pluralistische und demokratische Gesellschaft.
Die Gleichsetzung Israels und seiner Verwaltung der Gebiete mit dem ehemaligen Apartheidregime in Südafrika ist so eklatant, dass man annehmen muß, dass diejenigen, die eine solche Gleichsetzung vornehmen, die internationale Meinung vorsätzlich und böswillig manipulieren und in die Irre führen. Auf diese Weise versuchen die Befürworter dieser Behauptung, die Rechtmäßigkeit und die Grundlage der Existenz des Staates Israel in Frage zu stellen und letztlich die Verhängung internationaler Sanktionen gegen Israel nach dem Vorbild der Maßnahmen gegen das ehemalige Apartheidregime in Südafrika zu fördern.
Der Vergleich Israels mit diesem Regime unter weißer Vorherrschaft wird von denjenigen, die das ehemalige Apartheidregime genau kennen, insbesondere von Experten aus Südafrika, entschieden zurückgewiesen. Israel ist als multiethische und bunte Gesellschaft bekannt und akzeptiert, und seine arabische Bevölkerung genießt laut Verfassung völlige Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit. Sie nimmt aktiv am politischen Prozess teil, wählt ihre Knessetmitglieder und ist in der israelischen Regierung, dem Parlament (Knesset) und dem Obersten Gerichtshof vertreten. Jede Religionsgemeinschaft in Israel hat ihr eigenes religiöses Gerichtssystem, das die Scharia, das kanonische bzw. das jüdische Recht anwendet.
Das israelische Recht betrachtet das Judentum, den Islam und das Christentum als offizielle Religionen und gewährleistet in der Verfassung völlige Freiheit und Gleichheit für alle. Dies ist anders als in arabischen und anderen Staaten, in denen eine Religion zur Staatsreligion erklärt wird, oder in westlichen Ländern, in denen das Christentum als vorherrschende Religion gilt. Ganz anders als in muslimischen Ländern wie Iran, Pakistan und Saudi-Arabien, wo bestimmte Gebiete, Städte und Straßen nur für Muslime zugänglich sind und wo Frauen als Bürger zweiter Klasse und LGBT-Personen als Kriminelle behandelt werden.
Die Aufstachelung zum Rassismus oder das Praktizieren von Rassismus ist in Israel eine Straftat, ebenso wie jede Diskriminierung aufgrund von Ethnie, Religion, Geschlecht oder Gender. In israelischen Schulen, Universitäten und Krankenhäusern wird kein Unterschied zwischen Juden und Arabern gemacht.


Schlussfolgerung
Es ist höchste Zeit, dass die internationale Gemeinschaft, führende Politiker, Parlamentarier, Medienvertreter und internationale und regionale Organisationen aufhören, sich von falschen Klischees und Schlagwörtern blind manipulieren und beeinflussen zu lassen. Jede ernsthafte und aufrichtige Überlegung über die Notwendigkeit einer Lösung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern kann sich nicht auf solche Schlagworte stützen, die erzeugt und verwendet werden, um böswillig ein falsches Narrativ zu diktieren.


Dieser Artikel wurde zuerst vom Jerusalem Center for Public Affairs veröffentlicht.






שלום זאב ברנובסקי  
مرحبا زئيف بارانوفسكي

Zeev Baranowski - אבא
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Langen

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty Re: דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא 31/8/2022, 16:40

Postingübernahme von ABURADJAB
مار حابا معا
شكرا فيدورا للمساهمة الجيدة
أشكر أبناء أبا على المترجم الألماني

Der vorstehende Beitrag:
» WEG zum Frieden «  und die ...
> 8 falschen, böswilligen ANTI-ISRAEL Slogans mit allen abgedroschenen Phrasen <

unter der vorgehenden detaillierten Ausführung der medialen IRREFÜHRUNGEN !!!
... ist für jeden Nah-Ost-Interessierten sehr wichtig zu registrieren.  Cool Wink ???


Zur Erinnerung:
Bereits ab dem Jahre 2013 begannen wir mit den Beiträgen:

• Keine »ZWEI-STAATEN-LÖSUNG« Teil 1
• Keine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG (Teil 2)  
• Keine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG (Teil 3)  POLITIKERVERSAGEN

Verschiedene Ereignisse führten dann weiter zur "Auslandspolitik" ...
• BAERBOCK vs ISRAEL und die Zwei-Staaten-Lösung

Und dann gab es noch HIER unser Lösungs-Vorschlag
• FRIEDE   سلام  שלום
die Lösung der 2-Staaten-Lösung



Dieser komplette Thread soll sich ausschließlich mit dem kommenden FRIEDEN für ...
ISRAELדרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Vcu7p3i9  und PALÄSTINAדרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Palzis10  beschäftigen.

Vor allem wollen wir beobachten,
wie "göttliches" Wirken für die künftige »messianische Zeit« die Ereignisse beeinflusst!


           דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 0_il-p11





ما السلام
ابو رجب
Zeev Baranowski - אבא
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Langen

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty Re: דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא 31/8/2022, 16:50

Generell stelle ich diesen gesamten Thread
WEG zum Frieden
      דרך לשלום
  الطريق الى السلام
-im Nahen Osten-

unter folgendes WORT von יהוה :
Hesekiel 37 schrieb:                  וְעָשִׂ֣יתִי אֹ֠תָם לְגֹ֨וי אֶחָ֤ד בָּאָ֨רֶץ֙ בְּהָרֵ֣י יִשְׂרָאֵ֔ל וּמֶ֧לֶךְ אֶחָ֛ד יִֽהְיֶ֥ה
לְכֻלָּ֖ם לְמֶ֑לֶךְ וְלֹ֤א יִהְיֶה עֹוד֙ לִשְׁנֵ֣י גֹויִ֔ם וְלֹ֨א יֵחָ֥צוּ עֹ֛וד לִשְׁתֵּ֥י מַמְלָכֹ֖ות עֹֽוד׃

Ich will sie dann zu einer einzigen Nationen machen in dem Lande,
auf den Bergen Israels, so dass ein einziger König über sie alle herrscht;
sie sollen alsdann nicht wieder zwei Nationen bilden und
nicht wieder in zwei Reiche geteilt sein.
Ausschlaggeben müssen wir bei diesem "Prophetenwort" Hesekiels feststellen,
dass hier das WIRKEN JHWHs mittels  »  וְעָשִׂ֣יתִי  «
vom Hebräischen her grammatikalisch bereits in FUTUR 2 steht !!!
»»» Also=  ein in der Zukunft bereits abgeschlossenes Ereignis
(aus der Sichtweise JHWHs)


Für uns "Irdische" von heute (Stand 24.08.2022) ist es jedoch ein Ereignis,
das noch nach GOttes Wort bald 100%ig geschehen wird!

und ...
»bald« bedeutet: Es lässt sich nicht mehr lange darauf warten !!!
denn ...
die vorausgegangenen Ereignisse, die Hesekiel beschrieb, sind bereits geschehen;
z.B (u.a.).:
• aufERSTEHUNG der "Totengebeine" u.a. aus dem Holocaust !
• HERAUSFÜHRUNG der Kinder Israels aus den HEIDENVÖLKERN !
• ZURÜCK in IHR Land ISRAEL !
auf dem Laufenden ist z.Zt:
Den Stab Josefs und der mit ihm vereinten Stämme Israels zu dem Stabe Judas hinzutun
und sie beide zu einem einzigen Stamme machen !


ergo

Alle Hirngespinste der "Gegner" ISRAELs, wie z.B.
• eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG innerhalb des versprochenen Landes "KANAAN"
werden sich in Luft auflösen !
» genau wie seinerzeit die großen Pläne des Hauses PHARAO mit dem Volk der Hebräer.

Deshalb erwarten wir jetzt den nächsten Zug, der von JHWH kommt:

»»»  ... וְשָׁלַחְתִּי אֶת יָדִי וְהִכֵּיתִי אֶת
= ... Und ich strecke meine Hand aus und schlage zu !!!  (aus 2. Mose 3)

Also:
herbei mit den PLAGEN für die Palästinensische-Autonomie-Behörde
und ihren fürchterlichen TERRORISMUS-Anhängern
  Cool Surprised Wink

und:
GOttes SEGEN für die bereits friedlich miteinander lebenden
jüdischen und arabischen ISRAELIES im gelobten Land  !!!



 שלום  -סבא-
זאב ברנובסקי
Zeev Baranowski - אבא
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Langen

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty דרך לשלום

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא 6/9/2022, 16:16

Alle Hirngespinste der "Gegner" ISRAELs, wie z.B.
• eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG innerhalb des versprochenen Landes "KANAAN"
werden sich in Luft auflösen !
» genau wie seinerzeit die großen Pläne des Hauses PHARAO mit dem Volk der Hebräer.

Deshalb erwarten wir jetzt den nächsten Zug, der von JHWH kommt:

»»»  ... וְשָׁלַחְתִּי אֶת יָדִי וְהִכֵּיתִי אֶת
= ... Und ich strecke meine Hand aus und schlage zu !!!  (aus 2. Mose 3)

denn:
damals, in Ägypten waren es die אֲבַעְבֻּעֹת
HEUTE = Orthopoxvirus Simiae

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 1_alla11 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 2_alla11 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 3_alla11



weiter:
Bekannt ist das Erdbeben-EPIzentrum ISRAEL
Wir erinnern an 1927  !!!

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 30_gro10
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 20_qua10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 10_qua10

Doch was wird, wenn …
(trotz ausgeklügeltem und gut bestückten Frühwarnsystem)



und jetzt:
Was wäre JERUSALEM ohne IRON-DOMEדרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Irondo10


»»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 100_ra10««

»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 50_rak10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 70_rak10

»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 110_ra10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 120_ra10


שלום  זאב ברנובסקי
Zeev Baranowski - אבא
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Langen

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty Re: דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Beitrag  Zeev Baranowski - אבא 6/9/2022, 19:18

Zeev Baranowski schrieb:Anlässlich des HEIMGANGS der QUEEN דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Queen_10 mit ihren
70 Regierungsjahren und somit die längsten REGENTSCHAFT auf Erden ...
nach ...
RAMSES II.
unserem besagten Herrscher des Hauses PER-AA דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 2022-015 = Pharao (großes Haus)
(er schaffte es nur auf 66 Regierungsjahre vor ~3200 Jahren)

Doch in dieser Zeit seines TERRORS gegen das Volk ISRAEL der Antike
geschah das große WIRKEN des EWIGEN und die Befreiung seiner Kinder!

Natürlich soll der Vergleich mit Queen Elisabeth II nur eine Gedankenstütze,
für die längsten Regierungsjahre weltlicher Herrscher sein!
  Wink Cool  דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 1f609






Zeev Baranowski - אבא schrieb:
Alle Hirngespinste der "Gegner" ISRAELs, wie z.B.
• eine ZWEI-STAATEN-LÖSUNG innerhalb des versprochenen Landes "KANAAN"
werden sich in Luft auflösen !
» genau wie seinerzeit die großen Pläne des Hauses PHARAO mit dem Volk der Hebräer.

Deshalb erwarten wir jetzt den nächsten Zug, der von JHWH kommt:

»»»  ... וְשָׁלַחְתִּי אֶת יָדִי וְהִכֵּיתִי אֶת
= ... Und ich strecke meine Hand aus und schlage zu !!!  (aus 2. Mose 3)

denn:
damals, in Ägypten waren es die אֲבַעְבֻּעֹת
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Plagen10
HEUTE = Orthopoxvirus Simiae

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 1_alla11 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 2_alla11 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 3_alla11



weiter:
Bekannt ist das Erdbeben-EPIzentrum ISRAEL
Wir erinnern an 1927  !!!

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 30_gro10
דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 20_qua10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 10_qua10

Doch was wird, wenn …
(trotz ausgeklügeltem und gut bestückten Frühwarnsystem)



und jetzt:
Was wäre JERUSALEM ohne IRON-DOMEדרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Irondo10


»»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 100_ra10««

»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 50_rak10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 70_rak10

»דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 110_ra10 דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام 120_ra10


שלום  זאב ברנובסקי


INFO zu den geposteten Bildern:  ©
Die geposteten Bilder in diesem Thread sind ... 
a) aus ABAs persönlichen Bildarchiv (EMS Jerusalem/Talpiot)
b) aus einer gemeinfreien Google-CCO-Lizens
und gehören zum »Kreativen Gemeinschaftsgut«
Zeev Baranowski - אבא
Zeev Baranowski - אבא
Moderator
 ✡  Moderator

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 15.07.12
Ort : Langen

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام Empty Re: דרך לשלום - WEG zum Frieden - الطريق الى السلام

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten