Meine Schafe hören meine Stimme
- SCHALOM - BE WELCOME - SOYEZ BIENVENUE -
- HERZLICH WILLKOMMEN - שלום כולם -
Im Begegnungsort für Suchende, Fragende und Wissende?! ..auf dem Weg; dein Volk ist mein Volk und dein GOtt ist mein GOtt!! Juden für Judentum.. Wir lernen (wieder) jüdisch zu sein..
hab Dank, Todah, Merci, Thank You,
für den Besuch hier im Forum und dein Interesse, wir freuen uns wenn du dich anmeldest und mit uns lernen willst, und einen fairen, respektvollen Dialog wünschst..

Der EW`ge segne dich!

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Schlüsselwörter

taufe  

TRANSLATOR
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

RSS-Feeds


Yahoo! 
MSN 
AOL 
Netvibes 
Bloglines 


Teilen - Share - Partager
Internetdienstfavoriten (social bookmarking)

Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Digg  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Delicious  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Reddit  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Stumbleupon  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Slashdot  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Yahoo  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Google  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blinklist  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Blogmarks  Internetdienstfavoriten (social bookmarking) Technorati  

Speichern Sie die Adresse von Meine Schafe hören meine Stimme als Internetdienstfavorit (social bookmark)

heute gut und morgen besser, durch euch!
uns fehlt nur noch..
heute gut, doch Morgen besser durch euer Mitmachen und eure Aktionen, uns fehlt nur noch die Bekanntheit und Werbung, doch die Reputation soll das tun, unserm G`TT sei Ehre und Dank in Allem, damit wir wachsen und Frucht bringen! Seid gesegnet in reichem Masse, denn IHR seid von Ewigkeit her geliebt...

Der Ewige Tempel! Was sagt die Schrift und mein demütig Gebet.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Ewige Tempel! Was sagt die Schrift und mein demütig Gebet.

Beitrag  Admin am 28/7/2012, 15:22


Jeschajahu 1:1 /neue Evangelistische Übersetzung:
1 Dies ist die Offenbarung, die Jesaja Ben-Amoz über Juda und Jerusalem empfangen hat, als die Könige Usija, Jotam, Ahas und Hiskija dort regierten.
2 Hört zu, ihr Himmel! / Du Erde, horch auf! / Hört, was Jahwe euch sagt! / "Kinder zog ich groß, / ich päppelte sie hoch, / doch sie lehnten sich gegen mich auf. (5. Mose 32.1) (5. Mose 32.5-6)
3 Jeder Ochse kennt seinen Besitzer, / jeder Esel den Fresstrog seines Herrn. / Doch Israel begreift nicht, wem es gehört. / Mein Volk hat keinen Verstand."
4 Weh dem sündigen Volk, / der Sippschaft voller Schuld, / der Brut von Verbrechern, / dem verdorbenen Geschlecht. / Sie haben sich von Jahwe getrennt, / den Heiligen Israels verschmäht / und ihm den Rücken gekehrt.
5 Wurdet ihr noch nicht genug bestraft, / dass ihr immer noch aufsässig seid? Das ganze Haupt ist wund, / das ganze Herz ist krank: (Jeremia 2.20) (Hesekiel 21.18)
6 Von Kopf bis Fuß ist keine heile Stelle mehr, / nur Beulen, Striemen, frische Wunden, / nicht gereinigt, nicht verbunden, / und keine Salbe ist darauf. (5. Mose 28.25)
7 Euer Land ist verwüstet, / eure Städte verbrannt. Und euer Ackerland? / Fremde verzehren seinen Ertrag, / und ihr seht ohnmächtig zu. / Es ist alles zerstört, / als hätten fremde Horden gehaust.
8 Nur die Tochter Zion steht noch da / wie eine Hütte im Weinberg, / ein Schutzdach im Gurkenfeld, / eine Stadt, die man behüten muss.
9 Hätte Jahwe, der allmächtige Gott, nicht einen Rest von uns übrig gelassen, / es wäre uns wie Sodom gegangen, / und wie Gomorra wären wir jetzt. (Römer 9.29) (1. Mose 19.24-25) (5. Mose 29.21-27)
10 Hört das Wort Jahwes, ihr Mächtigen von Sodom! / Vernimm die Weisung unseres Gottes, Volk von Gomorra! (Jeremia 23.14) (Klagelieder 4.6)
11 "Was soll ich mit der Menge eurer Opfer?", spricht Jahwe. / "Ich habe es satt, dass ihr mir Schafböcke und das Fett von Mastkälbern verbrennt! / Das Blut von Stieren, Lämmern, Böcken mag ich nicht! (Psalm 50.8) (Sprüche 21.27) (Jeremia 6.20) (Amos 5.22)
12 Wenn ihr in den Tempel kommt, / um vor mir zu erscheinen, / meine Vorhöfe zertrampelt - wer hat das von euch verlangt? 13 Lasst eure nutzlosen Opfer! / Euer Weihrauch ist mir ein Gräuel!
14 Neumond, Sabbat und andere Feste: / sündige Feiern ertrage ich nicht!
15 Und wenn ihr betet mit ausgebreiteten Händen, / verhülle ich meine Augen vor euch. / Auch wenn ihr mich noch so mit Bitten bestürmt, höre ich nicht, / denn eure Hände sind voll Blut. (Sprüche 15.29) (Jesaja 59.1-3) (Johannes 9.31)
16 Wascht und reinigt euch! / Schafft mir eure bösen Taten aus dem Weg! / Hört auf, vor meinen Augen Böses zu tun! (Joel 2.12-13) (Micha 6.6-8)
17 Lernt Gutes zu tun / und fragt nach dem, was richtig ist! / Weist die Unterdrücker zurück! / Verhelft Waisen und Witwen zu ihrem Recht!" (Jesaja 1.23) (Jeremia 7.3-7) (1. Samuel 15.22)
18 "Kommt her, wir wollen sehen, wer im Recht ist!", / spricht Jahwe. / "Wenn eure Sünden rot sind wie das Blut, / werden sie doch weiß wie Schnee; / und wenn sie rot wie Purpur sind, / werden sie wie weiße Wolle sein. (Jesaja 43.25) (Jesaja 44.22) (Psalm 51.9)
19 Wenn ihr willig auf mich hört, / dürft ihr die Früchte des Landes genießen. (3. Mose 25.18-19)
20 Doch wenn ihr euch weigert und widerspenstig seid, / sollt ihr vom Schwert gefressen werden." / Ja, der Mund Jahwes hat dies gesagt! (3. Mose 26.25)
21 Wie ist zur Hure geworden die treue Stadt! / Sie war voller Recht, / Gerechtigkeit wohnte in ihr, / und jetzt hausen Mörder darin. (Matthäus 23.37)
22 Dein Silber ist Schlacke geworden, / dein Wein mit Wasser gepanscht!
23 Deine Führer - Aufrührer sind sie, / mit Dieben vereint. / Sie mögen Bestechung / und gieren nach einem Geschenk. / Den Waisen verhelfen sie nicht zum Recht, / und Witwen hören sie gar nicht erst an. (Jesaja 1.17)
24 Darum spricht Jahwe, der Herr, / der allmächtige Gott, / der Starke Israels: / "Weh euch! / Ich werde mir Genugtuung verschaffen! / Ja, ich werde euch eure Feindschaft vergelten!
25 Meine Hand wird gegen euch sein! / Deine Schlacken werde ich ausschmelzen wie mit Laugensalz / und ausscheiden dein unedles Metall. (Jesaja 1.22) (Maleachi 3.2-3)
26 Dann werde ich dir Richter geben wie früher / und Ratgeber wie zum Beginn. Dann wird man dich nennen: 'Stadt des Rechts' und 'treue Stadt'. (Sacharja 8.3)
27 Zion wird durchs Recht erlöst, / und wer dort umkehrt, durch Gerechtigkeit. (Jesaja 46.13)
28 Doch Rebellen und Sünder trifft der Zerbruch, / wer Jahwe verlässt, kommt um!
29 Wer heilige Bäume verehrt, wird beschämt, - schamrot, wer den Göttern Gärten pflegt. (Jesaja 65.3)
30 Wie eine verwelkte Eiche werdet ihr stehen, / wie ein Garten, der kein Wasser bekommt.
31 Der Starke wird dann wie Zunder sein / und zum zündenden Funken sein Werk. / In Flammen gehen sie alle auf, / und es gibt niemand, der löscht.

Shalom liebe Freunde,

diese Worte kommen mir in den Sinn:
"Was könntet ihr mir schon für ein Haus bauen."

JHWH hat dem David nur ein Zugehständnis gemacht für den Tempelbau, doch zu späterer Zeit durch seinen Sohn.

Salomo baute dann..

Wenn wir die Schrift nicht eindimensional auslegen wollen und JHWH unseren GOtt weder beschneiden noch einengen noch limitieren und IHM die ganze Ehre lassen, dann baut ER sein Haus.
ER baut das Haus und ER ist der Wächter.
Und wen immer ER einsetzt handelt in seiner Vollmacht, dies sehen wir auch in Jeshua, dieser spricht vor seinem Tod, reisst diesen Tempel nieder und ich werde ihn in 3 Tagen wieder aufbauen.
Elohim selbst baut den Tempel, ER ist auch der Tempel, wir sind nach seinem Abbild geschaffen und wenn Elohim`s Geist/Ruach in uns wohnt sind wir der Tempel den ER aufbaut..


Zitat von meaningfillife/ basierend auf die Lehre des Lubawitschers Rebbe:
Zweimal wurde uns das Geschenk eines g-ttlichen Wohnsitzes in unserer Mitte zuteil. Zweimal verhielten wir uns diesem Geschenk gegenüber unangemessen und vertrieben die g-ttliche Präsenz aus unserem Leben.
So baute uns G-tt einen dritten Tempel. Verschieden von seinen beiden Vorgängern, die eine menschliche Konstruktion waren und darum zum Gegenstand der Entwürdigung durch die Fehlleistungen der Menschen wurden, ist der dritte Tempel so ewig und unzerstörbar, wie sein allmächtiger Architekt.

Nochmals: "Shalom meine geliebten und verehrten Gäste, Freunde, Mitglieder und Leser wie Geschwister in JHWH und seinem Mittler Jeshua HaMashiach!"

Heute will ich euch diese Schriftstelle zu dem Posting zum 9 Aw von unserem Rapha geben zu betrachten, wie auch alle unsere Chassidischen Geschwister und unsere Christlichen Geschwister wollen wir uns um die Einheit in unserem gemeinsamen Schöpfer und ewigen VATERGOTT bemühen und Sein Geschenk für uns annehmen mit unverklebten Augen und Ohren.
http://meineschafe.aktiv-forum.com/t96-omer-zahlen-und-andere-brauche#814

So bete ich geliebter Vater im Himmel heute bitte ich dich in Demut und Glauben und in deiner Liebe zu allen deinen Kindern und im Gehorsam und in deiner Autorität.
Schenke allen deinen chassidischen Söhnen, allen Juden, ob Atheisten oder Christen, Zwangsgetaufte, Orthodoxen und Liberalen Juden, allen Freunden Jeshuas und jedem der nun sein Herz für die Wahrheit öffnet, der dürstet nach Deinem Shalom, Deiner Gerechtigkeit und Deinem Recht, eine Vision von dem Ewigen Tempel.
Schenke allen gleichzeitig diese Vision, schenke sie jedem der irgendwie eine jüdische Wurzel in sich hat und reinige uns alle, und zieh uns an dein Herz. Erneuere uns durch deinen Geist/Ruach und heilige du uns auf dass wir das Licht in dieser Welt sind zu deiner alleinigen ganzen und ungeteilten EHRE. Tu dies durch deine Herrlichkeit/Shekina die in uns wohnt und wohnen will.
Wir wollen Deine Wahrheit Vater in unseren Seelen erkennen und weinen und fasten ob unserer Vergehen, dass wir unsere Brüder schmähen, wir dich einengen und abschneiden, wir dich verunstaltet haben.
Wir wollen lernen uns und einander zu Vergeben, dein Versöhnungsgeschenk ganz aufnehmen und uns mit dir erfreuen in unserem Geist, den du erneuerst durch deinen Ruach/Geistbraus liebender Vater.
Lass den Tag neu entstehen für uns nach deinem heiligsten Willen, Ewiger. Adonai ElChaddai wir wollen dich loben, ehren und anbeten alle Zeit immer und überall. Das heisst bei allem was wir denken, sagen und tun, in jeder Situation und in jeder Lage und ohne Ende.

Jeder kann in seinem stillen Kämmerlein weiter beten, lasst dem Geiste GOttes/Ruach HaKodesh den Raum dazu, kommt unter seine Salbung und lasst euch die Augen und Ohren mehr noch entkleben.
Der Vater reinigt seine Schafe und kümmert sich.. Seid weder unverständig noch verbohrt, stolz oder halststarrig, widerspenstig noch hart, öffnet euch für JHWH und hört seine Stimme.

Der Vers:
26 Dann werde ich dir Richter geben wie früher / und Ratgeber wie zum Beginn. Dann wird man dich nennen: 'Stadt des Rechts' und 'treue Stadt'
,
erinnert mich an eine Aussage in der Offenbarung, dort heisst es, dass die 12 Talmidin die 12 Stämme Israels richten werden. Diese Stelle war mir immer sehr unangenehm zu lesen oder darüber zu sprechen. Doch wenn ich den Vers 26 im 1. Jeschajahu lese, dann habe ich unmittelbar eine Reverenz. Wir wissen dass JHWH Gerechtigkeit und Recht aus Barmherzigkeit besteht.
Nun könntet ihr mir entgegnen, was soll dann die Strafe und all das Leiden. Dazu habe ich schon Stellung genommen in einem anderen Bericht: Hat GOtt einen Fehler gemacht.
http://meineschafe.aktiv-forum.com/t134-hat-gott-einen-fehler-gemacht

Für mich ist soweit Klarheit, dass es Leiden und Bosheit gibt die von den Menschen begangen werden die braucht auch Strafe. Wen der Herr liebt den züchtigt er, dass haben wir zu genüge gehört. Doch ist dies das Bild unseres Elohim, ist dies die ganze Wahrheit oder nur eine Facette, eine Stufe, eine Sicht auf das Ganze..
Befinden wir uns nicht alle in einem Lernprozess. Wissen wir wer GOtt wirklich ist, verstehen wir IHN wirklich, kennen wir IHN wirklich, kennen wir seine Gedanken, sind sie uns nicht eher verborgen, ist ER nicht der ewig Unnahbare und doch der Nahe. Können wir IHN einordnen, oder ist es nicht eher so, dass ER uns genau kennt und weiss was mit uns geschehen ist.

Kennt nicht ER den Grund unserer Betrübnis, unseres Verfalls, unserer Not, unsere Schuld, unsere Unzulänglichkeit, unsere Bosheit in unseren Herzen.

Es wird Zeit, dass ER das Unkraut in uns jäten kommt!

Der gute Same in uns kommt von IHM allein, es ist seine Shekinah-Herrlichkeit! In manchen wurde sein Abbild, in jedem von uns wurde sein Abbild, seine Shekinah-Herrlichkeit beschnitten und verfälscht, ER wurde entehrt und entwürdigt. Meine geliebten Brüder, dies mag euch nun entsetzen wenn ich so mit euch spreche und euch solches mitteile und doch, dieser Skandal ist eine Tatsache. GOtt wurde durch uns und die Lüge zerstört und verunreinigt, besser erklärt sein Bild in uns.

Weshalb sollten wir uns keine Götzen machen, keine Abbilder? Die Antwort liegt viel tiefer als ihr vermutet.
Viel tiefer als wir glauben und vermuten könnten.

ER selbst muss alles wiederherstellen, nicht wir! Nur und allein ER kann dies tun, für IHN allein ist nichts unmöglich, das glauben wir und sind stolz darauf und rühmen uns allerhand Erkenntnis, doch nur Bruchstücke erkennen wir. Sind nicht Elohim`s Gedanken, wenn die ganze Menschheit sie zählen wollte doch unzählbar..
Und doch hat ER für jeden Menschen einen oder mehrere unzählige Gedanken.
Wie schön in manchen Übersetzungen des Tehilim/Psalm 139, und käme ich zum Ende des Zählens deiner Gedanken Adonai, dann wäre ich immer noch bei dir.
Ja, ER durchdringt alles. Weshalb wenn ER alles durchdringt und bewohnt zeigt es so wenig Wirkung ist ER doch allmächtig mag mir der Zweifler entgegnen und ich kann dir nur antworten. ER ist allmächtig und brauchte uns nicht, doch in Liebe hat ER uns geschaffen, liess uns Teil werden und schenkt ER uns die Freiheit!
Die Wahrheit kann man nicht verdrehen, sonst wird sie Lüge. So werden wir keine andere Antwort finden können und keine Ruhe und keinen Shalom wenn wir uns nicht der Antwort GOttes, Seiner Wahrheit öffnen und sie ganz in uns wohnen lassen mit unserem freien Entscheid und Liebe. Um dir zu antworten, ja wir leben noch in Zeit und Raum, in diesem Rahmen können wir uns noch frei entscheiden und sollten lernen.
Nicht jeder Mensch hat den gleichen Zugang und nicht jeder Mensch den gleichen Weg oder Abschnitt, wir sind ergänzend und wenn einer fehlt sind wir nicht Ganz. ER will, dass wir in uns und miteinander ganz werden als Seine geliebte Braut. Er ruft uns und bittet uns um unsere Hand. Wir sind frei, doch manchmal eben nicht verständig, wir verhalten uns wie Gefangene. Oder wie ein Vogel im Käfig, man hat die Tür zum Käfig offen gelassen doch der Vogel hat die Freiheit verlernt, weil er einzeln und abgeschnitten von der Gemeinschaft, doch tief in seiner Erinnerung wird er wieder entdecken was er ist. Auch wir werden die Freiheit lernen und können sie gebrauchen zu unser aller Nutzen in dem wir GOtt vertrauen und wissen, dass ER keine Fehler macht.
Niemand kann GOtt zerstören doch sein Bild in uns haben wir erschüttern und verunstalten lassen.
Sollte es also ein Opfer brauchen, damit wir frei sind kann nur GOtt selber das Opfer bringen.
Die Kinder Israels leiden, viele Menschen leiden, Jeshua hat gelitten, doch wenn GOtt in ihm ist und war, wenn ER der Hohepriester und das Opfer selbst ist, ER Elohim, weil nur ER der Retter ist, dann wird sich unsere Sicht verändern, wir werden auf die Knie fallen und unseren GOTT JHWH anbeten, ihn ehren, ihm danken und ihn lieben mit ganzem Herzen, mit unserem Geist, mit all unserer Kraft..

Seine und eure Anastasia.
avatar
Admin
Anastasia Israel
Anastasia Israel

Anzahl der Beiträge : 1546
Anmeldedatum : 24.03.12

http://meineschafe.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Der Ewige Tempel! Was sagt die Schrift und mein demütig Gebet.

Beitrag  Rapha am 6/8/2012, 10:47



Shalom ihr Lieben,

"Was könntet ihr mir schon für ein Haus bauen."
Wenn nicht Adonai das Haus baut, baut jeder umsonst, der daran baut...

Danke dir Anastasia für deine Gedanken und dein Gebet, bin sicher dass Elohim über dich wacht, schön zu sehen wie du dich in die Weite führen lässt.
Adonai baut uns auf und segnet uns, so wollen wir alle nicht in engen Gedanken, Traditionen und erlerntem verharren. Seine Gedanken sind nicht die unseren, seine Wege nicht die unseren sagt die Schrift, doch das muss bei weitem nicht so bleiben.
ER segne uns mit Mut und Ausdauer, der Weg ist weit, steinig jedoch voll Oasen...
Unsere Gedanken bringen wir unter seinen Gehorsam und freuen uns mit IHM zu sein. Voll Vertrauen gehen wir neue Wege die ER uns führt und denken neue Gedanken durch Gnade im Ruach HaKodesh der uns mitnimmt.

Shalom, euer Rapha

_________________
שלום חברים 
Der Ewige segne euch und wende euch sein Antlitz zu. Gepriesen JAH für immer!
The Eternal bless you and make his face to shine upon you. YAH praised for ever!
avatar
Rapha
Co - Admin
Co -  Admin

Anzahl der Beiträge : 215
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Ewige Tempel! Was sagt die Schrift und mein demütig Gebet.

Beitrag  AndreasBlue am 30/8/2013, 14:56

Danke Anastasia,
ein toller Artikel, den Du verfasst hast.

Viele Grüße
Shabat
Andreas
avatar
AndreasBlue

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 28.08.13
Ort : Münster Westfalen

Nach oben Nach unten

Re: Der Ewige Tempel! Was sagt die Schrift und mein demütig Gebet.

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten